Mein Montags Compi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Montags Compi

      Dachte mir mal, schreibste den Leidensweg mit dem Compact was ich seit August 2017 erlebt habe. Optisch werde ich an dem Auto nichts machen sondern mich nur auf die Wartung konzentrieren. Ich hatte noch nicht mal Zeit alle Aufkleber zu entfernen die drauf sind.
      Gesucht habe ich schon ziemlich lange bis ich in der gewünschten Preisregion was gefunden habe was noch nicht komplett verrottet war. Ich wollte nicht viel ausgeben da ich mit dem Auto nur sehr wenig und eher Kurzstrecken fahre. Auf sowas wie Corsa oder Polo hatte ich aber keine Lust, musste schon was einigermaßen was hermachen, ein klein wenig sportlich im Fahrverhalten sein (nicht beim Motor), sparsam und ein Fahrrad in den Kofferraum passen. Anfangs hatte ich nach Celica gesucht, die waren aber alle schon runtergerockt und allgemein überteuert.
      So viel die Wahl auf einen E46 compact. Compact weil mir der optisch auch ganz gut gefällt und sich handlich fährt. Auf den 316 nur weil 318 erheblich mehr kostet.
      Über die Probleme mit den Vierzylindern hatte ich schon viel gelesen aber die Sechszylinder waren mir einfach ein wenig zu teuer, da wäre dann ein E39 520 eine Alternative gewesen aber ich dachte mir so ein großes Auto brauche ich nicht unbedingt und welche mit klappbarer Rückbank sind auch eher selten.

      Hatte also ziemlich lange gesucht bis ich endlich das Objekt der Begierde fand, einen silbernen 316 für 1100€ mit 174tsd km.
      Ursprünglich war der Wagen mal für 2900€ inseriert aber den wollte wohl niemand haben so das er etliche Monate nur rumstand.
      Einige Dingen wurden getauscht oder repariert wobei ich ausser Steuergerät,Benzinfilter,Zündkerzen das nicht kontrollieren kann:
      Steuerkette
      Sekundärluftpumpe
      Steuergerät/EWS
      Zündkerzen/Zündspulen
      Benzinpumpe,Benzinpumpenrelais
      Drosselklappe+Steuerung
      Einspritzanlage ist erneuert worden
      Nockenwellensensoren
      Nockenwelle

      Diese ganzen Dinge wurden nur auf Verdacht getauscht weil das DME den Geist aufgegeben hat...

      Der Wagen ist für das Alter optisch noch ziemlich gut in Schuss (wenig Rost) und der Lack sehr gepflegt. Nur bei der Technik sind mir schon zu Beginn etliche Dinge aufgefallen und manche nicht wie z.B. das das Auto auf einer Seite 2cm höher steht.

      - Starke Rauchentwicklung
      - Fehlermeldung ABS (war Sensor unterm Sitz)
      - Fehlermeldung das Thermostat kann nicht angesteuert werden
      - Schleifgeräusch in Kurven
      - Fehlermeldung im DME bei km Stand von 330000

      Trotz der Mängel habe ich dann zugeschlagen weil mir das alles machbar erschien obwohl das mit dem Thermostat und KM Stand schon seltsam war.

      Als erstes habe ich den Kettenspanner gegen die aktuelle Version getauscht weil mir der Motor etwas laut vorkam, was sich damit etwas verbesserte.
      Dann folgten Vakuumpumpendichtung um die Rauchentwicklung zu stoppen. Das waren erstmal die wichtigste Dinge. Die VVT scheint laut Diagnose noch ganz in Ordnung zu sein.

      Dann kurze Zeit später gabs beim fahren ein sehr unangenehmes schlagendes Geräusch wo ich erst dachte das mit dem Mittellager etwas nicht stimmt aber da sich das Geräusch in Verbindung mit der Handbremse veränderte war das also der Grund. Beim ausbauen sah ich dann das die alten Haltestifte und Federn wieder eingebaut worden sind als das Ankerblech erneuert wurde und eine Feder gerissen war. Also machte ich gleich die komplette Bremse hinten neu.

      Als nächstes war dann KGE,KWS, Vanos und Ventildeckeldichtung dran, letzteres ging ziemlich leicht. Bei der Steuerkette war ich mir nicht sicher ob die wirklich schonmal gemacht wurde, jedenfalls war die Kette oben straff und das Bolzenmaß beträgt exakt 8mm. Die Vanos habe ich gleich mitgemacht und nicht nur neu gedichtet (keine Standard NBR Dichtungen nehmen) sondern auch richtig gereinigt weil diese verstopft waren.

