Hintere Bremsleitungen wechseln ohne alles auszubauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank für das erste Bild!

      Das sieht doch schon so aus, als ob, wenn man die neue Leitung ziemlich nahe vor dem Tank ansetzt, die neue Leitung auch auf Böcken über dem Tank durchfädeln kann, oder? Dann bleibt nurnoch die Frage, ob ich an die Halter komme, hast du das nach der Anleitung von oben gemacht? Also Tank drin gelassen, nur das linke Spannband gelöst und den Tank dann etwas nach unten gedrückt? Die Schrauben der Halter löst man ja alle von unten?

      Bremsleitung unter dem Tank verlegen würde ich jetzt ehrlich gesagt nur ungerne, würde schon den "originalen" Weg einhalten.

      Hat schonmal jemand nur den kurzen "Bügel" nach dem Tank im Radkasten ersetzt? Wäre ja auch eine Option, wenn man den Verbinder dort dann anschließend ordentlich konserviert. Nur habe ich bedenken, dass man im Radkasten bördeln kann.

      Grüße,
      Matthias.

      ""
    • Hi,

      also ich habe mir die Situation heute mal unter dem Auto angeschaut. Prinzipiell könnte das schon so gehen, wie ich das vor habe. Ich habe jedoch noch 2 Dinge, bei denen ich mir noch nicht sicher bin:

      - Von wo habt ihr den Halter direkt über dem Tank aufgemacht? Unter dem Auto mit vielen Verlängerungen von der Rückseite des Tanks? Oder von oben durch die (in Fahrtrichtung) linke Öffnung unterhalb der Sitzbank, also dort wo der Füllstandsgeber sitzt? Weil von dort kann man den Halter ja auch sehen, mit einem langen Inbus könnte das auch funktionieren....

      - Der Vorbesitzer hat den Unterboden ordentlich mit Unterbodenschutz behandelt, auch die Bremsleitungen. Stört der Unterbodenschutz auf den Bremsleitungen irgendwie beim Bördeln? Sollte ich den dann zuvor abschmirgeln oder sowas in der Art oder einfach dran lassen?


      Grüße,

      Matthias.

    • Hi,
      der Thread ist zwar schon länger inaktiv, trotzdem will ich meine Erfahrung zum Bremsleitungstausch bei E46 Touring weitergeben.

      Bei mir hat es genügt die Leitung ca. unterm Fahrersitz bis nach hinten zu erneuern. Dort habe ich Verbinder reingemacht und mit der alten Bremsleitung verbunden. Das Aus- bzw. Einbauen brauchte etwas Zeit, ist allerdings kein großes Ding.
      Die Halterungen gingen bei mir bis auf eine nicht auf. Am besten dann nicht lange fackeln und die Kunststoffmutter durch abmeiseln oder durch Aufbiegen des Halteblechs zerstören. Die verbleibende Mutter entweder mit Wasserpumpenzange runterdrehen oder einfach mit einem kleinen Gasbrenner (Stiftform) abfackeln. Aber Achtung die Mutter brennt sehr gut - nicht das Auto anzünden!
      Die neuen, teuren Leitungshalter lassen sich eigentlich mit etwas Fingerspitzengefühl gut montieren.
      Die Bremsleitung lässt sich gut ausfahren wenn man die Anleitung befolgt (Tankspannband lösen, Deckel unter der Rückbank entfernen). Zusätzlich habe ich die rechte Fahrwerksfeder entfernt, um die Bremsleitung rechts hinten zu tauschen.

      Das größere Problem sind die Übergänge zum Bremsschlauch und die Entlüftungsnippel. Da kanns schon passieren, dass man einen neuen Bremsschlauch und schlimstenfalls einen Bremssattel braucht :-(.

      Gruß,
      Chris

      :thumbsup: Zum wechseln der Bremsleitung bis ca. unterm Fahrersitz hab ich das Auto auf Böcke gestellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mr.wilson000 ()

    • Hi,

      wie hast du die Leitung dann gewechselt? Auf einer Hebebühne oder Grube?

      Ich habe immernoch die alten Leitungen drin. Ich war deshalb letzten November mal in einer Werkstatt. Der Meister hat sich die Leitungen angeschaut und gemeint das wäre noch nicht so schlimm. Er hat dann die Leitung sauber gemacht und mit irgend so einer Pampe eingestrichen und gemeint, das hält erstmal eine Weile. Habe mich natürlich erstmal gefreut und dafür auch einiges bezahlt. Trotzdem habe ich aber bereits beim Wechseln der Reifen im Frühjahr gesehen, dass an der bekannten Stelle hinten links der Rost bereits wieder durchkam :cursing:

    • Das war aber ein sehr fähiger Meister.
      Wenn der maximale Druck im System ansteht, kann es auch gerne mal
      Passieren das die Leitung platzt.
      Um daran rumzudoktern und irgendwelche Roststellen überzupinseln ist das System echt zu heikel.

