BMW E46 bei Amazon









Sie sind nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BMW E46 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

evo-formy

Verrückter

  • »evo-formy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 382

Registrierungsdatum: 15. April 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Februar 2012, 10:46

Der E46 Injektoren-Thread: Aufbau/Reinigung/Ausbau etc

Hallo Gemeinde,
ich möchte mit euch gerne mein Wissen über Commomrail-Injektoren teilen:
Der Thread bzw Post 1 wird nach und nach aktualisiert und erweitert.
Im Laufe der Zeit werden folgende Themen behandelt und ergänzt:
1. Aufbau und Funktionsweise
2. Die Reinigung -im augebauten Zustand- / -im eingebauten Zustand-
3. Der Ausbau/ Einbau/ Reinigung der Injektorschächte


1.)Aufbau und Funktionsweise:
Vorweg sei gesagt: Über Injektoren könnte man Seiten lange Texte schreiben, jedoch beschränke ich mich nur auf die wichtigsten Themen, denn hierbei möchte ich eigentlich nur die „Reinigung“ in den Vordergrund rücken.

Es gibt genau 2 Schritte während eines Einspritzvorgangs:

1. Nadelschließen/Abdichten des Einspritzsystems zum Brennraum.
(Die Nadel wird in den Düsensitz gepresst und riegelt somit die Kraftstoffzufuhr ab)

2. Nadelöffnen.
(Die Nadel erhebt sich aus dem Düsensitz zum Einspritzanfang. Der Diesel kann durch die Düsenlöcher gespritzt werden)

Hierbei habe ich bewusst außer achte gelassen, welche Rolle beispielsweise der obere Teil während des Einspritzvorgangs hat, da ich mich lediglich auf die Düsenseite des Injektors beschränke (das verkokte Teil).

Fotos: Springerverlag ISBN 978-3-540-72164-2

Hier könnt ihr sehr gut den Aufbau der Injektoren betrachten:

(Wir haben die Piezo Injektoren/ ganz rechts verbaut)

In diesen Aufnahmen wird der Düsenseitige Aufbau der Injektoren abgebildet:


Diese Aufnahme zeigt einen "Soll-Strahl".


Sind die Düsenlöcher durch Verkokungen verstopft, so kann der Diesel nicht mehr nach diesem "Prinzip" austreten.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2.1) Die Reinigung im ausgebautem Zustand inkl. Injektor zerlegen:
Zuerst muss der Injektor ausgebaut werden. Den abgebildeten habe ich gekauft (Danke nochmal an Neco), welcher recht starke Verkokungen aufwies (Ich Rindvieh hab natürlich weder Fotos vom Ausgangszustand/ noch Fotos vom Reinigungsvorgang :cursing: )
ACHJA: Vergibt mir die teilweise mehr als beschi*sene Bildqualität. Ich dachte, dass ich die Spiegelreflex nehme, um gute Fotos zu machen... Pustekuchen

So habt ihr den Injektor vor euch liegen:


Zum zerlegen setzt ihr an der markierten Position einen 19er Gabelschlüssel an:


Und am unteren 6-Kant einen 15er Ringschlüssel:


Keine Angst... Das ganze sitzt etwas fest, aber es wird euch nicht kaputt gehen.

ACHTUNG!!! Wenn ihr das Düsen/Nadelelement nun vom oberen Teil des Injektors abschraubt, tut dies NICHT auf dem Garagenboden, oder dem Flokatiteppich der Freundin, denn es gibt teilweise recht kleine Bauteile!

So sieht es aus, wenn ihr den vorderen teil abgeschraubt habt (hier kommen schon die ersten Kleinteile entgegen, deshalb am besten auf einem großen weißen Blatt Papier arbeiten):


hier seht ihr alle Bauteile, welche Düsenseitig verbaut sind:


Der kleine Punkt nach der Feder ist kein Fleck, sondern das kleinste Bauteil :thumbsup:

Zur Größenordnung seht ihr hier einen Cent:


Der Zusammenbau geschieht in umgekehrter Reihenfolge.