      Bei der KGE hätte ich am Schluss fast einen Hammer genommen und aufs Auto eingeschlagen. Nicht weil der Einbau unschaffbar gewesen wäre, sondern weil soviel schief ging. Ich hatte alles eingebaut, am nächsten Tag wollte ich nochmal von unten alles kontrollieren und sehe wie ein neu getauschtes Kunststoffrohr (von Vaico) der KGE an einem Ende nur lose rumbaumelte. Mist, alles nochmal zerlegen weil man da sonst nicht drankommt. Dann das alte Kunststoffrohr wieder eingebaut (bei dem neuen war eine Nase gebrochen), angelassen und es funktionierte gar nichts mehr. Also wieder aus rausgerissen und festgestellt das eine Dichtung der Ansaugbrücke herausgefallen war. Die haben ja auch null halt in der Brücke, also habe ich die dann mit Silikon eingeklebt und der Wagen lief wieder. Mir sind dann nur ungewöhnliche Kreisgeräusche aufgefallen bei Vollast in einem bestimmten Drehzahlbereich wobei ich da aber die Verbindung Hosenrohr/Auspuff in Verdacht habe weil da schon mal jemand einen Bolzen abgerissen hat und es da vielleicht rauspfeift wenn der Druck zu hoch wird.

      Und wenige KM später ist dann auf einmal die Ladekontrollleuchte angegangen obwohl ich in der Zeit schon relativ häufig unterwegs war. Spannungsmessung ergab das bei laufendem Motor nichts geladen wird, also noch den Laderegler der LiMa getauscht. Da war vielleicht ich Schuld, da ich beim letzten Tausch der KGE so geladen war das ich die Plusverbindung von LiMa zu Batterie nicht angeschlossen hatte und das Kabel auf Masse lag. Was immer noch ein Problem mit dem neuen Regler ist, das das Licht beim gas geben flackert. Bin noch nicht dazu gekommen das mit dem Oszi zu messen, weil ich und der Besitzer nicht wissen wie man sowas richtig bedient :rolleyes:

      So und nicht das es langweilig wird, als nächstes gabs das Problem das der Motor zwischen 1000-3000 Touren zu stottern anfing als er warm war. Fehlerspeicher ergab das was mit dem Timing der Zündung nicht stimmt, also Spulen vertauscht und gesehen das der Fehler mitgewandert ist. Dann insgesamt 4 gebrauchte Zündspulen gekauft weils den gleichen Typ (Bremi) nicht mehr neu gibt und von den 4 ging dann immerhin noch eine. Die anderen 3 funktionieren gar nicht, so das sich der Motor wie ein Dreizylinder angehört hatte. Nebenbei war mir noch aufgefallen das die Zündkerzen total locker (max 1Nm) saßen, Drehmo benützt heute wohl niemand mehr...

      Vor wenigen Wochen konnte ich dann noch das Problem mit der DME/EWS angehen. Dani hat mir netterweise die richtige Software aufs DME geflasht. Und er war zufällig in der Gegend, man muss ja auch 1x Glück haben. Das Problem war nämlich, da ja DME und EWS gegen gebrauchte Teile ersetzt wurden, ein Fehler bei jedem Start abgelegt wurde das das Thermostat nicht angesteuert werden konnte. Ich hatte mich ja schon beim Kauf gewundert das es bei dem verbauten Thermostat nichts zum ansteuern gibt (weil kein Sensor drin) und das liegt daran das neue Steuergerät aus dem Jahr 2002 ist und mein Auto noch von 2001 wo es sowas noch nicht gab.

      Jetzt konnte ich vor ein paar Tagen endlich zum TÜV fahren aber nicht das es geklappt hätte, sind wieder etliche Sachen:
      - Feststellbremse zu lasch (obwohl alles neu)
      - Bremsschlauch porös
      - Abblendlicht zu niedrig
      - Abdeckung Polabdeckung fehlt (WTF?)
      - Traggelenk defekt (beide Querlenker sehen schon mal getauscht aus)
      - Feder hinten gebrochen (der muss wirklich gute Augen haben, war ganz unten die letzten 5cm)
      - Koppelstange

      Beim TÜV vor 2 Jahren standen auch einige Dinge wie Auspuffanlage, Bremsleitungen hinten auf dem Zettel. Gefahren bin ich übrigens seit Kauf vielleicht 1-2000km.

      To be continued...

      ""
      Dateien
      • e46.jpg

        (118,98 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von xrated ()

    • Und ich wunder mich noch das die Karre so schief steht, kein Wunder wenn eine Feder 3cm länger ist.

      Benzinpumpe fängt auch langsam an zu spinnen, seltsame Geräusche wie Chewbacca und die rechte Seite vom Tank so gut wie leer obwohl links noch was drin ist.
      Sieht man im Tacho Menü 6.0.

