Lambdaintegrator +28%

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lambdaintegrator +28%

      Hallo,

      mein 2001er 325ti, 240K, seit 140K mit Prins VSI2 hat da irgendein Problem:/

      Er läuft zeitweise wie "ein Sack Nüsse" auf Gas ist das ganze etwas schlimmer tritt aber auch mit Benzin auf.

      Jetzt hatte ich gestern mal wieder die MKL an,
      Bank 1 zu mager, Integrator bei +28%...da die Sonde bei 0 V hing dachte ich zunächst an diese und habe mir ein Paar neue bestellt.
      (sind noch nicht da)

      Jetzt, einen Tag später, tritt das Problem leider auf beiden Bänken auf:/

      Irgendwie ergibt das Ganze für mich gerade keinen Sinn:
      die Adaption springt zwischen 0 und +28%, beim beschleunigen und abtouren geht sie runter.

      Die Vorkatsonden hängen bei ca. 0V fest die Monitorsonden springen und stehen dabei auch schonmal bei 0,9V.
      Ich denke er stinkt dabei noch Benzin aus dem Auspuff...

      Ich habe mir gerade den Ansaugtrakt nochmal vorgenommen aber nichts feststellen können.

      Hatte schon mehrmals "Undichtigkeiten" Rohrkrümmer sind neu und dicht, Leitung zum Benzindruckregler ist bereits neu...
      VDD und VANOS habe ich bei 180K neu gemacht, Deckel sieht dicht aus, keine Risse zu erkennen:/

      KGE sieht erstmal dicht aus, der Kleine bekommt nur Langstrecke...

      Ich meine, da muß ja irgendwo ein "Riesen Loch" sein,
      bei den Undichtigkeiten,
      bisher ist der Integrator nie so massiv ausgeschlagen und ich hatte die Möglichkeit mit Starthilfespray zu suchen.

      Das ist dieses Mal nicht möglich.

      Habt ihr noch Ideen wo ein derart massiver Magerlauf kommen könnte?
      Motorsteuergerät, Bremskraftverstärker...ich komm nicht weiter ;(

      Bei Gelegenheit werde ich dann mal die Ansaugbrücke runternehmen und weitersuchen:/

      Grüße Frank

      ""
    • Er läuft wieder :D

      zwei neue Lambdasonden Bosch 0 258 003 477 zu je 52,94€

      und die Hazet 4680-3 Spezialnuss zu 50,45€
      (ich hatte Angst die Dinger sitzen fest, war aber Alles problemlos)
      und die Sonden sind wieder Sprungsonden.

      Wenn jetzt mal jemand Probleme mit den Sonden im Raum Köln/ Bonn hat, kann er mich gerne besuchen :thumbsup:

      Ich habe schon alle Vaper verrückt gemacht, ob Sie mal in meinen Anaugtrakt pusten könnten...scheint eine echt gute Möglichkeit zu sein, Lecks zu finden.

      Merci :thumbup:


      18.05.2018

      zu früh gefreut, ;(
      nach 2 Tagen und knapp 200 Km hängen die Vorkatsonden wieder bei 0 V, die Nachkatsonden bei 0,9 V und die Adaption bei +28%...
      Trenne ich die Sonden springt er auf den Wert von ca. 0,4V.

      Ich untersuche jetzt mal die Verkabelung und das Steuergerät <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMWE46_325ti ()

    • Neu

      Nabend,

      nach dem der Fehler jetzt wieder im vollen Umfang zurück ist, vermute ich den Elektrowurm im Wagen.


      Die Belegung der Sonde ist ja:

      Pin 1 - braun - Masse Lambdasondenheizung (vom Steuergerät)
      Pin 2 - schwarz - Masse Lambdasondensignal
      Pin 3 - rot/weiß - Spannungsversorgung Heizung (vom DME-Relais)
      Pin 4 - gelb - Signal Lambdasonde

      Kann mir jemand sagen ob/ wie man da etwas mit dem Multimeter prüfen kann?
      Die interessante Leitung müsste ja die Gelbe sein,
      oder Welche geht zum Steuergerät?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMWE46_325ti ()

    • Neu

      Das mit den Sonden ist mehr oder weniger normal das sie sich nach ner Weile abschalten wenn der Wert nicht stimmt.
      Mach ihn aus , wieder an die Sonden laufen wieder ein /zwei Minuten.

      Schau dir mal die DISA an .
      Hast Du die Möglichkeiten Benzindruck zu messen ?

      .

      Anpassung von Steuerteilen wie DME, EGS, EWS, KOMBI usw.....,
      Leistungssteigerung und Abstimmung ,
      Liveabstimmung mit Epromemulator und Laststeuerung,
      Leistungsmessung mit DynoJet bis 2000PS

    • Neu

      Vielen Dank, ich bin im Augenblick für jeden Hinweis dankbar.

      Benzindruck habe ich auch schon vermutet, da das Verhalten aber auch auf Gas Auftritt erstmal wieder verdrängt.

      Ich habe jetzt den Verdacht, dass die Sondenverkabelung "einen weg hat".
      Hatte den Fehler noch einmal wie zu Beginn: Bank 1 0 Volt, Bank 2 normale Werte. Beim Tausch der Lambda Kabel der Bänke wanderte der Fehler und "Bank 2" hatte 0 Volt, dafür "Bank 1" normale Werte.
      Jetzt sind wieder beide weg bzw. bei Werten die +28% Anfettung bewirken und die Abgase riechen nach Benzin. Zwischendurch fuhr er mit den neuen Sonden perfekt.

