Angepinnt AKTION: Mehr Sauberkeit und Recht und Ordnung in unserem Forum!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • was mir gewaltig auf den keks geht, sind die leute die sich nur anmelden um threads in den kleinanzeigen aufzumachen. dabei werden dann noch gerne bilder, preisvorstellungen etc. vergessen. und wenn sich dann dochmal jmd dafür interessiert, meldet sich der verkäufer nicht mehr.

      ich meine, wenn wir user untereinander teile verkaufen/kaufen finde ich das völlig ok. aber sich hier anzumelden nur mit dem ziel seinen kram loszuwerden.....das kanns nicht sein. wir sind hier ja nicht bei ebay....

      ""
    • Fränki schrieb:

      was mir gewaltig auf den keks geht, sind die leute die sich nur anmelden um threads in den kleinanzeigen aufzumachen. dabei werden dann noch gerne bilder, preisvorstellungen etc. vergessen. und wenn sich dann dochmal jmd dafür interessiert, meldet sich der verkäufer nicht mehr.

      ich meine, wenn wir user untereinander teile verkaufen/kaufen finde ich das völlig ok. aber sich hier anzumelden nur mit dem ziel seinen kram loszuwerden.....das kanns nicht sein. wir sind hier ja nicht bei ebay....


      UNTERSCHREIB!!! :thumbup:

      Do'nt feed the (Foren-) Trolls :w0019:



      Äpplerhaltige Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
      Stefan

    • Ist es in diesem Zusammenhang nicht möglich, das Subforum "Biete/Suche" erst aber einer bestimmten Anzahl an Beiträgen für einen User freizuschalten? Dergestalt, dass er vorher zwar mitlesen, aber keine Einträge hinzufügen kann, bis er beispielsweise 50 Beiträge hat.
      Sollte er die 50 Posts nur zusammenspammen, so dass es was verkaufen kann, wird er verwarnt oder entfernt.
      Gott sei Dank ist das nicht mein Tätigkeitsfeld. :D

    • Diese Initiative stößt bei mir auf absolute Zustimmung. Es ist mir schon seit längerer Zeit aufgefallen, dass man sehr genau lesen und interpretieren muss und/oder bestenfalls äußerst kreativ veranlagt sein muss, um manche Fragen bzw. Themen zu verstehen. :D

    • *Mit der Masse hypf*

      Find ich auch völlig ok, habe mir ja selber auch wieder auferlegt auf Schreibweise und Satzstellung zu achten. Im "normalen" Schriftverkehr mach ich es wie die Briten...
      Alles klein und Satzteichen kommen sehr selten vor. Aber gerade im Forum wo jeder Mitliest und auch möglichst verstehen soll damit er seinen Senf abgeben kann.
      Fremdsprachen ausser den im deutschen Sprachraum üblichen Sprachen Deutsch und Englisch mit ihren Unterarten, wobei ich sagen muss dass ich mit Schwitzerdütsch und Österreichisch durchaus meine Probleme habe. Find es aber durchaus unterhaltsam.
      Wobei es leider unter den Jungen Mitusern wirklich etliche gibt die ihre Schulbildung anscheinend im gleichen Gebäude gleich wieder abgegeben haben. Oder kein Interesse daran haben dass man ihre Tipperei auch lesen kann.

    • Nun will ich meinen Senf auch noch dazu geben.

      Eigentlich ist es Anstand und Höflichkeit sich vernünftig zu artikulieren bzw. zu schreiben.
      Man erwartet doch sicher auch eine entsprechende Antwort.
      Für mich ganz einfach-solche Entgleisungen lese ich nicht oder nicht weiter und fertig.

