Auto-BILD Klassik 02/2021: Warum die vierte BMW 3er-Generation [E46] ein kommender Klassiker ist!

  • Wenn auch die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben nicht immer ein Garant für die Einhaltung journalistischer Qualitätsansprüche ist, hat die Auto-BILD Klassik heute mal einen Artikel zum E46 und seinen Zukunftsaussichten als kommenden Klassiker veröffentlicht.


    Dort finden sich dann so populäre*) wie auch polarisierende Aussagen zum kommenden Klassikerstatus:


    • "Die Bestseller des E46 als viertürige Limousine oder den in Europa so beliebten Kombi kann man dabei getrost vergessen."
    • "Das gilt mehr denn je für den nur kurz produzierten 3er Compact"
    • "Keine Chance haben auch die kleinen und vergleichsweise leistungsschwachen Vierzylinder von BMW 316i sowie 318i"
    • "Auch keine große Rolle auf dem Gebrauchtwagenmarkt spielen die einst so beliebten Dieselversionen"
    • "Wenn BMW M3, dann mit Sechsgang-Schaltgetriebe"
    • "Die Fünfstufenautomatik aus dem Hause ZF nimmt dem agilen und drehfreudigen Sechszylinder dagegen viel von seiner bayerischen Dynamik."


    Viel Spaß beim Lesen und ich bin sehr auf euer Feedback gespannt!



    *) populär: beim Volk, bei der Masse Anklang, Beifall und Zustimmung findend


    2021-02-15_Autobild-Klassik_BMW-E46-Kommender-Klassiker.jpg


    Quelle: Auto-BILD Klassik Online Artikel vom 15.02.2021: "Warum die vierte BMW 3er-Generation ein kommender Klassiker ist!"

  • "je mehr Ausstattung, desto besser. Ledersportsitze, Klimaautomatik, 18-Zoll-Felgen, Sitzheizung und ein vernünftiges Soundsystem sollten auf jeden Fall an Bord sein."



    "Ein gut gepflegtes BMW 330i Coupé mit weniger als 125.000 Kilometern und guter Ausstattung startet bei fairen 10.000 Euro; das Cabrio ist kaum teurer."


    Die armen Leute, die versuchen werden, dieses Jahr einen der 330Ci mit den Kriterien für 10k€ zu ergattern...

  • Damit ist dann der Run auf Coupes und Cabrios eröffnet XD
    Aber gerade auch die Limos mit vernünftiger Ausstattung werden später gesucht sein.
    Sofern wir dann überhaupt noch mit Verbrennern fahren dürfen.
    Beim Compact gehe ich vollkommen mit. Ist ja jetzt schon nicht das beliebteste Modell.

  • Hm,


    Ich kann der genannten Zeitung ja grundsätzlich so gar nichts abgewinnen.
    Was den Compact angeht, stimme ich zu, sehe ich auch nicht so als den Klassiker.
    Coupe mit unter 125k für 10.000. Naja, halte ich für gewagt bzw. sehr schwierig.


    Und das die Automatik den 6Endern die Dynamik nimmt kann ich so mitunter nicht bestätigen.
    Aber das ist ja letzten Endes ein persönliches Gusto.

  • Naja, ich finde gerade die Kassengestelle einer Modellreihe interessant, also Nullausstattung mit kleinstem Motor und ohne irgendwelche Nachrüstungen.
    Gerade, weil die als erste in den Schrott oder Export gehen und die kaum jemand aufhebt und daher immer seltener werden.


    Diese Modelle haben auch historisch mehr Wert als Topmotorisierungen mit Vollausstattung.
    Die Masse kauft nun einmal aus Kostengründen kleinen Motor mit wenig Ausstattung.

  • Die armen Leute, die versuchen werden, dieses Jahr einen der 330Ci mit den Kriterien für 10k€ zu ergattern...

    Autos mit diesen Kriterien werden halt nicht verkauft ;) meine Theorie schon seit mehr als 2 Jahren - der Rest ist immer nur ein billiger Kompromiss...



    Aber gerade auch die Limos mit vernünftiger Ausstattung werden später gesucht sein.

    Das sehe ich genauso - da ist mir der Artikel zu oberflächlich - die Limo ist schon ein tolles Fahrzeugkonzept in der 3er Reihe - halt auch zeitlos elegant, der Nachfolger meiner Meinung nach schon wieder zu modern ausgerichtet.


    Was den Compact angeht, stimme ich zu, sehe ich auch nicht so als den Klassiker.

    Ich sehe den 325ti schon als Klassiker - der 323ti E36 macht es vor, sehr gesuchtes Fahrzeug und gute Exemplare sind heute kaum erhältich. Beim E46/5 mit 6-Gang Schaltung + R6 hat der kleine Compacte auf alle Fälle auch ein Alleinsstellungsmerkmal in der 2000er Kompaktklasse - analog zum Golf R32 - der ist auch extrem nachgefragt.



    Diese Modelle haben auch historisch mehr Wert als Topmotorisierungen mit Vollausstattung.

