Skoda gewinnt gegen BMW ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skoda gewinnt gegen BMW ?

      Was ist denn hier schief gelaufen ? Dachte ich les net richtig. Klar, die Autobild ist sehr Pro-VW (Sponsor), aber ein Skoda der gegen einen BMW gewinnt. Ernsthaft ?
      Finde ich schon sehr hart. Ich will Skoda net schlecht machen. Sind ordentliche Autos. Aber ein BMW ist doch eigentlich eine Hausnummer hochwertiger.

      Hier der Link:

      autobild.de/artikel/bmw-3er-skoda-octavia-test-5091176.html

      ""
    • Naja, die vergleichen im Text ja eigentlich nur Motor und Getriebe. Ansonsten wird da nicht groß auf was eingegangen.

      Aber ich muss dir ein bisschen widersprechen: Wenn du dich in einen Nullausstatter BMW setzt, dann fühlt sich da garnix hochwertig an.
      Da muss man schon ein paar Tausend investieren.

    • Das Endresultat kann ich aus dem Bericht nicht nachvollziehen.
      Es werden Limousinen verglichen, aber anscheinend gewinnt der Octavia wegen der Geräumigkeit.
      Wer, der Geräumigkeit braucht, kauft eine Limousine?
      Er geht besser voran? Natürlich! Weniger Leistung und 160kg mehr kosten den BMW einige Sekunden, und dafür schlägt er sich vor Allem auf den ersten Meter sehr gut - besser als der Skoda mit DSG.
      Was doch zählt, ist das Gefühl beim Fahren, die Gelassenheit, etc. Das, was man immer dann spürt, wenn man mit seiner Limousine unterwegs ist! Und das sollte entscheiden, welche Limousine den Vergleich gewinnt, und das wäre eindeutig der 3er
      Beim Kombi sieht das anders aus! Wer jeden Tag Sachen durch die Gegend karrt, sollte wohl eher zu Passat, Mondeo oder auch Octavia greifen, aber wer den perfekten Kompromiss aus Sportlichkeit und Geräumigkeit sucht, der fährt eben 3er.

      > Hier gehts zu meiner Fotostory <

      [Blockierte Grafik:
      http://i.imgur.com/hQ0hF1M.jpg]
      Ansprechpartner für Coding, Fehlerspeicher oder ein gemütliches Bier im Raum Karlsruhe :D
    • Also da muss ich Icefeldt schon recht geben....Qualität hat immer ihren Preis, und wenn du jetzt einen Skoda und einen BMW auf selbem Preisniveau vergleichst, dann wirds fast immer der Skoda ;)

      Irgendwann gibts halt bei Skoda dann keinen Konkurrenten mehr, da BMW einfach mehr und noblere Ausstattung bietet. Und genau von den Ausstattungen kommt dann das Image. Gesehen auf einer Messe bei uns: Neuer 3er Touring, Startpreis irgendwas um 31000, setzt man sich rein und denkt man sich erstmal: "Geil! Aber der wird schon ein bisschen was an Ausstattung haben..." Dann liest man die Tafel mit dem Preis nochmal: "Diese Ausstattungsvariante beläuft sich auf 58.000€"

      Und ganz ehrlich: Bei einem 4-Zylinder gibts meiner Meinung nach auch keinen vernünftigen Grund mehr den _unbedingt_ längs einbauen zu müssen. Da hat der Skoda natürlich die Nase vorne, da er durch das im Innenraum mehr Platz schaffen kann. Der BMW kann das aus nostalgischen bzw. kulturellen Gründen nicht :D

      Edit: @phchecker17: Naja Geräumigkeit spielt schon auch eine Rolle, nur wenn sich jemand eine Limousine kauft, heißt das nicht, dass er garkeinen Kofferraum benötigt. Außerdem sind mit Geräumigkeit denke ich auch die Platzverhältnisse im Fahrgastraum gemeint.

    • Durch den Hinterradantrieb ist es im Innenraum eben nicht so üppig. Dafür habe ich aber auch keine Antriebseinflüsse auf meiner Lenkung.
      Und das ein Hinterradantrieb mehr kostet (mehr Material, mehr Teile zu verbauen) als ein Vorderradantrieb ist auch klar. Sowas fliesst natürlich nicht in die Bewertung ein.

