Leidiges Thema wackeln beim Bremsen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leidiges Thema wackeln beim Bremsen

      Hallo,
      kurz zur Situation:

      Ich habe heute den 4ten Satz Bremsscheiben in etwa 30tkm
      montiert…

      Ich hab immer das Problem, dass beim Bremsen das Lenkrad
      extrem wackelt und das Bremspedal zittert.

      Versucht habe ich ATE, original BMW, Brembo, und heute habe
      ich Textar montiert. Ich hab das Problem mit Winterreifen und mit Sommerreifen,
      Reifen und Felgen sind TOP kein Höhenschlag, nichts. Ich hatte auch schon die
      Bremsscheiben auf dem Fahrzeug im montierten Zustand abdrehen lassen, auch das
      war ohne Erfolg.

      Die neuen Textar Scheiben und Beläge sind jetzt 150 km von
      mir eingefahren worden, nur leichte bis mittlere Bremsungen, die Scheiben
      wurden nicht überhitzt, Tragbild ist spitze!

      Nach etwa 150km fangt es jetzt schon wieder leicht an zu
      zittern….


      Vom Gefühl her würde ich sagen, das kommt nur wenn die
      Bremsanlage warm ist, auftreten tut es sehr genau zwischen 80 und 130 km/h, bei
      höheren Geschwindigkeiten ist es eigentlich weg.

      Ich komme gerade von der HU, alle Lager I.O. kein Spiel, nix
      alles TOP an der VA, die HA nimmt der TÜV ja nicht auf die Rüttelplatte…

      Hat noch jemand eine Idee?
      Radlager VA?
      Oder kommt es doch von der HA?


      Gruß Andy

      ""
    • Die Bremssattel an der VA, habe ich letztes Jahr selbst überholt, neue Kolben, neuer Dichtsatz, Bremsen sind frei, klemmt nicht, Bremsanlage wird nicht übermäßig heiß.

      Die Nabe habe ich mit einer Topfbürste sauberst gereinigt, da war keine unebenheit oder Rost mehr zu sehen.

      Lager an der VA sind alle TOP, auch im Lenkgetriebe ist kein Spiel feststellbar.

      Gruß Andy

    • Ich hatte das letztens an einem Audi, da war ein Bremsschlauch zugequollen.
      Das Bremspedal hat richtig pulsiert beim Bremsen.

      Falk

      Verleihe,
      Kupplungszentrierdorn.
      Werkzeug/Abzieher für Hinterachse/Tonnenlager.

    • Ich kann zu dem Thema sehr viel berichten. Bei mir war das Problem nach einem Bremsscheibenwechsel und Hydrolagerwechsel auch noch vorhanden. Pendelstützen und Querlenker waren beide in Ordnung. Räder waren gewuchtet und Felgen hatten keinen Schlag. Irgendwann war ich es leid und habe mir für 40€ eine Messuhr gekauft. Meine Radnaben hatten eine Unwucht von 0,02mm und 0,005 sind wohl maximal erlaubt. Die Oberfläche der Naben sah aus wie eine Berglandschaft und auch das bearbeiten mit Bürstenaufsätzen und Bohrmaschine hat nichts geändert. Scheinbar hat der Vorbesitzer diese nicht richtig gereinigt und konserviert.

      Erst nachdem ich vorne zwei neue Radnaben samt Lager von SKF und neue Bremsscheiben verbaut habe, war das Problem weg. Die alten Bremsscheiben hat es mir nach 2000km komplett verzogen. Ich habe zuerst nur die Naben erneuert und die alten Bremsscheiben eingebaut. Keine Besserung.


      Ende vom Lied war: Original BMW Bremsscheiben die nur halb runter waren aber gezittert haben gegen neue ATE Powerdisc und ATE Bremsklötze getauscht. ATE Powerdisc nach 2000km verzogen und nicht mehr zu gebrauchen. 2 Radlager von SKF und neue ATE Bremsscheiben. Dann war endlich ruhe.


      Die neuen Radnaben habe ich übrigens mit einem dünnen Ölfilm beschmiert um besser dem Rost vorzubeugen.


      Die Bilanz:

      - 120€ 2 ATE Powerdisc
      - 90€ 2 ATE Bremsscheiben
      - 160€ 2 SKF Radlager
      - 42€ Messuhr
      - 30€ Abzieher BGS
      - 18€ 46er Nuss mit Adapter für Radlagermutter BGS
      - 15€ Bürstenset für Bohrmaschine

      475€ und das nur für die Teile die ich bei den günstigsten Anbietern die ich finden konnte gekauft habe ...

      - 2 Tage meiner Zeit da ich zuerst nur die Messuhr gekauft und alles zerlegt, gereinigt und ausgemessen habe. Nachdem es keine Besserung gab kam der Rest.