    Das ist doch aber jetzt eine recht subjektive Einstellung - ich halte mal kurz dagegen - Topmodelle mit bester Ausstattung vs. Basismodelle - und dazu die Frage wo diese Basismodelle eine Klassikerrolle in der öffentlichen Wahrnehmung spielen:

    • Audi Sport quattro vs. Audi quattro 2.1 R5 mit Kat und 162PS
    • Lancia Delta HF Integrale vs. Lancia Delta 1300 mit 75PS
    • E30 M3 (mit oder ohne Evo) vs. 316 mit 90PS
    • MB 190 2.5-16 Evo I/II vs. 190E 1.8 109PS in Buchhalterausstattung
    • Calibra Turbo 4x4 vs. Calibra 2.0 8V 115PS

    "Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal
    statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt 'nur die Arbeit machen'." (W. Röhrl)


    Für Statistik-Freunde: E46 Zulassungszahlen - Update für 2021!

    Einmal editiert, zuletzt von M54B25 ()

  • Um hier direkt mal einzuklinken, da ich ja in dem Thema Calibra selbst sehr aktiv noch bin.


    Gute Turbos liegen aktuell bei an die 20k Euro. Mal davon abgesehen, dass es round about noch ca. 1,000 gibt und ein Großteil dieser, ähnlich
    wie beim 330ci, in guter Hand befindet und quasi unverkäuflich ist. Die Basis Versionen mit dem 2Liter hat zwar preislich auch zugelegt, hier
    sehe ich den Klassiker Status zwar durchaus gegeben, aber nicht so stark wie bei den Turbo Modellen. Bei den anderen Autos wird es sich vermutlich
    ähnlich verhalten. Beim Calibra zum Beispiel taucht bei den Basis Autos, ähnlich wie bei unseren 3ern auch immer mal wieder noch ein vermurkstes oder stark verbasteltes Exemplar auf.


    Was den Compact angeht: Gut als 325ti ist das wieder ne andere Sache, weil mittlerweile auch recht selten.

  • Aus meiner Oldtimerzeit ist meine Erfahrung dass überrestaurierte, hochpreisige Fahrzeuge
    beim Publikum oftmals weniger Beachtung bekommen als so mancher B-Kadett.


    Die Autos die früher schon sehr teuer waren sind eben auch damals weniger gekauft worden,
    was sie vielleicht teurer macht, sich die meisten Leute mit ihnen aber auch weniger identifizieren können.
    Was die Menschen bewegt sind die Erinnerungen an die Fahrzeuge in denen sie als Kind
    hinten drin mitgefahren sind, oder später auch mal besessen haben.


    Und irgendwelche Schnösel die sich zwar eine teure Restauration leisten können aber keine
    Ahnung von der Technik haben sind besten falls in ihren Kreisen angesehen.
    Mir war es eigentlich immer zuwider mit solchen Leuten über den Fahrzeugwert und
    Restaurationskosten statt über Vergaser reden zu müssen.


    Auf was kommt's denn eigentlich an? Zumindest in unseren Kreisen-Auf die Freude am Schrauben kommt's an ;)

  • Das kann ich voll und ganz so unterschreiben Peter.


    Die Leute können sich mit Autos, die sie sich auch leisten können und konnten einfach viel besser identifizieren.
    Das ist mir mim Calibra zum Beispiel auch aufgefallen. Ach so einen hatte ich auch mal, ach das waren noch Zeiten etc.
    Oder sei es Kadett, Golf, etc.

  • Das ist auch meine Erfahrung mit meinen Passat.
    Da höre ich häufiger "so einen hatten wir auch mal".
    Und wenn man dann mit einem voll ausgestatteten Fahrzeug mit Topmotorisierung kommt, kommt häufig ein "was, das gabs damals?".
    Bei Topmodellen hört man so etwas so gut wie nie.


    Die Leute haben damals überwiegend Standard- oder mittllere Ausstattung mit kleinem oder mittleren Motor gekauft.
    Und für mich ist das, was damals häufig gekauft wird, historisch viel wertvoller als die wenig gekauften Topmodelle.
    Daher sind diese Modelle für mich eher Klassiker als die damaligen Topmodelle.


    Auf Oldtimermessen z.B. interessieren mich die Hallen mit Mercedes, Porsche etc. überhaupt nicht.
    Da gehe ich nicht einmal rein. Mich interessieren die Brot- und Butter-Autos.
    Ein Golf 1 mit L-Ausstattung und 50 PS Motor oder einen BMW E21 316i oder ein Datsun 120 oder ein Fiat 128, Opel Kadett B oder C, Opel Rekord D und E, Ford Fiesta 1 und Taunus, Renault 16, etc. finde ich viel interessanter als einen Mercedes W116 oder BMW E3.


    Mein 320i bleibt deshalb auch so, wie er vom Band gelaufen ist.
    Nur das Kassettenradio habe ich ausgetauscht. Aber das Originalradio ist eingelagert.
    Evtl. kommt das wieder rein, wenn der reif ist fürs H-Kennzeichen. Dauert nur noch etwas über 7 Jahre.