Der "Übeltäter" verunreinigter Injektoren ist das Düsenelement (oben zu sehen das zweite Bauteil von Rechts)

Diese Düse muss nun gereinigt werden:
Ich habe ein kleines Marmeladenglas genommen, welches ich mit Backofenreiniger gefüllt habe. Dort habe ich die Düse hineingelegt.
Um die Reinigung zu unterstützten stellte ich das "Marmeladenglas inkl Befüllung" in ein mit Wasser befülltes Ultraschallbecken, wie ihr es alle kennt:


Schon nach wenigen Sekunden konnte man sehen, wie sich die Verkokungen von der Düse lösten. Die Düse verblieb ca 30 Minuten im Ultraschallbad. Dann habe ich das Glas mit "frischem" Backofenreiniger gefüllt und die Düse über Nacht einweichen lassen.

Das ist auch schon die ganze Zauberei. :thumbsup:

2.2) Die Reinigung im eingebautem Zustand:
Mittels IN*A habe ich die Fehlermeldung "Laufruheregler" erhalten, was auf nicht 100%ig arbeitende Injektoren deutet.
Im Anschluss habe ich über die Analogwerte noch die "selektive Mengenkorrektur" ausgelesen.
Der "akzeptable" Bereich der Nachregulierung liegt zwischen "-5,0 und +4,0"
Perfekte Injektoren liegen im Bereich 0-1, 1-2 geht für mich auch noch in Ordnung... Alles was darüber liegt bedarf (für mich) Nachbearbeitung.

Zuerst mal die Ergebnisse der 1. Messung


Injektor 2 springt erheblich aus der Reihe... Nunja: Bei dem User Neco habe ich einen Injektor gekauft und diesen zerlegt und gereinigt (Anleitung folgt).

Da ich leider keine Garage habe bleibt mir nur das Reparieren im Freien. Da die Temperaturen mir einen Strich durch die Rechnung machten bin ich auf folgendes gestoßen:
Liqui Moly Nr. 5128 "Motor System Reiniger Diesel" mit folgenden Eigenschaften:
- entfernt und verhindert Ablagerungen im Kraftstoffsystem sowie im Brennraum
- reinigt die Injektoren und gewährleistet eine bessere motorische Verbrennung
- verhindert das Festbrennen und Verharzen der Düsennadeln
- schütz teure Bauteile der Einspritzanlage vor Verschleiß
- für alle Dieselmotoren geeignet einschließlich Common-Rail und Pumpe-Düse,
sowie in Fahrzeugen mit- und ohne Diesel-Partikelfilter
(Quelle: liqui-moly.de)

Nunja... ich dachte mir viel hilft viel, also habe ich 4 Dosen geordert :thumbsup:

Nachdem die Dosen eingetroffen waren las ich auf der Rückseite "... mit mindestens 10L Dieselkraftsoff vermengen" Also habe ich auf einen Viertel Tank ca. 1,5 Dosen gegeben.
Ich habe bewusst lieber höher dosiert, da mein Ziel in 1. Linie die Reinigung der Injektoren und Brennräume war.

Der Zwischenstand nach 2,5-3 Dosen ist folgender:


Man sieht eine deutliche Verbesserung der Mengenkorrektur bei 5 Zylindern. Wieso der 6. "schlechter" geworden ist kann ich mir bis dato leider nicht erklären.

Der Test läuft noch... Achja, ich habe zur Befriedigung meiner Zwänge ( :D ) Immer ca 10 L A*AL Ultimate Diesel getankt, zu welchem ich das Liqui Moly "5128" hinzugab.

Sobald der letzte Tank Viertel verfahren wurde gibt es ein endgültiges Fazit.

UPDATE: Alle vier Dosen wurden Verfahren... Die Werte sind nahezu identisch gewesen, weshalb ich mir einen erneuten Screenshot erspart habe.