      Das finde ich sehr ungerecht. Ausserdem wiegt der BMW mehr und hat weniger Leistung. Ungerechte Bewertung.

    • Warum ist das ungerecht? Jeder Hersteller hat die freie Wahl der Konzepte. Und wenn der Skoda so gut um die Ecke geht wie der 3er, haben die einfach was richtig gemacht (und das mit Verbundlenker-HA!!). Er ist natürlich auch 150kg leichter, das merkt man in jeder Kurve. Damit ist der 3er eben nicht mehr im Vorteil, den er dynamisch eigentlich haben sollte.
      Es gibt auch andere gute Autobauer, und VW gehört dazu, fertig aus. Kommt mal von eurem hohen Ross runter. Da kann BMW froh sein, dass Skoda den Octavia mit DSG geschickt hat. Wäre er handgerissen, fiel die Anfahrschwäche noch weg und er wäre nochmal 2000€ günstiger. Der Octavia ist flinker, hat mehr Platz, auch im Kofferraum, verbraucht weniger, bremst besser, kostet weniger. Das sind doch Argumente. Nur weil der 3er weniger rappelt, ne längere Aufpreisliste hat und mehr Komfort bietet, kann er doch diesen Test nicht gewinnen.
      Es kam auch mal eine Corvette ZR1 und hat die Nordschleifen Rekordzeit des doppelt so teuren Porsche GT pulverisiert. Das hat den Porsche Besitzern auch nicht gepasst.

    • Ist zwar pure Geschmackssache: Aber Skoda designed Autos immer besser, und BMW..naja... kA wer sich immer diese hässlichen Rückleuchten einfallen lässt:D

      Und klar hast du keine Antriebseinflüsse auf deine Lenkung, aber mal ehrlich...wie wichtig ist das bei einem 140 PS Auto? Sind nicht alles Rennfahrer wie hier im Forum ;)

      Und wenn du den Vergleich schon unfair findest, dann könnte man sich genauso aufregen, dass im Skoda DSG verbaut wurde, wie Flo330i schon gemeint hatte.

    • Ich finde das Testergebnis in Ordnung. Klar, ein BMW mit schwächstem Motor und wenig Ausstattung
      lebt auch nur noch von Image und Optik und ist in den Testdisziplinen nicht zwingend besser.
      Evtl. punktet er noch bei der Langzeitqualität, aber das ist auch nicht sicher.

      Persönlich würde ich natürlich immer dem BMW den Vorzug geben. Es geht ja nicht nur um Testergebnisse, sondern
      um Sympathie bzw. Leidenschaft für eine Marke (daneben eben noch besagte Optik und Image).

      Lazybone schrieb um 10:50: Weiss ist leider schon wieder OUT! aber is ja zum Glück Geschmackssache!
      megane_rouge schrieb um 15:23: Seit wann? Kam das bei Akte 08, Reporter decken auf?

      dennisdemenace an Ruben7: Allerdings geht der Auspuff gar nicht... Da kann ja ein Penner drin wohnen.

      "Lieber reich und gesund als arm und krank." (Papa)


      Mein silbergrauer E60

      BMW - Brot Mit Wurst
    • Ich bin nicht gegen Skoda und bin auch kein BMW-Freak. Ich fahre gerne BMW. Mehr aber auch nicht.
      In meinem Umfeld sind alle Marken vertreten und da hetzt auch niemand gegen andere Marken.

      Ich finde nur den Test unseriös. Da werden viele Faktoren gar nicht berücksichtig. Die höheren konstruktionsbedingten Kosten, zb. durch den Hinterachsantrieb werden gar nicht erst einkalkuliert.
      Auch die Materialien und die Verarbeitung sind beim BMW eindeutig besser/hochwertiger. Selbst bei dem Kassengestell. Jeder der von einem Skoda in einen BMW gestiegen ist wird das bestätigen können.
      Das sind alles Punkte die zu einem höheren Preis führen. Natürlich lässt sich BMW auch ihren Namen bezahlen. Ohne Frage.

