Erfahrungsbericht Koni Special Active 325Ci

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht Koni Special Active 325Ci

      Hello zusammen,

      Wollte einen kurzen Erfahrungsbericht zum Besten geben.


      Fahrzeug:
      BMW 325Ci
      Bj. 2002
      Laufleistung bei Umbau: 290'000km (heute: 296'000km)

      Fahrwerkausstattung:
      - Eibachfedern
      - Powerflex black Stabilager
      - Powerflex black Domlager HA
      - zuvor Standardfahrwerk



      Vorinfo:
      Vor ca. 100'000km wurden die Originalfedern gegen Eibachfedern getauscht, da eine Feder gebrochen war.
      Für den Einbau der Koni Special Active sind einstellbare Pendelstützen von H&R nötig (>100€)



      Vor ca. 6'000km hab ich die Koni Special Active- Dämpfer in das Coupe einbauen lassen. Sturzwerte auf max. negativ (was Serienseitig möglich ist OHNE verstellbare Domlager). Zudem wurden die vorderen Domlager gegen BMW Original getauscht.

      Fahrbericht:
      Ich habe Erfahrung mit folgenden Fahrwerken:
      - Einige BMW Originalfahrwerke (E92 M3, F8x M3, verschiedene M5/M6, Alpina B5, Audi R8 LMS, E34 540i, verschiedene E36)
      - Bilstein B12 im E34 540i
      - Öhlins R&T im E92 M3
      - Koni Gelb im Fiat Marea


      Ich versuche meine Worte für einen Laien halbwegs verständlich zu wählen und hauptsächlich bildlich zu beschreiben. Falls etwas unverständlich ist, bitte einfach fragen.

      Aus meiner SIcht ist sind die Koni Special Active ein akzeptabler Kompromis aus Sportlichkeit und Komfort. Sie können bei weitem nicht mit einem Fahrwerk wie Öhlins mithalten, aber sind vergleichbar mit den Koni gelb (nur NICHT einstellbar und nicht so straff).
      Vor allem schnelle, kurze Bodenwellen lassen etwas die Contenance vermissen. Auch sehr schnelles Fahren fühlt sich teilweise etwas diffus an, so dass man sich manchmal schwer tut den Grenzbereich abzuschätzen.

      Komfort:
      Vor allem Beschleunigungsspitzen während des Einfederns werden häufig zum Innenraum durchgeleitet. Daher fühlt es sich ansatzweise an wie ein Gewindefahrwerk ohne dessen Härte zu erreichen. Ansonsten liegt der Langsamfahrkomfort etwas entfernt vom Serienfahrwerk, näher bei den Sportfahrwerken. Schnellfahrkomfort kommt hingegen dem Serienfahrwerk nahe, wobei hier gute Dämpfer (von Koni, Bilstein usw.) selten Probleme haben.


      Fahrverhalten:
      Logischerweise Lichtjahre besser als das ausgenudelte Serienfahrwerk. Wobei sich bei mir im Kopf festgesetzt hat, dass auch das Serienfahrwerk eher Richtung Komfort abgestimmt war, aber wegen des geringen Fahrzeuggewichts auch bei Fahrten im Grenzbereich eine gute Figur abgegeben hat. Hohe Kurvengeschwindigkeiten waren immer möglich, nur das :cursing: Untersteuern geht mir richtig auf den Zeiger!!
      Koni Dämpfer: Untersteuern hat sich etwas reduziert, aber immer noch deutlich spürbar (Werde weitere Maßnahmen einleiten, um es endlich weg zu bekommen). Bei hohen Kurvengeschwindigkeiten gibt es nun deutlich weniger Karosseriebewegungen. Auch beim scharft Anbremsen bleibt der Wagen deutlich stabiler.


      Fazit:
      Im Großen und Ganzen ein halbwegs ausgewogenes Fahrwerk (Eibach Federn + Koni Dämpfer), welches allerdings bei weitem NICHT die Qualität von Öhlins R&T erreicht, aber auch nicht so ungehobelt und unvorhersehbar wie die Billigfahrwerke ist.

      Meine Empfehlung/ Meinung:
      Da die Dämpfer ca. 200€ teurer als die Koni Gelb (Bilstein B8) sind, sollte man sich dieses Geld sparen und zur günstigeren (aber auch härteren) Variante greifen. Der Vorteil durch Special Active ist das Geld IMO nicht wert. ODER (das wäre meine zukünftige Entscheidung), nochmal 600€ drauflegen (ansparen) und gleich zu einem Öhlins R&T greifen.


      Über Kommentare und Fragen von eurer Seite würde ich mich freuen.



      Servus
      10le