Mein Fazit zum Liqui-Moly Diesel System-Reiniger:
Es ist ein wirklich gutes Mittel, um leichtere Verunreinigungen an den Injektoren bzw. den Brennräumen (Ventilsitze etc) zu lösen. Es ist kein Zaubermittel, wie man sehen kann. Es ist wohl möglich, dass nach 10 Dosen alle Injektoren wieder absolut gereinigt sind, was jedoch finanziell nicht zu verachten ist X(

Durch die Reinigung mittels Liqui Moly habe ich mittlerweile kaum noch rußen, selbst bei Volllast. Das Laufverhalten hat sich in allen Bereichen (Leerlauf, Teillast und Volllast) drastisch verbessert. Ebenso hat sich das "Nageln" verringert.

Ich kann es wirklich jedem Dieselfahrer empfehlen mindestens 2x im Jahr solch eine Dose System-Reiniger zur Tankbefüllung hinzuzugeben, um vorbeugend die Injektoren und Brennräume zu reinigen.

Also sei gesagt, dass zu stark verkokte Injektoren wohl nur über den Ausbau richtig gereinigt werden können.
[img]
Edit: 2-Taktöl hat übrigens den gleichen Effekt, wie die LM Systempflege. Ich habe es an einem verkokten AGR-Ventil getestet und es hat die Ölkohle sehr gut gelöst. Also liebe Dieselfahrer... 2 Takt öl zu den Tankfüllungen dazu geben ;)
Das Öl könnt ihr ruhig zu jeder Tankfüllung hinzugeben! Der reinigende Effekt tritt nicht so plötzlich auf, wie bei der LM-Systempflege, jedoch sind die 200ml Öl/ Tankfüllung keine riesigen Unkosten. Aufgrund dessen fahre ich zu jeder Tankfüllung 200ml Liqui-Moly 2-Taktöl :thumbsup:
[/img]
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

3. Der Ausbau/ Einbau:

Es sei euch eins vorweg gesagt: Es ist eine sche*ß Arbeit die Injektoren auszubauen. Glücklicherweise konnte ich meinen "defekten" mit den Fingern ziehen, da sich die Verschraubung gelöst hat, und er sich von ganz alleine gelockert hat.
Trotzdem habe ich euch während den Arbeitsgängen ein paar Bilder gemacht.

Zuerst muss die Ansaugbrücke abgebaut werden. Anleitungen hierzu findet ihr z.B. in Anleitungen zum Drallklappen entfernen.

Sobald ihr die ASB heruntergenommen habt, dann schneidet euch 12 kleine Lappen und stopft diese in Einlass- und Auslasskanäle, sodass dort nichts hinenfallen kann.
Somit befindet ihr euch in folgendem Schritt:


Als nächstes löst ihr die Lecköl-Leitungen auf den Injektoren, um Zugang zu den Schrauben zu bekommen.
Rechts und links vom Injektor befinden sich jeweils 2 M5er Stehbolzen. Der Injektor ist mit zwei 8er Mutter befestigt, diese gilt es nun zu entfernen.


Der Nächste Schritt ist das Lösen der Überwurfmuttern der Commonrailleitung. Schlüsselweite 17.

Nachdem ihr die Muttern und die Überwurfmuttern entfernt habt, fängt der eigentliche Kampf erst an: Den Injektor ziehen!

Ich hatte enormes glück, da sich die Muttern des Injektors im Laufe der Zeit gelöst und der Injektor gelockert hat. Ich konnte ihn einfach herausziehen.
Ansonsten: Ausziehwerkzeug! ;)


Hier die Fotos des ausgebauten Injektors und im Vergleich zum Gereinigten:





Als Nächstes muss der Injektorschacht gereinigt werden.

Hier ein Bild, wie er aussah, als ich den Injektor gezogen habe. Man kann es leider nur erahnen, da das blöde iPhone falsch fokussiert hat :cursing:
Bei diesem Schritt ist Vorsicht geboten! Der Schacht ist stark verkokt und die Ölkohle sollte nicht in den Brennraum fallen!


Meine Waffen:
Q-Tips an einen langen Schraubenzieher
In 2-Taktöl getränktes Baumwolltuch, welches an ein Rohr geklebt wurde
Bremsentlüftungsgerät, um das grobe bzw. die großen Brocken zu entfernen. An dieser Stelle könnt ihr auch Mamas Staubsauger benutzen, an welchen ihr vorne ein dünnes Rohr klebt, um die Brocken einzusaugen.