      Alle arbeiten habe ich an meinem 330Ci selbst durchführen können ohne größere Probleme.

      Dafür habe ich jetzt 2 neuwertige Powerdiscs die ich mir an die Wand hängen kann.

      Ach ja, die Bremsklötze konnte ich als einziges weiter verwenden.

      Mein 330Ci

      Fehlerspeicher auslesen und codieren in Aachen. Einfach anschreiben.
    • schön das dma89 die sehr wahrscheinliche Lösung so detailliert beschrieben hat ... zittern und zittern in der Lenkung beim Fahren sind in der Regel unterschiedlicher Herkunft. Nur das heraus zu fühlen ist ;(

      was Leuten in Foren wirklich hilft, ist ihnen zu erklären, warum gewisse Bauteile ziemlich zackig defekt gehen und andere eher weniger.

      6 Zylinder = mehr Gewicht auf der Vorderachse
      BMW Fahrwerke = sehr anfällig für Fahrwerksteile
      Laufleistung = ab einer gewissen KM Zahl werden gewisse Bauteile tauschwürdig

      Mit der Grundlage im Kopf, macht es wenig Sinn Bremsscheiben und Beläge wie wild zu tauschen. Abgesehen davon sind Scheiben von ATE, Textar usw. für 6 Zylinder einfach nicht adäquat genug, als dass diese wirklich mit der entsprechenden Hitzeentwicklung und Bremsleistung auf Dauer klar kämen. Unterhalb von Brembo Max braucht man eigentlich gar nichts montieren. Aber das ist ein anderes Thema.

      Die Klassiker ... Pendelstützen, Hydrolager & Konsorten sollten und müssen ab gewisser Kilometerleistung, je nach Fahrweise getauscht werden.

      Der Unfug besteht ja schon darin, dass nicht wenige, nur einseitig tauschen und andere erst dann eine Baugruppe/Teil tauschen, wenn es sich deutlich bemerkbar macht. Auch hier sagt einem der klare Verstand, dass bei einem Fahrwerk mit rotierenden Teilen Schwingungen auftreten. Wenn also ein Hydrolager langsam beginnt nicht im erforderten Bereich zu arbeiten, dann lässt es mehr Schwingungen zu, als erbeten. Das überträgt sich auf andere Bauteile. Irgendwann wird dann doch Pendelstütze oder Hydrolager oder sonstiges Bauteil getauscht. Aber die anderen Bauteile warten schon darauf als nächstes dran zu kommen.

      Betrachtet man jetzt die Ersatzteilpreise für Aftermarket-Teile mit hoher Qualitätsgüte, dann sollte man doch eher alle Verdächtigen tauschen, als halbe Sachen zu machen.

      Die Radnaben müssen getauscht werden, egal ob die mit 150Tkm auf der Auflagefläche noch aussehen wie Baby-Popo oder eben halb verrostet und vermackt. Sie kosten nicht die Welt und mit Abzieher & Co sind die ruckzuck getauscht.

      und der theoretische Hinweis, dass kein Öl auf die Naben dürfen ... ist berechtigt, aber in der Praxis durchaus vertretbar. Bei einem minimalen Auftrag im µ Bereich und dem Anpressdruck durch die Radschrauben wird 0 (NULL) nachteilige Auswirkungen zu erwarten sein. Es sollte nur keine Kupfer oder Keramikpaste sein.

    • Radnaben müssen getauscht werden?
      Hab ich ja noch nie gehört. :D

      Und das mit dem Öl oder fett ist zB eine technische Anweisung von Audi, weil es schon bei mehreren höher motorisierten Fahrzeugen dazu kam , das man dadurch ein Lenkradflattern beim Bremsen hervor gerufen hat.
      Deshalb reicht es wenn die Radnabe rostfrei und sauber ist.

      Gruß
      Philipp


      ===========================================================================================



    • wolfi_b schrieb:

      dannykronach schrieb:

      Abgesehen davon sind Scheiben von ATE, Textar usw. für 6 Zylinder einfach nicht adäquat genug, als dass diese wirklich mit der entsprechenden Hitzeentwicklung und Bremsleistung auf Dauer klar kämen. Unterhalb von Brembo Max braucht man eigentlich gar nichts montieren.

      Was für ein Blödsinn :rolleyes:



      Ja das frag ich mich auch. Woher der User immer diese Einschätzungen her hat.
      Und grundsätzlich über alles Bescheid weiß.
      Ich bin mit Textar immer gut gefahren auch bei Autos von anderen Herstellern.
      Gruß
      Philipp


      ===========================================================================================



    • ANZEIGE