Ölschlamm am Schlauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ölschlamm am Schlauch

      Beim Reinigen des AGR Ventils fiel mir eine Nuss in den Motorraum, wo ich daraufhin auch die Bodenklappe entfernen musste. Dabei sah ich übermäßig viel Ölschlamm (?) an einem Schlauch.

      Was ist das für ein Schlauch?
      Woher kommt der Dreck?
      Sind weitere Maßnahmen notwendig?

      Ich habe den Dreck mit einem Lappen sehr einfach entfernen können.

      ""
      Dateien
      • Foto-0022.jpg

        (126,75 kB, 62 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto-0024.jpg

        (73,99 kB, 58 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Das ist doch der Ausgang vom LLK, oder?

      Würde den Schlauch mal ab machen, um auszuschließen, dass sich Öl in der Ladeluftführung befindet und es daher kommt. Wenn darin jedoch alles trocken ist, musst du dich weiter nach oben auf die Suche machen.

    • fifficus schrieb:

      Das ist doch der Ausgang vom LLK, oder?

      Würde den Schlauch mal ab machen, um auszuschließen, dass sich Öl in der Ladeluftführung befindet und es daher kommt. Wenn darin jedoch alles trocken ist, musst du dich weiter nach oben auf die Suche machen.

      genau, könnte entweder die kurbelgehäuseentlüftung (KGE) sein oder dein turbolader verliert auf der verdichterseite öl. natürlich wenn wir vom ladeluftsystem ausgehen.

      hatte früher ein 320d da war es die KGE
    • Dieses Problemchen hatte ich ganz vergessen. Eben war ich nochmal unter dem Auto und habe den Schlauch einmal gelöst. Es ist ja nur eine Klammer und somit fix demontiert.

      Einen Ölverlust am Turbolader würde ich fast ausschließen. Das Auto verbraucht gerade mal einen halben Liter Öl auf 30.000km. (also zwischen den Ölwechseln)

      Folgendes habe ich festgestellt:
      - Im Schlauch befand sich eine leichte Ölschicht.
      - Der Schlauch sitzt nicht 100%ig fest, er kann im montierten Zustand etwas hin und her bewegt werden. Evtl. ist die Dichtung nicht mehr gut?

      Macht es Sinn, die Dichtung zu wechseln?
      Vorteil: Öl läuft nicht mehr raus.
      Nachteil: Problem, weshalb sich Öl in der Ladeluftführung ist nicht gelöst.

      Ist es nicht möglich, dass das Öl von dem AGR Ventil kommt? Dieses ist ja bekanntlich auch immer voller Ölschlamm.

      Kann diese Undichtigkeit dazu führen, dass das Auto auch schlechter zieht?
      Manchmal drücke ich auf das Gas, aber es passiert kaum was. Ich gehe vom Gas dann runter und wieder drauf und es geht dann. So als würde sich ein Druck nicht schnell genug aufbauen können.

      Die Dichtung habe ich auch gefunden:
      07 Formdichtring 11617791235
      realoem.com/bmw/showparts.do?m…&btnr=11_3521&hg=11&fg=40

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von andreasm1982 ()

    • Ich hab diese Dichtung schon mal erneuert. Auch danach bleibt der Anschluß beweglich. Scheint aber etwas dichter zu sein als vorher.

      Vom AGR kann das Öl nicht kommen, denn es ist umgekehrt: das Öl im AGR-Ventil kommt ebenso wie das im LLK vom der KGE. Wirst auch die Zyklon-Variante haben, die etwas mehr Öldampf durchläßt als die Filtervariante. Letzte Woche war ich mal bei einem BWM-Händler hier in der Nähe und hab mal nach der Filtervariante gefragt, aber der meinte, die hätte er nicht mehr im Vertrieb, und außerdem müsse das Problem mit dem vielen Öl ne andere Ursache haben.

      Übrigens sieht das im Foto eher so aus, als käme das Öl nicht aus dem Anschluß, sondern von einem Leck weiter oben.

    • Super, danke für die Rückmeldung. Dann werde ich die Dichtung mal erneuern.

      Stimmt, ich habe die Zyklon Variante. Diese habe ich letztes Jahr auch gesäubert. Diese war aber nur minimal verschmutzt.
      Die Filtervariante gibts noch im Internet.

      Ich dachte auch, es käme vielleicht von weiter oben. Doch der Schlauch war weiter oben sauber und kein Leck in Sicht.
      Ich vermute eher, dass es schon an der Dichtung ein Problem gibt - und der Ölschlamm durch den Fahrtwind am Schlauch entlang hochgelaufen ist.
      Unterhalb der Dichtungsstelle befand sich auf der Kunststoff-Unterbodenabdeckung auch einiges an Ölschlamm.

      Wie verfahre ich hier nun am besten weiter?

    • andreasm1982 schrieb:


      Die Filtervariante gibts noch im Internet.



      Hast Du da mal ne Quelle?



      Ich dachte auch, es käme vielleicht von weiter oben. Doch der Schlauch war weiter oben sauber und kein Leck in Sicht.
      Ich vermute eher, dass es schon an der Dichtung ein Problem gibt - und der Ölschlamm durch den Fahrtwind am Schlauch entlang hochgelaufen ist.
      Unterhalb der Dichtungsstelle befand sich auf der Kunststoff-Unterbodenabdeckung auch einiges an Ölschlamm.

