Kaufberatung 318i FL vs. 320i FL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung 318i FL vs. 320i FL

      Hallo,

      und zwar bin ich momentan am überlegen was ich mir als Erstwagen kaufen möchte. Habe schon viele Autos durchgeschaut, bin aber zum Entschluss gekommen das mir der E46 doch defintiv am besten gefällt. Jedoch stellen sich mir dabei einige Fragen:

      • Meine Auswahl tendiert zwischen 318i (FL, 143PS) und 320i (FL, 170PS). Wie hoch ist der Verbrauchsunterschied der beiden, besonders da ja der 318i noch ein 4 Zylinder ist und der 320i ein 6-Zylinder. Angepriesen von der Laufruhe usw. wird ja immer der 6-Zylinder, und in Sachen Steuern nimmt sich das nun auch nicht so viel.
      • Wie ist das so grob, bei wieviel TKM fällt was an? Wollte nach Möglichkeit einen unter 65tkm, ist da schon viel zu erwarten an Reperaturen und ähnlichem (Sachen die halt bei X TKM so oder so ausgewechselt werden müssen?)
      • Ich habe etwas davon gelesen das wohl beim E46 gerne die Aufnahmepunkte der Hinterachse reißen. In manchen Foren heißt es das Problem existiert nur bis 2000-2001 (würde mich nach einem BJ 2002 umschauen wollen), andere wiederrum berichten das dass Problem erst so richtig ausgemerzt wurde um 2004 rum?
      Das waren eigentlich die Hauptfragen die mich beschäftigen, über weitere Tipps und allgemeine Anmerkungen bin ich aber immer erfreut :)

      Gruß,
      Sebastian
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von geebee ()

    • Das Problem mit der Hinterachse bestand nur bis 06/2000.
      Mit nem FL solltest du da keine Probleme haben.

      Mit eventuellen Reparaturen ist es immer schwer. Meist fangen die Probleme so ab 100.000 an.
      Man kann das aber nicht pauschaliesieren. Du kannst auch bei 65.000 Dauergast in der Werke sein.

      Ich habe meinen mit ziemlich genau 100.000 gekauft, habe mittlerweile 117.000 runter und habe nur den NWS tauschen müssen *aufholzklopf*.

      Gruß



      Hier könnte Ihre Werbung stehen!
    • Ok, das mit der Hinterachse klingt schonmal gut. Also muss ich sie nicht (um meine Paranoia zu besiegen) zur Sicherheit ausschäumen lassen?

      Stepo schrieb:

      Mit eventuellen Reparaturen ist es immer schwer. Meist fangen die Probleme so ab 100.000 an.
      Man kann das aber nicht pauschaliesieren. Du kannst auch bei 65.000 Dauergast in der Werke sein.
      Das nehme ich an kann einem mit jedem Auto jeder Marke jedes Modelles passieren, oder? ;)
      Bin nur nun seit nem 3/4-1 Jahr in diversen Foren diverser Marken unterwegs, und da wurden teilweise so Aussagen getätigt wie bei X TKM muss der Zahnriehmen gewechselt werden und so. Eventuell hätte das ja auch beim BMW so sein können ;)

      Gruß,
      Sebastian
    • hi


      hab meinen 325 mit 68 000 km gekauft

      hab jetz 117000 km drauf.

      hab bis jetz bemse vorne hinten gemacht und die hydrolager an der vorderachse(ich seh das aber als normalen verschleis an)


      sonst nur wartung

      mfg ocean

      Ocean Beamer
    • Das ist halt so ne sache, einer läuft edliche km und da passiert nix (ausser verschleis) und andere widerrum sind dauer kaputt.
      Wenn de den BMW den du dir holen willst anständig fährst und gut Pflegst kannste den (sach ich jetzt mal) ewig fahren

      Ich hab n 318i 143ps FL, noch nicht wirklich lange, aber gute 5000 km gefahren, das einzigste was dran war, war das steuergerät, aber auf garantie, BMW werkstatt hat selbst gesagt sau selten das die mal flöten gehn.

