Bremsenproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremsenproblem

      Hallo Leute, ich bräuchte mal eure Hilfe.
      Folgendes Problem.
      Seit einiger Zeit, ziemlich genau seit dem es richtig kalt geworden ist, was sich jetzt aber wieder regeneriert hat, ist folgendes Problem aufgetreten.
      Beim Fahren löst die Bremse der Vorderachse nicht richtig. Kurioser Weise ist es aber nicht immer der Fall und insofern man etwas länger unterwegs ist löst sie sich scheinbar von alleine. Heute morgen war es allerdings ziemlich extrem. Bei glatter Fahrbahn fing ein Rad an zu blockieren. Nicht lang, aber merklich. Zu Hause angekommen, nach lediglich 12 km, habe ich die Temperaturen der Bremsscheiben gemessen. Beifahrerseite vorn 245 Grad, Fahrerseite 170 Grad. Hinten beide Seiten 1ß Grad. Infrarotthermometer sei dank, sonst hätt ich jetzt wohl Brandblasen.
      Wer von euch könnte mir denn helfen woran es liegen könnte.
      Will morgen früh die Geschichte mal genauer anschauen.
      Lieben Gruß und danke im voraus.
      Achja, vielleicht wissenswert, ich fahre einen e46, Bj. 6/2000 330d touring
      Matthias

      ""
    • Da wirst du wohl die Räder abnehmen müssen und den Bremssattel reinigen (überholen) und im schlimmsten Fall ,wenn das keine Besserung bringt, austauschen müssen. Anschauen musst du es in jedem Fall, ist nicht gesund so weiter zu fahren, sowohl für dich als auch für deine Bremsen.

    • Manschetten immer tauschen

      Immer die Arbeiten beidseitig durchführen und, nach meinem Wissen, die Staubmanschetten immer wechseln.

      Die sollen nach dem Ausbau nicht mehr passen.

      So lange keine Rostnarben in der Oberfläche der Kolben, bzw. Riefen in der Zylindern zu finden sind kann man diese mit Kontaktschleifpapier bearbeiten.

      Wer keine Erfahrung mit Bremsen hat sollte tunlichst die Finger davon lassen!! 8o

      Gruß aus Kun Shan

      Frank

      traveller1965

    • Hallo und guten Morgen,
      werde mich heute morgen mal daran begeben die Bremssättel runter zu bauen.
      Und dann mal schauen. Hoffe der freundliche hat neue Manschetten griffbereit.
      Eigenartig ist dass die Bremsbeläge mit Scheiben letztes Jahr im März beim
      Händler getauscht wurden und nun so ein Mist passiert.
      Naja, mal sehen.
      Danke euch für die Antworten.
      Gruß, Matthias

    • Ich hatte mal ´nen rostigen Bremskolben, der nicht mehr komplett zurückgezogen wurde. Dadurch wurde die Felge bei Autobahnfahrt sauwarm - da hab ich´s dann erst gemerkt. Die Mitte konnte ich garnicht anfassen.
      siehe hier: (klick)

      Allein den Kolben gibt´s nicht bei BMW, dafür beim örtlichen Stahlgruber zu kaufen.
      [IMG:http://freenet-homepage.de/michaseite/bremskolben_bmw_E46_rost.jpg]

    • So, mal wieder ein update.
      Habe meine beiden vorderen Bremssättel demontiert und zerlegt, wobei ich den Kolben aber noch eingebaut gelassen habe.
      Feststellungen: Problem auf beiden Seiten. Es war per beidseitigem Daumendruck nicht möglich den Kolben in seine Ruheposition zurück zu drücken. Nur mit Hebelwirkung war dies möglich. Nichts desto trotz, nachdem ich die Schrauben am Haltepunkt des Federbeins gelöst habe, lief die Scheibe frei.
      Eigenartig war, dadurch dass der Festhaltepunkt ja nicht variabel ist, komischer weise trotzdem ein wenig Spiel vorhaden ist.
      Nun ja, ich habe den Bremssattel in seine Einzelteile zerlegt, alles anständig gesäubert, die Gleitpunkte der Beläge mit Kupferpaste versehen und alles wieder montiert. Der Test ohne zu fahren nach erfolgter Montage war sehr positiv. Bremsscheibe liess sich leicht von Hand drehen und lief auch nach.
      Alles perfekt.
      Jedenfalls so lang, bis die Bremse getreten wurde.
      Nun kommt der nächste Versuch.
      Bei BMW gibt es einen Reparatursatz für die Kolben, bestehend aus Kolbendichtung, welche die Bremsflüssigkeit in der Hülse hält, einer Staubmanschette und einer Gleitpaste. Kostenpunkt pro Achse: 16,90 + Steuer.
      Ich werde also am Montag nachmittag, nachdem die Teile hoffentlich da sind, den Kolben ausdrücken, vorsichtig säubern und schleifen, auch die Hülse, und dann alles wieder mit dem neuen Dichtsatz montieren und hoffen dass dies dann funktioniert hat.
      Ich halte euch auf dem Laufenden.
      Achja, eine Bitte noch, weiter oben wurde geschrieben dass die Kolben auch bei einem Stahlhändler bezogen werden können.
      Welche Angaben brauch dieser ? Hatte gelesen du hattest es bei einem 320d. Weiß nun nicht ob die Kolben baugleich zum 330d sind.
      Wie teuer waren diese ?
      Denn sollten meine wirklich zu sehr oxidiert sein, dann werde ich die Kolben eben auch tauschen müssen.
      Lieben Gruß und danke für die nächsten Antworten, Matthias