      Kann man ja nur hoffen, dass sich aufgrund dieses Aufrufes einiges bessert. Bin da aber optimistisch. :)

      Gruss Tommy

    • Die deutsche Sprache und ihre Grammatik

      Hallo BMW Fans,
      auch ich finde, man sollte die deutsche Sprache pflegen und auf ihre Grammatik achten. Einen Tipp an Alle die sich bereits zu dieser Thematik geäußert haben: Lasst mal Eure geschriebenen Zeilen über ein Rechtschreibprogramm laufen. [IMG:wcf/images/smilies/whistling.png]Über das Ergebnis werden Manche staunen! [IMG:wcf/images/smilies/evil.png]Danach wieder mit- mischen, aber dann hoffentlich ohne Schreibfehler! I[IMG:wcf/images/smilies/thumbsup.png]n diesem Sinne ein schönes Wochenende, Gruß aus Bayern, Jürgen.

    • dEuTsChe sPrAcH, sChWeRe sPrAcH!

      Ganz ehrlich, ich halte mich bisher eher selten in diesem Forum auf. Ein Grund dafür war genau dieses Thema hier.
      Es ist einfach grausam Beiträge ohne jegliche Form ziviler gutbürgerlicher Norm lesen zu "müssen".
      Abgesehen der Peinlichkeit dieser Beiträge...

      Aber Hand aufs Herz, wer, wenn selbst ein Deutschlehrer kaum durchsteigt, beherrscht die deutsche Sprache in Wort und Schrift noch fehlerfrei?
      Die heutige Grammatik mit der immer wieder geänderten Rechtschreibreform (die sich keine Sau merken kann) lässt zu wünschen übrig. Ich bin vor 24 Jahren aus der Schule "entlassen" worden, was hat sich seitdem alles geändert und wurde wieder verworfen!
      Durch umgngssprachliche Entgleisungen, verschiedene Dialekte, immer mehr Akürzungen und englische Begriffe die verdeutscht werden, geht der deutschen Grammatik die Puste aus.

      Teilweise lässt sich anhand bestimmter Beiträge die Nationalität (und deren Vorurteile) und das Alter des Autors feststellen. Dann fragt man sich ob man hier richtig ist und ob man sich in diese "Gruppe" mit seinen Problemen und Fragen einreihen möchte, und vor allem ernst genommen wird?

      Ich schreibe auch gerne mal umgangssprachlich, das soll dann als Gag mit einem Augenzwinkern zu verstehen sein. Dennoch achte ich meist bei ernsthaften Dingen auf ein ausgewogenes Schriftbild und versuche fehlerfrei zu schreiben.
      Ein Tip(p): Begriffe und Wörter deren Schreibweise man sich nicht sicher ist, einfach mal bei Google eingeben :thumbup:

      Übrigens, ich finde es sehr gut dass das Thema hier mal angesprochen wurde. Bleibt nur zu hoffen das es auch Beachtung findet :!::!::!:

      So, und nun dürft ihr meine Rechtschreibfehler auswerten ;)

    • Ich finde, dass es gar nicht so wichtig ist, dass jedes Wort richtig geschrieben ist.
      Viel wichtiger ist die Lesbarkeit des gesamten Textes. Interpunktion, Groß- und Kleinschreibung und der Versuch das Wort "tut" so wenig wie möglich zu benutzen.
      Einfach die Tatsache, dass man sich ein wenig Mühe gibt das ganze verständlich zu gestalten würde es schon sehr viel einfacher machen, die Texte zu verstehen.

    • losttalent schrieb:

      Ich finde, dass es gar nicht so wichtig ist, dass jedes Wort richtig geschrieben ist.
      Viel wichtiger ist die Lesbarkeit des gesamten Textes.
      Machst Du das bei einer Bewerbung auch so? Viel Erfolg!
      Man sollte sich angewöhnen richtig zu schreiben, sonst bleibt da eine Menge auf der Strecke...
      Von daher völliges Unverständnis bei mir ?(

      Hier mal ein sehr nettes Beispiel : bewerbung-spedition.de/ :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von B-M-W Power ()

    • Eine sehr gute Aktion!
      Eigentlich sollte es eh eine Frage des Anstands sein, dass man sich (zumindest nach bestem Wissen) einer einigermaßen verständlichen Schreibweise befleißigt...
      Beiträge, in denen (aus welchen Gründen auch immer) demonstrativ auf Groß- / Kleinschreibung und Satzzeichen verzichtet wird, empfinde ich persönlich als reichlich unhöflich - somit lese ich derartige Beiträge grundsätzlich nicht.

      losttalent schrieb:

      Ich finde, dass es gar nicht so wichtig ist, dass jedes Wort richtig geschrieben ist.
      Viel wichtiger ist die Lesbarkeit des gesamten Textes. (...)