      Und guckte auch regelmäßeg nach, noch alles Top Fit, evtl dann demnächst bei mir nur mal das Fahrwekr austauschen da das gut ausgelutscht ist

    • Dann werd ich wohl auf den Rat vertrauen und zu dem 6-Zylinder greifen. Ob ich dabei ein Auto bekomme was im Nachhinein schnurrt wie ein Kätzchen oder nicht kann ich ja eh nicht weiters beeinflussen (natürlich vorrausgesetzt ich kaufe keins was schon oft in der Werkstatt war).

      Wie groß ist der Verbrauchsunterschied in etwa zwischen 4 und 6 Zylindern?

      Gruß,
      Sebastian

    • Über 1 Liter würd ich sagen! Ich würd mir da aber nicht viel einreden lassen zum thema 4 oder 5 zylinder, ich hab auch den mit 143 Ps geholt, zwar coupe aber der gleiche Motor und ich bin sehr zufrieden! Ist halt wichtig, wie sehr man sich um das Fahrzeug kümmert, ob alles vom vorbesitzer gewartet wurde usw.

    • Moin moin,

      die Lebensdauer der Pferde ist immer vom Kutscher abhängig. Allerdings sollte man das auch realistisch sehen. Ein relativ hubraumkleiner Vierzylinder hat eine kürzere Lebenserwartung als ein hubraumgrößeres Sixpack. Das liegt zum einen an der an der Qualität der 6-Zylinder, die ja nun auch bei den Neufahrzeugen am Preis sichtbar ist, zum anderen an der entspannteren Fahrweise der Droschkenbesitzer, weil man die Leistung zwar hat, aber nicht ständig abrufen muss um im Stadtverkehr flüssig mit zu schwimmen. Ein 4 Zylinder hat zwar den Vorteil der geringeren bewegten Masse, aber im fehlt nun mal die Lunge zum durchatmen (Motorsport ausgenommen). Also wird er drehzahltechnisch ein wenig mehr gefordert. Das wiederum erhöht den Verschleiß und die damit verbundene Lebensdauer. Bei 6 Zylindern ist es keine Seltenheit KM-Stände von jenseits 300.000 km und mehr zu finden. Bei der Möglichkeit der Wahl würde ich immer wieder zu einem Inline Six greifen.

      Verbrauch, ein Thema das nicht von der Hand zu weisen ist. Allerdings würde ich mir da keine großen Sorgen machen. Pferde brauchen nun mal Hafer. Da ist es egal ob 4 oder 6 Zylinder. Dabei kommt wieder die eigene persönliche Einstellung zum tragen. Ein 6 Zylinder kann unter Umständen weniger verbrauchen als ein 4 Zylinder. Kommt auf denjenigen an, der die Zügel hält. Wer immer hektisch am Gas hängt kühlt seinen Motor eben mit teurem Sprit. Ich habe meinen 323Ci nach dem letzten Reset der Verbrauchsanzeige knappe 2000 km gefahren und habe laut Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von 9,1 l/100km. Dabei waren knapp 650 km Autobahn, 600 km Landstrasse und der Rest Stadtverkehr. Ich gebe zu, ich fahre nicht mit einem Wattebausch unter dem Gasfuß, bin aber auch kein Heizer. Mal mag ich es gemütlich, mal darf es auch ruhig donnern. So ein Mittel eben. Und da sind die angezeigten 9,1 Liter bestimmt nicht zuviel für 170 Pferdchen.

    • 9l auf 100km halte ich für mich finanziell als durchaus tragbar. Natürlich wird man am Anfang (besonders als "Frischling") ein wenig mehr fahren als gewöhnlich, das dürfte sich aber mit der Zeit legen.

      Was mich eigentlich nur so am Rande interessiert: Ist der 6-Zylinder 320i FL gasfest? Für mich durchaus eine Überlegung wert, muss aber erstmal rechnen ob sich das überhaupt ammortisiert bei mir.

      Gruß,
      Sebastian

    • ANZEIGE