Sporadischer Xenonausfall , viel probiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die nächste Hürde war die Demontage des Steuergerätes vom Halter am linken Scheinwerfer. Durch meine Kühlmittelverluste im Herbst und Frühjahr war literweise Flüssigkeit auf den Halter gelaufen. Daher waren die Schrauben nun stark verrostet. Ich konnte nur eine von drei Schrauben lösen und musste bei den anderen beiden die Schraubenköpfe ausbohren (WD40 hatte nix geholfen). Das hat netto mal wieder 80 Minuten gekostet.
      Nach Montage des generalüberholten Steuergerätes von lichtex.de habe ich den Scheinwerfer angeschlossen und getestet. Ergebnis: Keine Änderung. Er hat zwei, drei mal geflackert und ist dann nach ca. 90 Sekunden ausgefallen. Toll. Als Nächstes ist dann das Zerlegen des Scheinwerfers und der Tausch des Zündgerätes dran. Mal sehen, ob ich dafür auch wieder drei Stunden brauche, da ja bisher immer irgend etwas nicht auf Anhieb klappt.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von detroit_steel ()

    • So, nach weiteren 6 Stunden weiß ich jetzt, woran es liegt.

      Aber der Reihe nach. Das Zerlegen des Scheinwerfers war selbstverständlich mit weiteren unliebsamen Überraschungen verbunden. Es gibt aber immerhin ein tolles youtube-Video zum Thema ("E46 BMW Sedan Headlight Disassembly"). Beim Versuch, das Kugelgelenk der automatischen LWR aus der Plastikführung auszuhaken, brachen Teile der Plastikführung, die zur Verankerung dieser Führung im Reflektor dienen (Bild1). Der erste Reparaturversuch war, die gebrochenen Teile mit Gewebeband wieder zu fixieren (Bild2). Klappte zwar, aber nun passte die Verankerung nicht mehr in die Aussparung am Reflektor. Zum Glück habe ich aber eine Heißklebepistole und kam deshalb auf die Idee, das Platikteil einfach am Reflektor mit Heißkleber zu fixieren (Bild3). Das war auch soweit erfolgreich. Bild4 zeigt das Zündgerät in seiner Einbauposition im Scheinwerfer.
      Die nächste Überraschung war, dass das erworbene Litronic Zündgerät keine Stege mit Schraubenlöchern zur Befestigung am Schéinwerfer besaß (Bild5). Die zweipoligen Zündgeräte bei Lichtex haben alle keine Befestigungsmöglichkeit, die dreipoligen dagegen haben diese Stege mit Schraubenlöchern. Da kann man leicht die falschen bestellen. Die zweipoligen wurden bis August 2001 verwendet, mein Cab ist Ende Juli vom Band gelaufen.
      Also habe ich auch das Zündgerät mit Heißkleber fixiert. Dann der Zusammenbau. Ich achtete beim ersten Versuch leider nicht darauf, die Gewindestange für die manuelle Höhenverstellung in ihrer Führung zu platzieren. Daher musste ich das bereits eingerastete Kugelgelenk der automatischen LWR nochmals von der Plastikführung trennen. Dabei riss selbstverständlich die Plastikführung erneut vom Reflektor ab und ich musste erneut mit Heißkleber reparieren.

      Irgendwann war der Scheinwerfer dann zusammengebaut, mit neuer Lichtscheibe versehen und zum Test bereit. Würde das Problem nun beseitigt sein? Zu meiner großen Enttäuschung bestand das Problem unverändert weiter. Ich tauschte nun zunächst das auf ebay erworbene LSZ gegen mein "altes" LSZ aus. Erneuter Test, Fehler unverändert da. Aber dafür war der Manipulationspunkt endlich wieder weg.

      Nun hatte ich eine allerletzte Idee. Und es folgte die letzte und größte Überraschung. Ich tauschte den Philips 85122 Brenner links (ein paar Wochen alt, war ja als erste Maßnahme nach Auftreten des Problems von mir ausgewechselt worden) in dem Scheinwerfer, der nun ein neues Zündgerät und ein generalüberholtes Steuergerät besaß, gegen einen neuen Brenner General Electric 53760 aus - und der Fehler war verschwunden! Im rechten Scheinwerfer mit altem Steuergerät und Zündteil flackerte die Philips 85122 munter weiter. Auch hier war nach Tausch gegen die GE 53760 kein Flackern mehr vorhanden.

      Ich habe mir also mehr als 20 Stunden Arbeit, zahllose Recherchen, ein neues Zündteil, ein generalüberholtes Steuergerät, einen Kabelbaumreparatursatz für die Kofferraumklappe, ein gebrauchtes LSZ und viel Nerven investiert, um am Ende festzustellen, dass ich wohl irgendwelche Chinafälschungen von Philips-Brennern auf ebay gekauft habe.

      Prost Mahlzeit.

      Wenn Ihr also flackernde Xenonlampen habt, diese austauscht, und es dennoch weiter flackert - kauft andere. So lange, bis es nicht mehr flackert.... Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

      Nein, im Ernst. Im Nachhinein ist irgendwie klar, dass es bei mir Steuergerät oder Zündgerät nicht sein konnten, LSZ oder Masseprobleme eigentlich auch nicht. Das Problem trat zunächst nur linksseitig auf, dann tauschte ich beide Brenner und hatte das Problem danach beidseitig. Das hätte mich auf die Spur bringen müssen. Es konnten ja nicht plötzlich nach dem Tausch beidseitig Zündgerät oder Steuergerät defekt sein. Hinterher ist man immer schlauer.

