Eure Meinung: Alpina B3 3.3 Allrad Touring: Generalüberholen ja oder nein?

  • Hier mal der Teilekatalog: http://www.klinika-bm.pl/alpin…completecats/e46-b333.pdf.


    Die 7-stelligen Teilenummern sind original Alpina-Teile ...

  • Der Alpina-Teilekatalog liegt mit vor. Die Alpina-spezifischen Teile habe ich schon direkt bei Alpina angefragt. Es wäre im wesentlichen folgendes:

    -Tonnenfedern hinten

    -Dichtung Sauganlage

    -Faltenbalg Ansaugung

    - Diverse Schläuche rund um die Ansaugung und die Unterdruckpumpe


    Rest wäre alles teils 330xi E46 Teile und beim Motor E36 328i Standardteile. Vom US-M3 ist nur der Graugussblock…


    bin echt hin und her gerissen… M54B25 Das mit den Sitzen hast du Recht. Da käme noch min. 500eur oben drauf…

  • Ganz etlich, lass bleiben. Du hast jetzt schon ein paar Meinungen dazu gehört. Der Wagen ist danach nicht mehr original und das Geld nicht mehr wert. Zudem hast du die Unklarheit mit der Seriennummer.

  • Finde die Laufleistung einfach zu hoch. Mit 100tkm weniger würde sich das vielleicht eher lohnen, aber wer kauft einen Alpina Kombi mit 265tkm? Und wenn dein Anspruch wäre, ihn so zu restaurieren, dass die Laufleistung quasi ausgeglichen wird, dann müsstest du so dermaßen viel machen, dass es sich garantiert nicht lohnt. Ist zwar schade um den Alpina, aber die Aufbereitung lohnt sich eher für jemand, der alles selbst machen kann und keine Arbeitsleistung bezahlen muss.

  • Ich danke euch für eure Meinungen. :-) Innerlich tut‘s ein wenig weh zu wissen, dass der Alpina nicht gerettet wird, aber was solls… :-(


    Ich werde mich auf jeden Fall auch im Alpina Forum anmelden um deren Meinung zu hören.

    BMW-E46-E92 Da liegt ein Missverständnis vor. Der Alpina hat keinerlei Unklarheiten in Bezug auf die Seriennummer.


    Wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag!


    Gruss,

    Jovi

  • Für dann letztlich 15.000 und dem KM-Stand einfach way too teuer mit dem Zeitinvest und den ganzen Reparaturen.

  • Wie wärs ein Budget Tracktool oder nen Spaßwagen drauß zu machen? Dann kannst du zumindest auf die teuren OE-Teile verzichten...
    Nur weil es ein Alpina ist, muss er ja nicht gleich perfekt aufbereitet werden, wenn er, wie ich das so lese, den Arbeits- und Kostenaufwand nicht mehr wert ist...

    Für meine "Sparkasse" tu ich fast alles, nur die Bank will nicht mitmachen


    Mein Gefährt
    Andy´s [HOONIGAN]





    Andy wünscht allseits Freude am fahren :auto:

  • Eine Motorrevision besteht nicht nur aus dem Austauschen von Dichtungen. Der 3.3-Liter hat mehrere Schwachstellen, die man da gleich mit machen sollte, v.a. bei der Laufleistung. Da sollte dann auch ein Spezialist ran, der sich mit dem 3.3-Liter auskennt. Schwachstellen sind: Zylinder (sind nicht mehr rund, Kolbenringe dichten nicht mehr ab, hoher Ölverbrauch; läßt sich nur durch Überarbeiten des Blocks und neue Kolben mit Kolbenringen reparieren - nur Originalteile von ALPINA), Vanos (geht nur mit Spezialwerkzeug von Alpina für die Fixierung der Nockenwellen), Pleuellagerschalen... um nur die Wichtigsten zu nennen. Das mit der Blockbearbeitung und den Kolben habe ich bei meinem vor 18 Jahren durch, bei 100 tkm. Hat damals schon über 7000,-- Euro gekostet. Wenn man ein Faible für diese Auto hat, es für sich herrichten und dann auch nutzen will, und wenn Geld keine große Rolle spielt, dann kann man den B3 schon herrichten. Aber vergiß das mit dem Weiterverkauf und Geld verdienen. Hinzu kommt, daß der Allradler trotz 280 PS nicht der Spritzigste ist. Wie schon weiter oben erwähnt, sind die meisten Autos bei den Fans bekannt.

  • Hallo Sven


    Ja, gilt auch für den B3s. Der Motor ist allerdings ausgereizt und hat kaum "Fleisch" für eine Blocküberholung. Ist im Wesentlichen ein aufgebohrter 3.3-Liter. Der 3,4-Liter ist allerdings seltener (nur im E46 und im Roadster), und die im Markt anzutreffenden Exemplare sind i.d.R. gut gepflegt, mit geringeren Laufleistungen und nicht verheizt. Generell ist bei diesen Motoren wichtig, rechtzeitiger Ölwechsel mit gutem Öl, und sorgfältig warm- und kalt fahren. Hohe Drehzahlen lassen den Verschleiß und den Ölverbrauch stark ansteigen, da die Motoren als Langhuber ausgelegt sind und entsprechend hohe Kolbengeschwindigkeiten haben. Es macht aber viel Spaß im großen Gang zu bummeln und von unten mit ordentlich Druck zu beschleunigen. Das ist ein souveränes Fahrgefühl. :)


    LG

    Thomas

  • Frag mal den niki759 , wenn ich mich recht erinnere hat er schon einiges an seinem B3S überholt.

    Eigentlich nur E46 spezifische Teile in den letzten 3 1/2 Jahren und 30 tsd. Km: Hydrolager, 1x Lambda Sonde und vorsichtshalber den Ausgleichsbehälter. Sonst läuft er wie am Schnürchen :thumbsup:. Aber irgendwann kommt die ZKD wegen der schmalen ZK-Stege ...