      Dateien
    • Ich werde mal die Pumpe von ERA versuchen, da steckt der Hersteller "Messmer" dahinter. Schon soviel ausgegeben das mir das langsam zu teuer wird, muss ja auch mal eine Weile halten der Karren.

      Die Koppelstangen hinten wollte ich eigentlich auch wechseln aber nachdem ich gesehen habe das der ganze Stabi raus muss und die auch noch verklebt sind, ist mir schlagartig die Lust vergangen.

    • xrated schrieb:

      Und ich wunder mich noch das die Karre so schief steht, kein Wunder wenn eine Feder 3cm länger ist.
      Das sind doch auch schon Nachrüstfedern - da stehen doch irgendwelche seltsamen Codierungen drauf :gruebel:

      Wobei die Länge eigentlich wenig zu sagen hat (in diesem Falle) - es kommt ja auf die Federspannrate an - die könnte auch bei ungleich langen Federn gleich sein so dass die Kraft dann die gleiche Endlänge im Fahrzeug und damit Höhe erzeugen könnte - so rein theoretisch natürlich nur....

      Und was machst du jetzt - einmal komplett neue Federn? Deine Auflistung sah ja schon sehr gut aus, nur wüsste ich dann nicht welche von den vielen ;(

      "Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal
      statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt 'nur die Arbeit machen'." (W. Röhrl)

      Für Statistik-Freunde: E46 Zulassungszahlen

    • Ich habe die LESJÖFORS: 4208433 (offiziell nur Compact) genommen für 25€ pro Stück auch ziemlich günstig und mit 211mm auch die kürzesten Serienfedern. Von denen war sogar schon eine verbaut also hätte ich eigentlich nur eine gebraucht. Jetzt sieht wieder alles grade aus und der Höhenunterschied vorne ist nur noch knapp 1cm. Abstand zum Radhaus ist hinten in etwa gleich wie vorne, vorne sind noch Original Federn (S226).

      Es gibt noch die 4208446 welche 0.5mm dickeren Draht haben aber ich wollte es eher komfortabel haben. Und die 4208434 mit 213mm und 15mm.

    • In den letzten Tagen gabs noch einiges an Neuteile.
      Bei der Benzinpumpe war so ein Kunststoffschlauch dabei, da dachte ich der hält ohne Klemme (ist ja Original auch nur auf einer Seite) aber falsch gedacht. Die neue Dichtung am Tank oben war nicht Original (Topran) und die hats dermaßen geweitet das ich sie nicht mehr einbauen konnte. Bei der Benzinpumpe sieht man jetzt schön im Geheimmenü das der Tank auf der linken Seite auf 0 steht wenn das Volumen in die rechte Seite passt. Die alte Pumpe war schon zu schwach und hat den Sprit aus der linken Hälfte über die von der Benzinpumpe angetriebene "Sucking Jet Pump" nicht mehr nach rechts bekommen, wo auch die Pumpe sitzt.

      Bremsbacken sind jetzt von ATE, in der Tiefgarage konnte ich zumindest schon mal die Räder damit blockieren. Die Dinger von Brembo scheinen vielleicht eine Fälschung gewesen zu sein? Wär ja auch mal neues gewesen wenn ein nicht OE Teil mal was getaugt hätte...
      Und mit den alten Spreizschlössern hatte wohl auf einer Seite irgendwas nicht gestimmt, weil da die Backen schief saßen oder so.

      Bremsleitungen vorn und Querlenker rechts sind neu. Dabei gleich Kupplung entlüftet und mir kommt die ein wenig besser vor (kommt nicht mehr ganz so spät)
      Die Schraube am Mittellager hat mich wohl 1 Std. gekostet weil man da so schlecht dran kommt (nur von unten) und ich zu spät gemerkt habe das man da gegenhalten muss. Beim linken Querlenker käme man wenigstens von oben dran.

      Der BGS Abdrücker passte nicht auf das alte Traggelenk weil das so klobig war also habe ich das Werkzeug aufgeschliffen und dann passte es zwar grade so dran aber dann habe ich das Gewinde am Abdrücker zerstört. Schätze mal lag auch daran das der nicht ganz mittig saß, weil es sogar den Bolzen vom Traggelenk verbogen hatte. Habs dann zum Glück mit einer Trenngabel aufbekommen. Die Traggelenke auf dem Lemförder Querlenker sind wesentlich kleiner.

      Das Hydrolager habe ich mit 2 Gewindestangen, einem Stück Rohr welches durch den Querlenker geführt wird und einem Metallsteg welches genau in den Quersteg am Hydrolager passt, eingepresst. Dazu auch noch im exakten Winkel.