Zwischenstand nach der Reinigung mit dem 2-Taktöl Lappen:


Jetzt noch einmal mit einem sauben Tuch nachwischen und der Schacht sollte folgendermaßen aussehen:


Hier mal einer der "Ölkohle-Brocken" aus dem Injektorschacht:


Nun dem Injektor eine neue Kupfer U-Scheibe verpassen und in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen:
Anzugsdrehmoment der Überwurfmutter: 23 NM
Anzugsdrehmoment der 8er Muttern rechts und links neben dem Injektor: 9NM

Die "BMW-Datei" sagt, dass bei der DDE 4.0 bis zu 2 Injektoren ohne weitere Anpassungen getauscht werden können.
Die DDE 4.0 wurde beim 330d VFL, also mit 184 PS verbaut.
Sollten mehr, als 2 Injektoren getauscht worden sein, dann müssen mittels IN*A die Injektorwerte zurückgesetzt werden.

Bei der DDE 5.0 (204 PS) muss jeder Injektor mittels IN*A durch die ersten 7 Stellen der Seriennummer angelernt werden.

Ich denke letzteres Vorgehen ist auch beim M47N (320d mit 150PS) wichtig

Die erste Diagnose der Mengenkorrektur nach dem Einbau:


Zuvor habe ich die Injektorwerte zurückgesetzt... In ein paar hundert km gibt's dann ein endgültiges Ergebnis :P

Jedenfalls läuft der Motor wesentlich weicher, als mit dem alten Injektor. Ebenso ist er giftiger am Gas und läuft in allen Drehzahlbereichen schöner :thumbsup:
Für mich hat es sich eindeutig rentiert :P

Sorry für die schlechten Bilder, aber ich hatte keine Lust, während der Arbeit noch ein professionelles Fotoshooting zu machen :D Das wichtigste könnt ihr erkennen.

Gruß Michael


Achja, ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden oder Folgeschäden an euren Motoren oder Bauteilen.

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »evo-formy« (26. Juni 2012, 14:05)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fifficus (23.11.2012), felyxorez (16.12.2012), Scion (04.01.2014), Jörich (27.02.2015), Der Skeptiker (08.05.2015), Jakeman (16.04.2016)

evo-formy

Verrückter

  • »evo-formy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 382

Registrierungsdatum: 15. April 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. Februar 2012, 11:58

Update Post 1...

Ich bin offen für Kritik (jaja ich weiß... die Fotos :D )

Hinterlasst mir doch mal ein Feedback :love:

Gruß Michael

Achja, wenn ihr noch etwas Wissenswertes hinzufügen möchtet, postet es doch bitte. Ich werde es oben einfügen und den Autor vermerken :thumbsup:

Tommy Touring

Erleuchteter

Beiträge: 9 947

Registrierungsdatum: 10. Februar 2007

Modell: Habe noch keinen E46

Modell 2: -

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Februar 2012, 20:51

Schon alles zu erkennen auf den Bildern. :)
"Wundermittel" von LM nutze ich seit ca. einem 3/4 Jahr und bin zufrieden, Motor ist noch einen Tick leiser geworden.
War nicht laut vorher-eben ein Diesel. :D Bei den jetzigen Temperaturen sind alle laut.
Aber nicht mit der Mischung übertreiben !

Interessant wird es beim Ausbau Deiner Injektoren, mal sehen ob die Dinger schnell aufgeben. ;)

Dann bin ich auf den Werdegang gespannt.
Und prima Tipp das man den Backofenreiniger auch hierfür missbrauchen kann. :thumbup:
Gruss Tommy

Neco

-=Die E46 Doktoren=-

Beiträge: 17 365

Registrierungsdatum: 27. März 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Weitere Fahrzeuge: Peugeot 206 2.0 HDI

Wohnort: NRW

Aktuelle Marktplatzeinträge: 2

Danksagungen: 287

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:20

Ich bin gespannt, wie es weiter geht bei dir.
Vorallem beim ausbau deiner Injektoren.
Bitte viele Bilder machen dabei.

evo-formy

Verrückter

  • »evo-formy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 382

Registrierungsdatum: 15. April 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:33

Hey ihr beiden,

Also morgen wird das finale Ergebnis der Reinigung im eingebauten Zustand eingesehen.