  • Mal davon abgesehen, dass es round about noch ca. 1,000 gibt und ein Großteil dieser, ähnlich
    wie beim 330ci, in guter Hand befindet und quasi unverkäuflich ist.

    Yup so sehe ich auch eine Marktentwicklung beim E46 AG Modell in den nächsten 5 bis 10 Jahren - die wirklich gut gepflegten Exemplare bleiben in den sie pflegenden Händen und kommen höchstens durch unglückliche private Umstände auf den Markt und auch dort werden sie dann nur von den Leuten zu fairen Preisen erworben, die das was sie bekommen, schätzen und wissen, was es kostet.


    Bis dahin wird es noch eine Weile dauern - aktuell nehme ich auf YT & Co eher die Phase des Niederstreckens wahr - da kommt an jeder Ecke irgendein E46 Racecar-Erbauer/Driftcar-Umbauer/Wasch&Pflege-Azubi/Möchtegern-Experten-Händler hoch und nimmt den kurzfristigen Fame des Hypes mit. Wenn die wahre Phase des Pflegens und Erhaltens kommt, ist denen das zu langwierig bzw. wird es sie vor zu große handwerkliche Herausforderungen stellen.


    @Tourer - dem ist nichts weiter hinzuzufügen - es sind auch bei mir die Erinnerungen die mich nicht loslassen. Ich hätte meinen Golf III 90PS Ausstattung Europe eigentlich nie verkaufen dürfen - der wäre auch als daily heute noch mit 300tkm gut gelaufen und das dusty mauve pearl erst als Außenfarbe :w0040:


    P.S.: Für die Opelaner und Klassik-Fans noch schnell die Zulassungszahlen der letzten beiden Jahre zum Calibra in Deutschland - weil interessieren tut mich das ja auch immer brennend, was auf unseren Straßen noch zugelassen ist. Habe erst letztes Jahr im Sommer einen roten gesehen mit einem Mitte-40jährigem am Steuer und augenscheinlich allem was D&W um 2000 noch so geboten hat - der Anblick hat mich aber dennoch sehr erfreut ^^


    Calibra_2019-2020_Zulassungen-Deutschland.jpg

  • unseren Original E46 mit Originallack und nicht restaurierter Innenausstattung, absolut unverbastelt, und nahezu rostfrei, scheint mir durch diesen Artikel, egal was da geschrieben wird, glattwech um 1.000 Euro im Wert gestiegen zu sein. :thumbsup:


    Ist aber nur ideell, denn der wird nicht verkauft.

  • Ich hätte meinen Golf III 90PS Ausstattung Europe eigentlich nie verkaufen dürfen

    Das denkt man sich manchmal. Aber die Entscheidung war unter den damaligen Umständen die Richtige.
    Einen Golf III, glaub ein GT, hab ich vor noch zwei-drei Jahren für den Nachbarn gesehen dass ich ihn noch irgendwie los bringe.
    Der hatte kaum Kilometer war aber trotz Garage komplett verfault.
    Da waren sogar die Federbeindome fast so durch dass jeden Moment das Federbein durch kommen konnte.
    Sei froh dass die ihn nicht mehr hast.
    Einzig die BBS Felgen worden noch getrennt zu brauchbarem Geld verkauft.


    Man darf nie vergessen wie viel Zeit und Geld so ein Auto verschlungen hätte bis es überhaupt
    mal historisch wird und auch was es danach noch im Erhalt so braucht.

  • Ich mag beides, Brot- und Butter-Autos und die (in gutem Zustand) unerschwinglichen Traumwagen. Also z.B.


    Ford Taunus P5 und P7 (mit V4 oder V6 Motor)
    Opel Commodore A
    Citroen 2 CV mit Rolldach
    Renault 16
    Mercedes W114


    aber eben auch


    Mercedes Pagode
    Mercedes W108 Coupé
    Rolls Royce Corniche Cabrio
    Ford Thunderbird 1962
    Chevrolet Corvette 1967
    Cadillac DeVille 1967


    etc.


    Insofern ist bei jedem Oldtimertreffen für mich etwas dabei :)


    P.S. Dass der M54B30 so empfohlen wurde, passt mir natürlich gut.

  • Und irgendwelche Schnösel die sich zwar eine teure Restauration leisten können aber keine
    Ahnung von der Technik haben sind besten falls in ihren Kreisen angesehen.
    Mir war es eigentlich immer zuwider mit solchen Leuten über den Fahrzeugwert und
    Restaurationskosten statt über Vergaser reden zu müssen.


    Auf was kommt's denn eigentlich an? Zumindest in unseren Kreisen-Auf die Freude am Schrauben kommt's an ;)

    So sehe ich das auch ! Und mittlerweile schraube ich lieber an alten Fahrzeugen, als zu fahren . Arbeit ist ohne Ende da, habe eigentlich für meinen Chef gar keine Zeit mehr !
    Und ein E46 M3 hätte ich auch gerne, geht aber nicht mehr .