      Die Koppelstange vorn war dagegen ein Spaziergang.

      Mal so aus dem Gedächtnis was bis jetzt alles war bzw. von mir ersetzt wurde:

      Kettenspanner OE
      KGE (Vaico sch... Qualität)
      Bremsscheibe hinten Brembo
      Bremsbeläge hinten ATE
      Bremsbacken ATE
      Einbausatz Trommelbremse ATE
      Spreizschlösser ATE
      Bremsleitungen vorn ATE
      Benzinpumpe Messmer
      Zündspule Bremi
      Steuergerät neue Software von Dani
      Querlenker rechts Lemförder
      Koppelstangen vorn Lemförder
      Hydrolager Febi
      Federn hinten Lesjöfors
      KWS Hella
      Vakuumpumpe Dichtung OE
      Vanos Dichtung OE und gereinigt
      Ventildeckeldichtung Elring
      Dichtungssatz Ansaugkrümmer Elring
      Luftfilter Mahle
      Lichtmaschine Regler Bosch
      Rollen Riementrieb neu gefettet

      Demnächst werde ich mal die Wasserpumpe und Thermostat angehen. Und das Lichtflackern bei 1000-2000rpm habe ich noch.

      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von xrated ()

    • So TÜV habe ich nun auch ohne Mängel (darf man da überhaupt was haben?). Im Leerlauf läuft es jetzt allerdings sehr unruhig, die Drehzahl sinkt teilweise stark ab und der Motor geht aus. Muss ich nochmal die Benzinpumpe prüfen, besonders der Schlauch an der Pumpe ist vielleicht nicht 100% dicht.

    • Die Leerlauf Probleme sind bis jetzt verschwunden. Aber er springt mit der neuen Pumpe relativ spät an.

      Heute gabs auch einen neuen gebrauchten Generator der optisch wie neu aussieht und schon mal überholt wurde.
      Flackern ist bis jetzt nach 5min Motor an weg, Spannung stabil. Muss mal schauen obs jetzt dauerhaft läuft oder nur Zufall war (flackerte manchmal nicht). Bei dem alten Generator sehe ich auch an den Dioden keine Probleme, die Durchlassspannung ist mit 470mV an allen 6 Dioden genauso hoch wie beim anderen Generator.

      Und dann gabs auch noch ein Poor Man Klima Upgrade, also ich hab die manuelle Regelung gegen eine automatische getauscht. Die Gebläsesteuerung ist zwar vertauscht z.B. wenn man auf Scheibe stellt dann kommt es in der Mitte raus aber mir war die Temperaturregelung wichtig weil das ständige nachregeln genervt hat. Und es gibt dann noch Fehler im Steuergerät weil 2 zusätzliche Klappenmotoren nicht angesteuert werden können die es bei der manuellen eben nicht gibt. Die Heckscheibe geht auch nicht mehr automatisch an bei 3 Grad, was sogar gut so ist.

      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xrated ()

    • Gestern gabs Sommerreifen und heute wurde bei BMW der Beifahrer Airbag getauscht.
      Als nächstes werde ich wohl einen ABS Sensor tauschen dürfen weil die Lampen schon wieder an gingen ...

      Funfact: Bei BMW meinten die Anfangs das gäbe mit der Garantie Probleme weil ich im Schlüssel und DME eine andere VIN habe aber war zum Glück doch kein Problem.

      Dateien
    • Es gab ein neues LSZ, war ein Versuch das flackernde Licht zu beheben weil mich BMW auf eine falsche Fährte gelockt hat:

      Zitat:"Die Aufgabe des Ventilhubsteuergeräts ist die
      Ansteuerung des Elektromotors (300ms) für die
      Verstellung der Exzenterwelle entsprechend
      den Vorgaben des Motorsteuergeräts.Um die
      gewünschte Dynamik zu erzielen, werden sehr
      hohe Stromstärken benötigt. Aus diesem
      Grund ist bei VALVETRONIC-Motoren eine
      Anpassung des für die Lichtfunktion
      zuständigen Steuergeräts erfolgt, um ein
      "Flackern" der Innen- bzw. Außenbeleuchtung
      zu verhindern."

      Aber wenigstens habe ich jetzt Tippblinken.

    • Mit dem eingebauten Mikrofon habe ich nun das erste Auto mit Freisprecheinrichtung.

      Weitere Teile liegen schon bereit, unterer Schlauch KGE (der zweite), Dichtungen Ölfilter und Rückschlagventil Benzinleitung (das Noname Teil hielt ne ganze Woche ...)

      Dateien
    • ANZEIGE