Sollten mir alle Werte zusagen, bleiben die Injektoren drinnen. Ich habe den (gezeigten) bei Neco gekauft, da ich eigentlich dachte, dass Injektor Nr. 2 defekt sei.
Wie wir sehen können ist/ war er zum Glück nur verkokt.
Wie gesagt... Morgen schließe ich den Laptop nochmal an und schau mir die Mengenkorrektur an. (Screenshot wird natürlich gepostet :thumbsup:

Also Jungens... Nicht immer gleich den Kopf in den Sand stecken.

Ach Tommy, auf den Backofenreiniger brachte mich ein User hier im Forum.
Es gibt ja spezielle Mittelchen (z.B. Devilcleaner) für ca 40€für 200ml.
Da fehlte mir einfach das Preis/Leistungsverhältnis, weshalb ich mich für den Ofenreiniger entschied. Er braucht halt etwas länger, jedoch kostet da die Flasche mit 500 ml Inhalt 2,50€.
Es war äußerst wichtig, dass das Reinigungsmittel Metalle nicht angreift, denn wenn die kleinen Düsenlöcher oxidieren sollten wäre der Injektor hinüber.


Danke nochmal für euer Feedback :love:

Gruß Michael

Tommy Touring

Erleuchteter

Beiträge: 9 947

Registrierungsdatum: 10. Februar 2007

Modell: Habe noch keinen E46

Modell 2: -

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:41

Danke ebenso für`s Feedback. :D
Gruss Tommy

evo-formy

Verrückter

  • »evo-formy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 382

Registrierungsdatum: 15. April 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Februar 2012, 17:12

So, Update am Ende:
Fazit zum LM Diesel Systemreiniger.

Ich hoffe euch geholfen zu haben :thumbsup:

Gruß Michael

acidicX

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 22. Februar 2010

Modell: E46 - Compact - 320td

Modell 2: -

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. März 2012, 15:22

Top - genau so was hab' ich schon gesucht...
:thumbup: :thumbup: :thumbup:

Du wohnst ja fast bei mir um die Ecke. Hast du zufällig Auszieher für die Injektoren? Hab auch gehört dass die Dinger ganz schön fest sitzen können (Motorhaube demontieren nötig, etc) - wie war das bei dir?

evo-formy

Verrückter

  • »evo-formy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 382

Registrierungsdatum: 15. April 2010

Modell: E46 - Limousine - 330d

Modell 2: -

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. März 2012, 15:48

Hi acidicX,
ich habe keinen Auszieher und bisher auch noch keinen Injektor ausgebaut. Den den ich zerlegt habe, kaufte ich vom User Neco.

Bevor ich am Injektor mit einem Auszieher rumsauen würde, würde ich folgendes machen:

Motor schön warm fahren (sollte klar sein ;) )
Dann die Muttern rechts und links vom Injektor etwas lösen (ca 1 mm) und die Arbeit den Motor erledigen lassen.
Wenn's "ploppt", dann kannst du den Motor abstellen und alle benötigten periphären Teile demontieren und den Injektor ziehen.

Sollte die Kraft des Motors/ der Verbrennung nicht reichen, vorsichtige mit einem 19er Gabelschlüssel, oder einer Rohrzange den Injektor nach rechts und links drehen (jeweils ca 1-2mm). Somit bekommst du ihn auch locker :)

Der Nachteil dieser Geschichte ist, dass man nur Injektor für Injektor ziehen kann.