      Ein Fronttriebler bleibt ein Fronttriebler. Jeder der mal auf der Nordschleife war wird wissen wovon ich rede. Wie oft schieben die Teile in den Kurven einfach geradeaus ?
      Das hat bis jetzt noch niemand wirklich hinbekommen. Selbst der Focus ST mit seiner "MegahastennichtgesehenVorderachskonstruktion" schiebt raus.

      Meine aufgeführten Punkte werden in dem Test nicht mal am Rande erwähnt.

      Jetzt werden Argumente kommen, dass ja nicht jeder auf der Nordschleife und Co. fährt. Das ist alles richtig. Dennoch kann jeder mal ungewollt in so eine Situation kommen und dann ist die Kagge am dampfen.

    • doodles schrieb:

      IIch finde nur den Test unseriös. Da werden viele Faktoren gar nicht berücksichtig. Die höheren konstruktionsbedingten Kosten, zb. durch den Hinterachsantrieb werden gar nicht erst einkalkuliert.
      Auch die Materialien und die Verarbeitung sind beim BMW eindeutig besser/hochwertiger. Selbst bei dem Kassengestell. Jeder der von einem Skoda in einen BMW gestiegen ist wird das bestätigen können.
      Das sind alles Punkte die zu einem höheren Preis führen. Natürlich lässt sich BMW auch ihren Namen bezahlen. Ohne Frage.


      Und wer zwingt jetzt BMW dazu Hinterachsantrieb zu verbauen? Niemand?
      Wenn es Fahrdynamisch keinen Vorteil mit sich bringt, dann macht Skoda genau das richtige. Günstige und (ANGEBLICH!) genauso gute Alternative verbauen.
      Die Verarbeitungsqualität wird in so Test i.d.R. durchaus berücksichtigt. Aber soll der BMW jetzt gewinnen weil er länger "wie neu" aussieht im Innenraum, aber dafür auch deutlich mehr kostet und sonst keine Vorteile mit sich bringt?

      Ein 316i ist einfach gelinde gesagt nicht konkurrenzfähig wenn man nach Fakten geht, das würde ich jederzeit so unterschreiben.
      316er ist in meinen Augen ein reines "ich mag das BMW Image haben, aber hab kein Geld um auch eine 'passende' Motorisierung (oder will aus anderen Gründen einfach keinen größeren Motor haben) zu wählen, damit sowas wie der HA Antrieb überhaupt relevant wird"-Gefährt.
      Wie gesagt. Nach Fakten KANN der nur verlieren in jedem einigermaßen vernünftigen (und unbestochenenen) Test.
      Ne Jungfrau lässt sich immer nur einmal vögeln... sagte mal einer zur Wiederverwendung der Pleuelschrauben

      M54/M52TU/M52/S54/S62 (MS43/MS42/MS41/MSS54/MSS52) Programmierungen, Softwareupdates (DME/DDE/EGS), EWS und Schlüsselanpassungen, VIN Anpassungen LSZ/KMB/EGS/DME, Diagnose, Codierung, Steuergerätereparatur/-Tausch, Anpassungen für Motorswaps


      Dani's 325i LPG Vernichter und km Fresser // Dani's Obdachloser - 330Ci SMG '06 // Dani's FL 330i SMG Limo

      BMW 3er Club E46 e.V.


    • doodles schrieb:

      Ich bin nicht gegen Skoda und bin auch kein BMW-Freak. Ich fahre gerne BMW. Mehr aber auch nicht.
      In meinem Umfeld sind alle Marken vertreten und da hetzt auch niemand gegen andere Marken.

      Ich finde nur den Test unseriös. Da werden viele Faktoren gar nicht berücksichtig. Die höheren konstruktionsbedingten Kosten, zb. durch den Hinterachsantrieb werden gar nicht erst einkalkuliert.
      Auch die Materialien und die Verarbeitung sind beim BMW eindeutig besser/hochwertiger. Selbst bei dem Kassengestell. Jeder der von einem Skoda in einen BMW gestiegen ist wird das bestätigen können.
      Das sind alles Punkte die zu einem höheren Preis führen. Natürlich lässt sich BMW auch ihren Namen bezahlen. Ohne Frage.