      Wie verfahre ich hier nun am besten weiter?



      Dichtung neu, drumrum mit Bremsenreiniger halbwegs sauber machen und beobachten, ob es weiter nachsifft. Da Du sagst, daß manchmal erst verzögert Schub kommt: hast Du schon mal die Unterdruckschläuche erneuert? Sind die Drallklappen noch drin? Was nie schadet: Turbowelle auf Spiel prüfen.
    • Hier sind ein paar Varianten dabei:
      ebay.de/sch/i.html?_trksid=p20…heider&_sacat=0&_from=R40

      Dichtung neu, drumrum mit Bremsenreiniger halbwegs sauber machen und beobachten, ob es weiter nachsifft. Da Du sagst, daß manchmal erst verzögert Schub kommt: hast Du schon mal die Unterdruckschläuche erneuert? Sind die Drallklappen noch drin? Was nie schadet: Turbowelle auf Spiel prüfen.


      Gut, also kann ich auch ruhig Bremsenreiniger in den Schlauch sprühen? Mir ist die Materialverträglichkeit von Bremsenreiniger mit Kunststoff oder Gummi nicht bekannt, daher bin ich hier vorsichtig.

      Unterdrückschläuche zum AGR habe ich getauscht, also 2 kleine Stücke von dem Verteiler (4x) auf das Magnetventil und dann weiter zum AGR Ventil. Eine grausame Arbeit war das...

      Drallklappen: Keine Ahnung wo die sind und was das ist :S

      Turbowelle auf Spiel prüfen: Keine Ahnung wie dies geht...
    • Bremsenreiniger sollten die Schläuche problemlos vertragen. Solltest allerdings die Schläuche lüften, bevor Du den Motor startest, das Zeugs wirkt ja wie Starthilfespray.

      Drallklappen sitzen bei vielen Dieselmodellen in der Ansaugbrücke und da die sich schon mal lösen und in den Zylinder fallen, haben die schon ne Unzahl kapitaler Motorschäden verursacht. Einfach mal nach googlen. Keine Ahnung aber, ob Dein 318d welche hat. Falls ja, raus damit.

      Zum Wexel der Unterdruckschläuche würde ich die Ansaugbrücke runternehmen, dann kommt man bequem an alle dran. Bei der Gelegenheit kann man auch die ASB von der Kohle reinigen und den Ladedruckfühler reinigen und evtl auch mal die Glühkerzen rausnehmen und mit Anti-Seize wieder einbauen.

      An die Turbowelle kommst Du ran, wenn Du das Plastikrohr zwischen Luftfilter und Turbo-Einlaß rausnimmst. Gibts auch reichlich alte Threads zu, wo das beschrieben ist.

      Nochn Tip: LLK rausnehmen (geht schnell und easy raus) und das Vogelnest dahinter ausräumen, damit da wieder Kühlung stattfindet.

      Also sozusagen das volle Standardprogramm, das man einem gebrauchten E46 Diesel obligatorisch antun sollte, insbesondere wenn er irgendwelche Zicken hat :)

    • Super, vielen Dank für die vielen Tipps.

      Ansaugbrücke usw demontieren lasse ich besser mal. Hier würde ich bestimmt mehr kaputt wie ganz machen.

      Aber den LLK reinigen könnte ich echt mal machen. Hört sich ja recht simpel an.Laut google nur 2 Schrauben lösen. Dann Bremsenreiniger und Druckluft rein...

      So wie ich auch gelesen habe, ist etwas Öl in der Ansaugleitung gar nicht so wild, dies kann durch die KGE kommen. Diese ist bei mir ja die Zyklonvariante, wo gerne mal Öl durchkommt.

      Ich würde sagen: Ich reinige den LLK und baue neue Dichtungen ein. Das sollte fürs erste mal genügen.

    • Das ein Turbolader minimal ölt ist eigentlich auch ganz normal. Im laufe der Zeit bildet sich in den Ladeluftschläuchen eigentlich immer eine kleine Ölschicht aus, solange da jetzt nicht 2 Liter Öl drin stehen (natürlich bewusst etwas übertrieben) ist das alles kein Problem. Wenn du sagst das dein Auto auf 30.000km nen halben Liter Öl verbraucht, dann wird das wohl auch alles ok sein.

      Da wo der Schlauch sitzt, das ist halt die tiefste Stelle im System, das ist kla das das Öl da ein bisschen zusammen läuft und wenn die Dichtung dann halt nicht mehr ganz gut ist dann kommts da eben raus. Mach ruhig einfach die Dichtung neu und schau das der Schlauch ordentlich sitzt und dann ist das alles wieder gut. Das dein Auto nicht so gut zieht kann da natürlich auch mit zusammen hängen, wenn da Ladedulft verloren geht. Kann natürlich auch viele andere Ursachen haben, aber wenn du da mal ne neue Dichtung rein machst, das schadet auf gar keinen Fall. Und die Materialkosten halten sich ja auch sehr in Grenze.

      Also nur nicht so verrückt machen lassen;)

    • Ölnebel in den Schläuchen ist normal, denn eine 100%ige Abdichtung gibt es nicht. :)


      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • ANZEIGE