Gruß Michael




Achja, im Laufe der Zeit, werde ich auch mal das 2 Taktöl etwas genauer untersuchen. Laut einigen Menschen im Internet, soll die Beigabe von 2T-Öl zum Diesel die gleiche reinigende Wirkung, wie das Liqui Moly Reinigungszeug haben.

acidicX

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 22. Februar 2010

Modell: E46 - Compact - 320td

Modell 2: -

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. März 2012, 16:04

hmm das wäre ja schon eher die 'russische' Methode :-D
Das dürfte aber auch gar nicht funktionieren - die Leitung zur Rail ist doch aus Metall. Ergo müsste ich die vorher dicht machen und abbauen, aber dann läuft der Zylinder ja nicht mehr?

http://de.bmwfans.info/parts/catalog/E46…_injector_line/

Ich meine #16.

rol.x

Fortgefahrener

Beiträge: 4 286

Registrierungsdatum: 14. März 2011

Modell: E46 - Limousine - 320i

Modell 2: -

Wohnort: Bad Oeynhausen

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. März 2012, 17:58

Wichtig wäre die Düsennadel nach Reinigung keinesfalls mit den Fingern zu berühren (voallem oberhalb der Druckschulter), da das Fett bzw. die Feuchtigkeit der Finger ausreicht das diese danach klemmt!

Der Grund weswegen Injektor 6 "schlechter" wurde, ist wohl folgender.
Die Leerlaufruheregelung passt die einzelne Einspritzmenge der Injektoren ja an um dadurch einen möglichst runden Motorlauf zu erzielen. Verändert sich nun ein Injektor, so ändern sich auch passend dazu die Anderen. Wenn nun dein Zylinder 6 aus der Reihe fällt wird dort wohl ebenfalls die Verkokung weiter fortgeschritten sein als bei den anderen. (Rücklaufmengenmessung hilft)
Daher auch alle reinigen und nicht nur Einzelne!

Grüße roL.x

edit: die Methode funktioniert, die Leitung ist ja auch leicht biegsam. Der Injektor fliegt ja auch nicht nach oben sondern löst sich nur.
Grüße Gregor
Man kann nicht jeden Tag Rekorde brechen aber immer dazu bereit sein.


Straight lines are for fast cars, curves are for fast drivers.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rol.x« (12. März 2012, 16:10)


Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Modell: E46 - Touring - 320d

Modell 2: -

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 11. März 2012, 15:53

Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!! :)

Werde mir jetzt mal dieses Liqui Moly "5128" zulegen. Schaden kann es ja nicht :)


Aber nicht mit der Mischung übertreiben !


Aber den Angaben auf der Packung kann man schon trauen, oder? :) Du meinst sicherlich, dass man nicht mehr als vorgeschlagen rein geben sollte?!

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Modell: E46 - Touring - 320d

Modell 2: -

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. März 2012, 16:02

Hier übrigens mal der günstigste Preis den ich finden konnte:

http://www.autoteilemann.de/liqui-moly-m…esel-300ml.html

Tommy Touring

Erleuchteter

Beiträge: 9 947

Registrierungsdatum: 10. Februar 2007

Modell: Habe noch keinen E46

Modell 2: -

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 11. März 2012, 20:14

Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!! :)

Werde mir jetzt mal dieses Liqui Moly "5128" zulegen. Schaden kann es ja nicht :)


Aber nicht mit der Mischung übertreiben !


Aber den Angaben auf der Packung kann man schon trauen, oder? :) Du meinst sicherlich, dass man nicht mehr als vorgeschlagen rein geben sollte?!
Klar, den Angaben auf der Packung kann man schon trauen. :)
Gruss Tommy

still addicted

Fortgeschrittener

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 25. Juli 2009

Modell: E46 - Limousine - 320d

Modell 2: -

Weitere Fahrzeuge: ehemalig A3 8l 1.6 & E46 318D

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. März 2012, 16:07

Ich glaub 1-2 Dosen gönne ich meinem Auto auch mal, scheint ja durchaus einen Effekt zu haben. Ich werd mir dann auch mal die selektive Mengenkorrektur vorher und nachher anschauen.


"Wagen mit Heckantrieb - Echte Sportwagen eben"
- Zitat Gran Turismo 1 :D

Unterstützung bei meiner Masterthesis benötigt - Hier klicken