      Dateien
      • Bild1.jpg

        (469,65 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild2.jpg

        (497,23 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild3.jpg

        (242,27 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild4.jpg

        (345,47 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild5.jpg

        (596,2 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von detroit_steel ()

    • Mahlzeit!
      Ich oute mich auch mal, ich habe ein Xenon Problem :D

      Nach dem Frontschaden 2017 habe ich gebrauchte Scheinwerfer von Bosch/AL mit gebrauchten Steuergeräten verbaut.
      Xenon Brenner waren auch dabei, keine Ahnung wie alt diese waren.
      Nach ein paar Monaten fing dann der rechte Brenner an zu flackern.
      Brenner quer getauscht und der linke fing an zu flackern, dachte ich mir okay, baust erstmal die Brenner von deinen alten Scheinwerfern ein.
      => Problem behoben.

      Einige Wochen später das gleiche spiel ... der rechte Scheinwerfer fing an zu flackern, quer getauscht, Fehler wandert mit.
      Hab dann neue Brenner von Osram (CBI) verbaut, das war im Juli 2018.
      => Problem behoben

      Seit drei Wochen flackert wieder der rechte Brenner, quer getauscht, flackert der linke.
      Fahr seitdem mit "quer getauschten" Brennern.
      Nun flackern seit einer Woche BEIDE Brenner.

      Ich muss dazu sagen das flackern ist sehr sporadisch, mal eine Stunde gar nicht, dann alle 10 Sekunden.

      Nun habe ich den verdacht, das irgendetwas im Rechten Scheinwerfer meine Brenner schneller verschleißt.
      Bin mir allerdings uneinig ob es nun das Steuergerät oder Zündgerät ist.
      Möchte nun ungern wieder neue Brenner verheizen. Bleibt ja quasi nur die Möglichkeit beides zu wechseln.

      Hab bei ebay was "witziges" gefunden als Ersatz fürs Zündgerät ...
      ebay.de/itm/XENUS-3PIN-D2S-D2R…rsatz-fur-AL/152925912124

      Seltsame ist halt das ich immer einige Monate Ruhe habe nach dem tausch der Brenner und irgendwann geht das Spiel von vorne los ?(


      Was meint ihr?

    • Also laut Logik würde ich so lange der Brenner zuverlässig zündet das Zündgerät aussen vor lassen. Damit rückt eher das Steuergerät, die Kabelverbindungen und seine Spannungsversorgung in den Fokus. Denn so lange der Brenner seine Betriebsspannung bekommt wird er an bleiben sofern selbst nicht defekt.
      Also Wackelkontakt, Übergangswiderstand oder das Steuerteil selbst. :)


      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • Von der Logik könnte es aber auch sein dass das Zündgerät mit einer falschen Spannung arbeitet und dadurch der Brenner schneller verschleißt.

      Deine Theorie würde bedeuten das ich dauerhaft Probleme haben müsste, mit neuen Brennern habe ich halt über Monate keine Probleme.
      Das verunsichert mich etwas.

    • Stingray schrieb:

      ...

      Hab bei ebay was "witziges" gefunden als Ersatz fürs Zündgerät ...
      ebay.de/itm/XENUS-3PIN-D2S-D2R…rsatz-fur-AL/152925912124

      Seltsame ist halt das ich immer einige Monate Ruhe habe nach dem tausch der Brenner und irgendwann geht das Spiel von vorne los ?(


      Was meint ihr?
      Hallo Karsten,

      hast du das 3-PIN-Zündgerät? Ich habe beim VFL-Cabrio das 2-PIN-Zündgerät, somit schied diese Lösung für mich aus. Bei lichtex.de findest du alle Varianten von Zünd- und Steuergeräten.

      Wie sieht es denn aus mit dem Kabelbaum in der Kofferraumklappe? Da die XENON-Anlage beim E46 so sensibel ist, könnten auch Masseprobleme vorliegen, die mit Verzögerung zu den Störungen führen.

      Habe noch gebrauchtes Steuergerät und Zündgerät rumliegen und würde die Teile für 25.- (Zündgerät) bzw. 35.- (Steuergerät) abgeben, sie waren ja nicht defekt, wie sich nach Tausch gezeigt hat.
    • Gute Frage, müsst ich nachschauen.
      Weiß gerade nicht welches BJ die Scheinwerfer sind.
      Kabelbaum im Kofferraum ist zu 100% intakt, die Limo ist da ja soweit ich weiß auch nicht so arg von betroffen. Masse bei den Rückleuchten passt auch.

    • Bin von der Bordspannung ausgegangen :D

      Xenon Brenner könnte schwierig werden, müsste mir ein Messgerät von der Arbeit leihen :D
      Zumindest für die Zündspannung, Betriebsspannung ist ja halb so wild.

    • Kurze Rückmeldung ...
      Hab Gestern das Xenon Steuergerät sowie beide Brenner (mal wieder) gewechselt.
      Aktuell tut das Xenon seinen Dienst, bin gespannt.
      Zuvor sind teilweise beide Seiten ausgestiegen ...

    • ANZEIGE