      Ein Fronttriebler bleibt ein Fronttriebler. Jeder der mal auf der Nordschleife war wird wissen wovon ich rede. Wie oft schieben die Teile in den Kurven einfach geradeaus ?
      Das hat bis jetzt noch niemand wirklich hinbekommen. Selbst der Focus ST mit seiner "MegahastennichtgesehenVorderachskonstruktion" schiebt raus.

      Meine aufgeführten Punkte werden in dem Test nicht mal am Rande erwähnt.

      Jetzt werden Argumente kommen, dass ja nicht jeder auf der Nordschleife und Co. fährt. Das ist alles richtig. Dennoch kann jeder mal ungewollt in so eine Situation kommen und dann ist die Kagge am dampfen.


      Klar werden die höheren Konstruktionsbedingten Kosten nicht berücksichtigt, ansonsten bräuchte man garkeinen Test machen weil das teurere Auto immer das bessere ist? Die Verarbeitung im Innenraum ist bei BMW hochwertig (obwohl ich auch das nicht weis weil ich in keinem von beiden drinnengesessen bin!), wie langlebig das ganze drumherum ist kann keiner bei der Markteinführung sagen.

      Und mit einer 140PS Karre - zumindest bei dem Leistungsgewicht - verirrt sich kein Mensch auf die Nordschleife und auch sonst sind die Käufer solcher Autos eher keine "Hobby-Rennfahrer".

      Der Test ist natürlich alles andere als "gut" und deckt auch nicht wirklich viele Bereiche ab, bzw untermauert diese nicht. Kommt mir eher vor als ob der Redakteur beide Autos mal ne halbe Stunde gefahren ist und das dann runterklopfen durfte.
    • Dani schrieb:

      Und wer zwingt jetzt BMW dazu Hinterachsantrieb zu verbauen? Niemand?
      BMW verbaut ihn aber (NOCH), obwohl er teurer ist. Das sollte berücksichtigt werden, wenn man schon auf den ach so günstigen Preis des Skoda rumreitet.

      sk1ll schrieb:

      Klar werden die höheren Konstruktionsbedingten Kosten nicht berücksichtigt, ansonsten bräuchte man garkeinen Test machen weil das teurere Auto immer das bessere ist? Die Verarbeitung im Innenraum ist bei BMW hochwertig (obwohl ich auch das nicht weis weil ich in keinem von beiden drinnengesessen bin!), wie langlebig das ganze drumherum ist kann keiner bei der Markteinführung sagen.

      Und mit einer 140PS Karre - zumindest bei dem Leistungsgewicht - verirrt sich kein Mensch auf die Nordschleife und auch sonst sind die Käufer solcher Autos eher keine "Hobby-Rennfahrer".
      Wieso klar ? Wenn man schon so auf den Preis des Skoda rumreitet, dann bitte fair vergleichen und auch die bessere Konstruktion einkalkulieren. BMW verdient vielleicht geschätzte 1000 Euro an so nem Kassengestell. Also kein Vermögen.

      Es fahren sogar 50Ps Büchsen auf der Nordschleife. ;)
      So lahme Krücken sind keine Seltenheit dort. Man sieht dort auch alte VW-Busse usw usw usw usw fahren.
    • Das der Hinterachsantrieb die bessere Konstruktion ist, setzt du einfach so voraus.
      Andere würden sagen, dass das Konzept überholt ist und die Nachteile die Vorteile überwiegen.
      Wir reden ja hier nicht über Sportwagen.
      Auch BMW wird dieses Antriebskonzept sterben lassen.

    • mk4x schrieb:

      Das der Hinterachsantrieb die bessere Konstruktion ist, setzt du einfach so voraus.
      Andere würden sagen, dass das Konzept überholt ist und die Nachteile die Vorteile überwiegen.
      Wir reden ja hier nicht über Sportwagen.
      Auch BMW wird dieses Antriebskonzept sterben lassen.

      Soll der nächste 3er nicht ein Fronttriebt werden ? bzw. ist das nicht sowieso schon lange in überlegung? :gruebel:
      Gruß Kalle

      Kein Tempolimit auf deutschen Autobahnen :!:
    • ANZEIGE