Hinterachse plötzlich knüppelhart und schwingt leicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hinterachse plötzlich knüppelhart und schwingt leicht

      Hallo Leute,

      ich bräuchte mal eure Hilfe:

      Seit heute nachmittag ist mein E46 nahezu nicht mehr fahrbar. Bei jeder noch so kleinen Bodenwelle habe ich das Gefühl fast abzuheben und Geschwindigkeiten über 100km/h sind absolut nicht mehr fahrbar, da das Auto nur noch am Schwingen ist. Das Schwingen ist definitiv am Heck. Fühlt sich irgendwie an als wären die Räder hinten nicht mehr rund. Im Stand ist lässt sich die Hinterachse fast gar nicht von Hand einfedern, schwingt allerdings minimals nach. Selbst wenn ich mich auf die Kante vom Kofferraum setze, federt der Wagen gefühlt kaum ein. Optisch konnte ich am Fahrwerk hinten absolut nichts feststellen, weder gebrochene Federn, ölige Stoßdämpfer oder sonst was.

      Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Irgendwie kann ich mir nicht erklären warum das Fahrwerk gefühlt auf einmal so extrem hart ist. Bei kaputten Dämpfern, ausgeschlagenen Lagern, etc. sollte das Fahrwerk doch eigentlich weicher werden oder? Was mir ebenfalls spanisch vorkommt ist die Tatsache, dass es wie aus dem Nichts passiert ist. Ich bin die gleiche Strecke (ca 50km) hin und zurück gefahren und erst auf dem Rückweg ist mir der beschriebene Effekt aufgefallen.

      //EDIT:
      Fahrzeugdaten:
      E46 Limousine BJ03
      160.000km
      Serienfahrwerk, alles noch original
      //

      Danke für Eure Hilfe.

      Gruß
      Mute

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mute ()

    • Das ein Dämpfer blockiert hatte ich schon mal, der hat keine 5cm eingefedert und hat dann dicht gemacht. Fuhr sich als wenn eine Eisenstange als Dämpfer montiert wäre.
      Ursache in meinem Fall war, in den Dämpfer eingedrungenes Wasser was gefroren ist (da Winter) und so den Dämpfer blockiert hat. Der Dämpfer war danach auch ohne Eis noch blockiert, vermute mal das Rostpartikel die Ventile verstopft haben.


      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • Das mit den Dämpfer kann ich bestätigen, den Fall hätte ich auch mal.

      Das man kein Öl an den Stoßdämpfern sieht, kann daran liegen, daß Gasdruckdämpfer verbaut sind.

      Du kannst mal probieren das Fahrzeug via Wagenheber mal links und mal rechts auszuheben, dadurch müßte er ja auf der jeweiligen Seite ausfedern weil man das Gute Stück in die Verschränkung zwingt. Da es unwahrscheinlich ist, daß Das beide Seite fest sind, kannst Du auf diesem Weg den Fehler zumindestens eingrenzen.

    • Schnumbrumske schrieb:

      Das man kein Öl an den Stoßdämpfern sieht, kann daran liegen, daß Gasdruckdämpfer verbaut sind.
      In Gasdruckdämpfern ist genau so Öl wie in den anderen Dämpfern, das hat also nichts zu sagen. Das Gas im Dämpfer soll einfach nur das Aufschäumen des Öls verhindern. :)

      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • niemand schrieb:


      In Gasdruckdämpfern ist genau so Öl wie in den anderen Dämpfern, das hat also nichts zu sagen. Das Gas im Dämpfer soll einfach nur das Aufschäumen des Öls verhindern. :)
      Danke Niemand, Du hast vollkommen Recht. Nicht das es hier zu Missverständnissen kommt. Ich wollte damit auch nur andeuten, daß Gasdruckdämpfer vollkommen dicht sind und im Gegensatz zu reinen Öldruckdämpfern über kein Ausgleichsventil zur Außenwelt verfügt, über das, bei einem Defekt, Öl austreten könnte. Gute Arbeit :thumbup:
    • Mute schrieb:

      Das Problem ist mittlerweile behoben.
      Erst mal die Hauptsache. 8o

      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • ANZEIGE