      "Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs."



      Noch ein Netzfund zu dem Thema Zukunft der Rechtschreibung:

      Erster Schritt: Wegfall der Großschreibung
      einer sofortigen einführung steht nicht mehr im weg, zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

      zweiter schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen
      diese masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung hat onehin nimand kapirt.

      driter schrit: v und ph ersetzt durch f, z ersetzt durch s, sch verkürzt auf s
      das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasine und setsmasinenen fereinfachn sich, wertfole arbeitskräfte könen der wirtsaft sugefürt werden.

      firter srit: g, c und ch ersetst durch k, j und y ersetst durch i
      ietst sind son seks bukstaben auskesaltet, di sulseit kann sofort fon neun auf swei iare ferkürtst werden, anstat aktsik prosent rektsreibunterikt könen nütslikere fäker wi fisik, kemi oder auk reknen mer kepflekt werden.

      fünfter srit: wekfal fon ä, ö, ü-seiken
      ales uberflusike ist ietst auskemertst, di ortokrafi wider slikt und einfak. Naturlik benotikt es einike seit, bis diese fereinfakung uberal riktik ferdaut ist, fileikt ein bis swei iare. Anslisend durfte als nekstes sil di fereinfakung der nok swirikeren und unsinikeren kramatik anfisirt werden.

      Ps: mein ansats fur den 6. srit: wekfal der lerseiken dadurkspartmanfilplats
    • Maroni schrieb:

      Eine sehr gute Aktion!
      Eigentlich sollte es eh eine Frage des Anstands sein, dass man sich (zumindest nach bestem Wissen) einer einigermaßen verständlichen Schreibweise befleißigt...
      Beiträge, in denen (aus welchen Gründen auch immer) demonstrativ auf Groß- / Kleinschreibung und Satzzeichen verzichtet wird, empfinde ich persönlich als reichlich unhöflich - somit lese ich derartige Beiträge grundsätzlich nicht.

      losttalent schrieb:

      Ich finde, dass es gar nicht so wichtig ist, dass jedes Wort richtig geschrieben ist.
      Viel wichtiger ist die Lesbarkeit des gesamten Textes. (...)

      "Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs."



      Noch ein Netzfund zu dem Thema Zukunft der Rechtschreibung:

      Erster Schritt: Wegfall der Großschreibung
      einer sofortigen einführung steht nicht mehr im weg, zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

      zweiter schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen
      diese masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung hat onehin nimand kapirt.

      driter schrit: v und ph ersetzt durch f, z ersetzt durch s, sch verkürzt auf s
      das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasine und setsmasinenen fereinfachn sich, wertfole arbeitskräfte könen der wirtsaft sugefürt werden.

      firter srit: g, c und ch ersetst durch k, j und y ersetst durch i
      ietst sind son seks bukstaben auskesaltet, di sulseit kann sofort fon neun auf swei iare ferkürtst werden, anstat aktsik prosent rektsreibunterikt könen nütslikere fäker wi fisik, kemi oder auk reknen mer kepflekt werden.

      fünfter srit: wekfal fon ä, ö, ü-seiken
      ales uberflusike ist ietst auskemertst, di ortokrafi wider slikt und einfak. Naturlik benotikt es einike seit, bis diese fereinfakung uberal riktik ferdaut ist, fileikt ein bis swei iare. Anslisend durfte als nekstes sil di fereinfakung der nok swirikeren und unsinikeren kramatik anfisirt werden.

      Ps: mein ansats fur den 6. srit: wekfal der lerseiken dadurkspartmanfilplats




      BURNER!!! :thumbsup:

      Mfg Manuel

      Meine Fotostorys:



      Wie poste ich richtig :gruebel:
      Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen,
      benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen und veröffentliche einen
      so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas anderes darunter vorstellt.
    • ANZEIGE