Rost an Bremsen + Vibrieren/ def. Querlenker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rost an Bremsen + Vibrieren/ def. Querlenker

      Hallo Leute,

      seit einiger Zeit ist mir ein unüblicher recht breiter Rostrand an allen meinen 4 Scheiben aufgefallen. Vor allem an der Hinterachse ist es doch schon kaum zu übersehen (siehe Fotos). Es scheint so, als seien die Beläge zu "schmal" für die Scheiben und würden den eingerosteten Bereich gar nicht erreichen. Dazu kommt ein nerviges schwimmen/vibrieren/schlackern beim Bremsen. Je stärker ich das Bremspedal betätige, desto stärker das schlackern. Noch stärker ist das Phänomen, wenn das Fahrzeug mal 3 Tage bei feuchtem Wetter stand und sich minimal Flugrost auf den Scheiben gebildet hat.

      Die Beläge sind soweit alle gleichmäßig abgefahren. Alle Kolben sind gängig. Nahezu die gesamte Bremsanlage wurde im Juni 2017 überholt.

      Neu gemacht wurden:

      Scheiben
      Zimmermann Sport Coat Z 150.1288.52 (VA)
      Zimmermann Sport Coat Z 150.1289.52 (HA)

      Beläge
      Zimmermann 21925.175.1 (VA)
      Zimmermann 21934.170.1 (HA)

      Bremssattel


      NK (ATE) 2115173 (VA)

      NK (ATE)2115174 (VA)

      NK (ATE) Nr. unbek. (HA)
      NK (ATE) Nr. unbek. (HA)


      Die Querlenkerlager, die nach Kauf des Fahrzeugs ein ähnliches Symptom erzeugten, wurden im Frühjahr 2016 gewechselt. Hersteller: Lemförder Hydrolager
      Könnt ihr anhand der Beschreibung schon differenzieren, ob sich die Symptomatik vermutlich auf die Bremsen bezieht, oder die Hydrolager nach 3 Jahren und 75.000km (wieder) verschlissen sind?

      Wäre auch dankbar über Rat, wie ich die diesen Rostrand wegbekomme und die Scheiben wieder "schön" aussehen. Gibt es da evtl. breitere Beläge oder andere Lösungen?

      Vielen Dank im Voraus. :)

      Foto 1+2 HA, Foto 3 VA
      ""
      Dateien
      • IMG_8752.JPG

        (799,37 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8753.JPG

        (723,51 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8754.JPG

        (780,49 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • meine OE Hydrolager waren nach 2J und 18000 Km zum TüV hinüber.... ;)

      wenn die Möglichkeit besteht, einmal fein den Rand abdrehen und neue Beläge drauf machen


      das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzte sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan330SMG ()

    • Ich habe mal am Rad gewackelt. Wenn überhaupt ist dort minimales Spiel, aber auch ein ganz leises Klackern zu hören. Habe jetzt mal vorsorglich neue Hydrolager bestellt und bock die Tage die VA mal auf.

      Schlag habe ich nicht gemessen. Was sollen neue Beläge bringen? Die sind ja optisch noch top in Schuss und noch nicht wirklich alt. Die baugleichen Beläge werden den Rostrand ja auch nicht beseitigen, da sie zu schmal sind.

    • Neu

      Na wenn du schon von Hand Spiel und Geräusche erzeugen kannst, sind sie natürlich fertig.

      Schrubb den Rand doch mit ner Schruppscheibe oder CSD-Scheibe runter.

      Hatte mir mal die Mühe gemacht und die Scheiben mit Drahtbürste geschrubbt und dann mit Zinkspray besprüht, sieht erstmal toll aus, nur halt auch nicht ewig.

      Dateien
    • Neu

      Neue Hydros bestellt und dann diese katastrophale Diagnose.

      Seht selbst:


      Die Lemfröder Hydros machen übrigens noch einen sehr guten Eindruck und das nach 75kkm, jedoch werde ich die wohl nicht gesund von den Querlenkern bekommen.

      Kann mir jemand Querlenker empfehlen? Lese viel über die von Febi, hat da jemand Erfahrung was Haltbarkeit betrifft? Gibts evtl. auch Reparatur-Sätze ohne Hydrolager? Würde gerne die neuen von Lemförder weiter nutzen.

    • Neu

      Vedad schrieb:

      von Febi, hat da jemand Erfahrung was Haltbarkeit betrifft
      Ich habe letztes Jahr den 3 Satz eingebaut. Der hat da noch 159€ gekostet Febi.
      Die ersten 2 Sätze hielten bei ner Laufleistung von jährlich ca 25.000-30.000 Km so um die 80.000 Km
      Fahre jetzt nur noch ca.80 Km die Woche mit dem, wie lange die jetzt halten, werd ich sehen.
      20181211_100816.jpg

      Falk

      Verleihe,
      Kupplungszentrierdorn.
      Werkzeug/Abzieher für Hinterachse/Tonnenlager.

    • Neu

      kall3 schrieb:

      Für Febi und deren Ruf ist das doch ganz gut.
      Denke ich auch :) .
      Mal sehen wie lange die jetzt bei der geringen Fahrleistung halten. Wenn die dann in 2-3 Jahren kaputt sind, wäre das natürlich nicht so gut.

      kall3 schrieb:

      Liefert Febi Hydrolager?
      Ja.
      Was mir da schon öfter afgefallen ist. Viele merken garnicht dass das Radführungsgelenk und/oder Traggelenk ne Macke hat. Dann wird nur das Hydrolager ( weil man das ja direkt sieht bzw merkt, wenn man dran wackelt ) gewechselt. Und man wundert sich dann, wenn das nach kurzer Zeit wieder kaputt ist.

      Falk

      Verleihe,
      Kupplungszentrierdorn.
      Werkzeug/Abzieher für Hinterachse/Tonnenlager.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bmwlenker ()

    • Neu

      kall3 schrieb:

      Hier sind die auch so nach kurzer Zeit wieder kaputt
      Mach mir keine Angst :) .

      kall3 schrieb:

      Klappert ein ausgeschlagenes Gelenk nicht gut hörbar.
      Ja, wenn es so ausgeschlagen ist, schon. Schwieriger wird es mit dem in der Mitte, da hab ich es jetzt 2 Mal erst nach dem Ausbau gesehen.

      Falk

      Verleihe,
      Kupplungszentrierdorn.
      Werkzeug/Abzieher für Hinterachse/Tonnenlager.

    • ANZEIGE