      Deshalb macht man die neu und gut ist.
      Auf der Bühne , mit bördelgerät und bisschen handwerklichem Können ist es auch machbar :thumbsup:

      Gruß
      Philipp


      ===========================================================================================



    • Ja das sehe ich mittlerweile genauso. Nur eigentlich bin ich damals in die Werkstatt, weil ich dachte die wissen schon, was sie da machen. Und eigentlich sollte man sich ja auf die Meinung der "Profis" verlassen können.

      Naja jedenfalls würde ich die Leitungen schon mal gerne wechseln. Am liebsten natürlich selbst. So ein hydraulisches Bördelgerät würde ich mir dann kaufen, die gibt es ja schon ab ca. 150€.
      Das einzige, was mir Bauchschmerzen bereitet ist halt, dass ich weder Bühne noch Grube zur Verfügung habe und das somit auf Böcken machen müsste.

      Deshalb hoffe ich, dass das hier schon mal jemand auf Böcken gemacht hat oder sich vorstellen kann, dass es auf Böcken gehen könnte, wenn man die Leitung stückelt.


      Grüße,
      Matthias.

    • Auf Böcken ?
      Na dann viel Spaß.

      Ich hab bei dem 320i damals Auspuff, Kardanwelle ausgebaut und den Tank massiv abgesenkt.
      So hatte ich schön Platz und konnte die Leitungen auch gut verlegen.
      Die Feder auf der linken Seite hab ich auch entfernt um an die Verschraubung für die Leitung zum rechten Hinterrad zu kommen

      Auf der Bühne ist das nicht so schlimm, aber auf Böcken. ?(

      Gruß
      Philipp


      ===========================================================================================



    • Ja, Spaß macht das mit Sicherheit nicht. Ich wüsste nur gerne, ob es überhaupt möglich ist (platztechnisch gesehen).

      Mein Plan ist folgender: Auto aufbocken, vorne am Fahrersitz die Leitung trennen und dann das Stück nach hinten ausbauen, die neue Leitung biegen, bördeln und mit Verbinder an das alte Stück von vorne anschließen. Meine Frage ist nur, ob man das hintere Stück irgendwie so ausfädeln kann, dass die Höhe von den Böcken dafür ausreichend ist. Oder braucht man da einen Meter Luft nach unten?

      Ich weiß, mit Bühne oder Grube ist das alles wesentlich einfacher. Habe aber leider in meinem Umkreis keine Chance an eine Mietwerkstatt heranzukommen.
      Ich habe auch schon die Ölwannendichtung auf Böcken gewechselt...macht keinen Spaß, ist aber durchaus möglich.


      Grüße,
      Matthias.

    • Ich muss hier im Fred mal was nachfragen. Hab gestern auch mal einen Blick riskiert beim Bremsen machen, was so meine Bremsleitungen so machen.
      Da ich es leider nicht fotografiert (ich Idiot), bedien ich mich mal deines Bildes Teckel. Ich hoffe das ist iO.

      Auf dem Bild sieht man ja ne doch recht gut verrostete Leitung. Jedoch nur die ersten paar Zentimeter bis der Schlauch nen knick macht und danach sehen die ja noch relativ gut aus. Und so ziemlich wie in dem Zustand wie nach dem Knick sind meine.
      Kann ich da was vorsorglich machen?
      Bspw. wenn ich ihn auf der Bühne hab, schön säubern ggf. mit ner Kupferdrahtbürste und dann Unterbodenschutz drauf?
      Gruß Adrian


      Mein Pampersbomber

      Diagnose/Codieren/VIN und Kilometerstand anpassen gebrauchter Steuergeräte(per Software) OBD E-Modelle bis 2007, Prins VSI 1 Service in Lüneburg und Hamburg
      Teile Markt
      Biete: OEM-HiFi-System Limo komplett

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • So sieht meine seit zwei TÜVs aus, der erste meinte abschleifen und Fett drauf, hat bei der nachkontrolle gereicht, diesmal einfach vorher abgeschliffen, ketttenfett und nochmal fett aus der Presse drauf, Prüfer hat nichtmal versucht was zu sagen.

      Gesendet von Lagerfeuer per Rauchzeichen.

    • Solang keine Durchrostung eingetreten ist oder die Bremsleitung sonst irgendwie beschädigt ist mache ich immer:

      - Eine Reinigung mit Bremsenreiniger und Drahtbürste
      - Dann ne Schicht Rostschutzgrundierung drauf und schwarzen Lack, fertig.

      Das aber nur für Oberflächenrost. Wenn die Bremsleitung irgendwie beschädigt ist, würde ich sie tauschen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von XI_Driver ()

    • Probleme bei der Materialbeschaffung

      Hallo liebe Leute,

      ich wollte mich auch demnächst an den Wechsel der hinteren Bremsleitungen machen. Zum ersten muss ich mal für die Hilfestellungen zur Thematik hier danken! :thumbup:


      Nun wollte ich mir das benötigte Material bestellen, bin aber zur Zeit auf Montage und kann daher nicht am Auto nachgucken was ich benötige.


      Kann mir jemand sagen, was ich benötige? Rohrdurchmesser? E oder F Bördelung usw.? Meine bisherige Suche in Internetshops hat mich eher nur noch mehr verunsichert :huh:



    • ANZEIGE