    • Hallo NiceOne39,
      Strahlgruber ist ein KFZ-Teileverkauf, wo sämtliche Autohäuser einen Großteil ihrer Ersatzteile herbeziehen. Ebenfalls wird Werkstattausrüstung verkauft.
      Hier findest du deinen nächsten Stahlgruber: stahlgruber.de/vhs/index.php
      Die Verkäufer finden über deine Fahrzeugnummer bzw. Bezeichnung das richtige Ersatzteil.
      Dein 330d hat höchstwahrscheinlich einen viel größeren Bremskolben als mein 320d,d a die Bremsen bei dir auch größer sind.

      Ich hatte mir Dichtungsset (10€) und neue Kolben (25€) beim Stahlgruber gekauft.

      Hier ist noch eine grobe (es gibt viel mehr) Übersicht vom Bestand: stahlgruber.de/Kataloge/index.php?sb=0&menu=katalog

    • Hi Micha,
      erstmal recht herzlichen Dank für deine Angaben.
      ich hoffe morgen bin ich endgültig zum letzten Mal mit dem Problem beschäftigt.
      Habe meinen Kleinen heute nachmittag in eine garage gefahren damit er bis morgen abtrocknen kann.
      heute sind die Reparatursätze gekommen, sprich Dichtung und Staubmanschette und morgen werde ich
      dann beide Sättel zerlegen, Kolben austreiben und wieder alles saubermachen und montieren.
      Da er heute kaum spürbar wohl eher gar nicht gehangen hat, gehe ich davon aus, dass das Problem morgen
      erledigt sein sollte.
      Ich werde aber noch schreiben was ich wirklich festgestellt habe nachdem die Demontage erfolgt ist.
      Ich hoffe nicht auch noch einen neuen Kolben zu benötigen, aber das wird sich zeigen.
      Lieben Gruß, Matthias

    • Endstadium.
      Gestern habe ich dann alles zerlegt. Bremssattel abgebaut. Bremsleitung demontiert. Kolben ausgedrückt.
      Dabei hat sich bestätigt dass beide Kolben so aussahen wie schon auf den im Vorfeld gezeigten Bildern.
      ich habe mir dann die Mühe gemacht und den Kolben ganz fein geschliffen und ausgiebig gesäubert.
      Der Zylinder sah in soweit gut aus als dass der Rostansatz nur am vorderen Teil zu sehen war, bis zur Dichtung.
      Auch hier habe ich den Zylinder fein geschliffen und gesäubert. Anschließend alles ein wenig mit Feinmechaniköl
      eingestrichen und den Kolben wieder eingesetzt. Bremssattel montiert, Bremse entlüftet und siehe da, es funktioniert.
      habe dann eine Probefahrt gemacht um zu schauen ob die Bremse weich wird, denn schließlich habe ich zumindest am Kolben
      ja ein wenig Material abtragen müssen. Aber es ist wirklich alles in Ordnung. Ich hätte natürlich lieber einen neuen Kolben
      eingebaut, doch da ich mein Auto brauche und es bis zur Lieferung wahrscheinlich auch mindestens 2 Tage gebraucht hätte,
      habe ich hierauf verzichtet. Den Kolben zu schleifen ist wirklich keine schöne Arbeit, da man darauf achten muss nicht
      zu sehr dass Material abzutragen und zumindest an der Fahrerseite hatte ich so meine Bedenken, da der Rostfraß eine Tiefe
      von ca. 1,5cm hatte. Glücklicher weise hat aber wirklich alles funktioniert. Alles in allem waren es ca. 4 Std. die ich dazu
      gebraucht habe. Noch ein Hinweis, wenn der Kolben fest ist, sollte man ihn am Auto herausdrücken, also Bremssattel demontieren,
      Beläge entfernen, ein Stück Holz in den Sattel einlegen und vorsichtig das Bremspedal betätigen, dann klappts.
      Ich hoffe meine Beträge waren ein wenig informativ.
      Falls noch Fragen da sein sollten könnt ihr mich gern fragen.
      Lieben Gruß und nochmal ein Dank an alle die geantwortet haben.
      Matthias

    • Etwas hatte ich noch vergessen.
      Mein Dank gilt einem guten Freund von mir, welche ausgezeichnete Kenntnisse im Motorsport hat und mir mit Rat und Tat beseite gestanden hat.
      Falls einer von euch gleiche Probleme haben sollte, ...
      .... einfach melden.
      Lieben Gruß, Matthias

    • Ich habe das gleiche Problem am linken Vorderrad..

      Habe es vor einer Woche mal säubern lassen und bisher bremst meiner wieder ohne spührbare Erwärmung nach der Fahrt.

      Muss denn immer der ganze Bremssattel getauscht werden, falls das Problem wieder auftaucht, oder gibt es dafür auch Reparaturkit??

      Falls es sowas gibt, wo liegen die Kosten??

      Viele Dank im Vorfeld für Eure Antworten.

    • Ließ dir einfach komplett die Beiträge durch, inklusive dem Link von mir, dann sollte eigentlich alles klar sein: (klick) :thumbsup:

      Es ist nicht nötig den teuren Bremssattel zu tauschen!!

    • ANZEIGE