      Auf die gelben Signalleitungen ist kurz vor dem Steuergerät eine Abzweigung zum Prinssteuergerät eingelötet, hier werde ich nochmal messen.
      Allerdings erst am Dienstag, bin mit dem X3 im langen Wochenende :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMWE46_325ti ()

    • Neu

      Du hattest irgendwo geschrieben das Du Probleme mit beiden Sonden hast .
      Das fast zeitgleich alle Kabel defekt sind ist nicht ausgeschlossen aber auch nicht so wahrscheinlich.

      Die Spannungswerte von den Sonden kannst du nur bedingt auswerten.
      Es sind Sprungsonden und der Wert erhöht sich immer bis zu einem Sprungpunkt.
      Es kommt eigentlich darauf an wo dieser Sprungpunkt liegt und in welchem Fenster es sich bewegt.
      Mit den normalen Auslesemessmitteln und Diagnoseprogrammen ist das nur schwer machbar.
      Die Kanäle werden nacheinander gemessen und der Moment wo gemesssen wird ist nicht zwangläufig der Sprungpunkt.
      Verbeise dich also nicht zusehr auf die Werte die du gerade siehst.
      Wenn du dir das ganze ne Weile anschaust , bekommst du aber ein Gefühl ob Werte für ganz fett oder ganz mager überhabt erreicht werden, also die Maximalwerte die erreicht werden.

      Es gibt auch zwei Werte die sich adaptieren lassen .
      Einmal die Leerlauf und die Teilllast.
      Das eine ist adaptiv und das andere multiplativ.

      Bei dem Geruch von Abgas muß du auf den Géruch selber achten.
      Zu mager stinkt auch , aber eben anders wie zu fett.

      Ganz wichtig ist auch , das du bei all dem gebastel niemals die Bänke vertauschen tust !!
      Notfalls immer kontrollieren
      Zieh die Sonde von Bank eins ab und schau das du den Fehler auf Bank eins hast.

      Falls Du noch andere Abgriffe an den Sonden hast , z.B. durch ne Gasanlage oder was auch immer , dann ist immer eine Fehlerquelle.
      Sensoren müssen immer mit einem bestimmten Widerstand abgeschlossen sein und jeder Abgriff ändert diesen Widerstand.

      Anpassung von Steuerteilen wie DME, EGS, EWS, KOMBI usw.....,
      Leistungssteigerung und Abstimmung ,
      Liveabstimmung mit Epromemulator und Laststeuerung,
      Leistungsmessung mit DynoJet bis 2000PS

    • Neu

      Heute ging es weiter

      also erstmal angeschmisssen den Hobel und dann das:
      image-2018-05-22.jpg

      sieht doch gut aus, also Probefahrt,

      nach ca. 5Km:

      image-2018-05-222.jpg
      Da hatte ich den Salat wieder,
      nach tauschen der Sonde ging es kurz, um dann nach ein paar Km wieder schlechter zu werden.

      Als Hauptverdächtigen habe ich jetzt mal diese Stelle erklärt:
      (ist so eine Metallplatte drauf mit bröseliger Dichtung)

      image-2018-05-22 (1).jpg


      Das ist die Stelle wo bei den neueren Modellen das Sekundärluftgedöns dran kommt.
      Mein 2001´er brauchte das zum Glück noch nicht.

      Habe mir eine Dichtung "zurechtgeschnibbelt" und eine ausgiebige Probefahrt gemacht.

      Sieht erstmal gut aus:)

      Jetzt werde ich mir noch die Teile beim Freundlichen bestellen, damit ich wieder Original unterwegs bin oder hat jemand ne Idee wie man das optimal verschließen kann?

      Hat jemand ne Teilenummer für den Stehbolzen, den ich rausgedreht habe?
      Die Dichtung sollte 11727514860 heißen.


      Morgen gehts auf Testfahrt nach Köln@'Work.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BMWE46_325ti ()

    • Neu

      Glaube nicht das es das ist.

      Anpassung von Steuerteilen wie DME, EGS, EWS, KOMBI usw.....,
      Leistungssteigerung und Abstimmung ,
      Liveabstimmung mit Epromemulator und Laststeuerung,
      Leistungsmessung mit DynoJet bis 2000PS

    • Neu

      und dieser Preis geht an...GrafSpee :/

      Auf dem Weg zur Arbeit (ca 50 Km) war Alles paletti,

      auf dem Heimweg, mit deutlich wämeren Temperaturen lief er dann zu Hause wieder auf beiden Bänken bei +28% <X


      Was schaue ich mir jetzt genauer an?

      Ansaugseite oder Abgasseite oder Ventildeckel runter...?

      Oder Kats undicht...aber dann beide?!

      Das Problem tritt ja nur bei Motor richtig, richtig warm auf...was soll das sein?

      Würde wahrscheinlich erstmal die Ansaugbrücke runter nehmen und suchen =O

      Oh man, es könnte ja auch einfach sein...

    • Neu

      Ich kenne solche Probleme aus Erfahrungen, es gibt die einige Ursachen.
      Aus der Entfernung ist das relativ schwer einzuschätzen.
      Du hast jetzt auch nicht so die Mittel um da richtig Diagnose zu machen.
      Versuch mal rauszubekommen ob immer beide Bänke gleichermaßen betroffen sind.
      Du müsstest auch Fehlereinträge haben .

      .

      Anpassung von Steuerteilen wie DME, EGS, EWS, KOMBI usw.....,
      Leistungssteigerung und Abstimmung ,
      Liveabstimmung mit Epromemulator und Laststeuerung,
      Leistungsmessung mit DynoJet bis 2000PS

    • Neu

      Gestern waren es beide Bänke, wobei er den Eintrag auf Bank eins etwas eher gesetzt hat.
      Es scheint auf Bank eins zu beginnen.

      Gestern hab ich noch den Ansauglufttemperatursensor abgedichtet,

      als nächstes mal LLR Ventil und Drosselklappe inspizieren und reinigen.

    • ANZEIGE