BMW E46 318i - "Schleudergang" beim Kaltstart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW E46 318i - "Schleudergang" beim Kaltstart

      Servus zusammen,

      das hier ist mein erster Beitrag im Forum, ich heiße Philipp, bin 18 Jahre alt und fahre einen E46 318i.
      Normalerweise bin ich eher der stille Mitleser, aber ich habe gehofft, hier ein paar hilfreiche Antworten zu finden, da ich absolut nicht weiß, was ich noch mit meiner Dauerbaustelle von Auto anfangen soll. :D
      Ich lese mich nun auch schon Monate durch das Internet, aber ich finde einfach keine sichere Antwort auf meine Probleme...
      Eigentlich geht es mir hauptsächlich um den "Schleudergang" beim Kaltstart, aber es gibt noch ein paar andere Probleme, die euch evtl. als Info nützlich sein könnten.

      Also, das Problem ist folgendes:
      Wenn ich meinen Motor kalt starte, läuft er ca. die ersten 60 Sekunden normal und sobald er dann langsam mit der Drehzahl runtergeht, fängt er plötzlich an richtig unrund zu laufen.
      Das Ganze ist auch sehr stark spürbar, da sich das Ganze Auto dann richtig hin und herschaukelt. Mittlerweile fängt dann auch immer die MKL an zu blinken.
      Anfangs hat er sich meistens mit bissl Gas geben von selbst beruhigt aber das scheint nicht mehr zu funktionieren.
      Das einzige was dann hilft, ist den Motor wieder auszumachen und nochmal neuzustarten, danach zuckelt er komischerweise noch ein wenig weiter oder es ist komplett weg, so wie wenn nie etwas gewesen wäre.
      Man kann die Schwankungen allerdings nicht am Drehzahlmesser sehen, der Motor läuft auch sonst einwandfrei, außer er ist noch nicht richtig warm, dann spürt und sieht man im Leerlauf leichte Drehzahlschwankungen, z. B. wenn ich an der Ampel stehe.
      Ich persönlich glaube, dass das Problem temperaturabhängig ist, angefangen hat es im November 2018, als es über Nacht immer kälter wurde. Zuerst nur wenn das Auto über Nacht draußen stand, je kälter es wurde, desto öfter kam es auch vor, mittlerweile fast bei jedem Kaltstart.

      Da ein guter Kumpel von mir zu Hause eine Werkstatt hat, kann ich da Gott sei Dank jederzeit hinfahren und auch günstig reparieren lassen. :thumbsup:
      Wenn die MKL beim ruckeln blinkt, konnten wir danach immer folgende zwei Fehlercodes aus dem Fehlerspeicher auslesen:

      Fehlercode 274E(2).jpgFehlercode 2744(2).jpg

      Wir haben dann provisorisch Ende Dezember alle Zündkerzen(NGK 3199) und Zündspulen(BOSCH 0 221 504 464) getauscht, das ruckeln war nach dem Tausch tatsächlich nicht mehr ganz so stark.
      Übrigens haben wir auch schon die Kompression und den Druckverlust geprüft, da war aber zum Glück alles in Ordnung. :)
      Ich habe das Ganze außerdem für euch auf Video festgehalten:

      youtube.com/watch?v=0GuLL8X36jY



      Nun zum nächsten:
      Leider habe ich auch diese scheiss Mayonnaise bzw. Ölschlamm am Ölmessstab und am Öldeckel. :/
      Ich habe schon gelesen, dass das anscheinend von extremen Kurzstreckenbetrieb kommen soll und das mit einer längeren Fahrt wieder weggehen sollte.
      Auch hier hat sich das Problem mit der Kälte eher verschlechtert.
      Ich fahre ca. 12 Km bzw. 15 - 20 Minuten(einfache Strecke) jeden Tag in die Arbeit und der Motor wird dabei laut Kühlmittelanzeige und Auspuff auch ordentlich warm.
      Wenn wir dann nachts oder am Wochenende unterwegs sind, läuft er teilweise bis zu 100 Km am Stück, oft auch mit sportlicher Fahrweise.
      Also hat er eigentlich genug Auslauf, aber es wird eher mehr Ölschlamm als weniger. Kann das an dieser Kurbelgehäuseentlüftung liegen, welche sich mit diesem Ölschlamm vollsetzt?
      Ich benutze übrigens vollsynthetisches 5W40 Öl von Motul(Motul 102870), welches auch ab und zu mal nachgekippt wird, weil der Motor etwas Öl verliert, letzter Ölwechsel war vor ca. 5000 Km bzw 3 Monaten.
      Hier noch ein paar Bilder:

      Ölschlamm(2).jpgÖlschlamm am Öldeckel(2).jpgÖlschlamm am Ölmessstab(2).jpg

      Eigentlich habe ich nach dem Kauf fürs erste nachfüllen auf den Rat vieler E46-Fahrer ein vollsynthetisches 0W40 von Motul(Motul 104533) gekauft und damit das Castrol 5W40 GTX High Milage des Vorbesitzers aufgefüllt.
      Ab da hat's dann angefangen, dass man beim Kaltstart, wenn er über Nacht in der Kälte stand (wahrscheinlich) die Steuerkette beim Anlassen gehört hat, außerdem ist mir aufgefallen, dass er im warmen Zustand immer klackert und das nicht gerade leise.
      Zufälligerweise ist dann aufgefallen, dass der Motor stottert und ausgeht wenn man den Ölmessstab zieht oder den Öldeckel öffnet.
      Der Vater des Kumpels mit der Werkstatt arbeitet bei BMW und hat für mich da nachgefragt, die meinten, dass das mit dem absterben normal sei, weil der Motor das irgendwie merkt, wenn der Öldeckel offen ist oder der Ölmessstab gezogen wird.
      Aber die haben auch gesagt, dass das mit dem rasseln beim Anlassen daran liegt, weil ein 0W40 zu dünn ist, obwohl es eine Freigabe für das Auto hat.
      Mein Onkel arbeitet ebenfalls bei BMW und hatte mal den gleichen Motor wie ich (N42), der meinte, seiner ist nie ausgegangen oder ähnliches wenn der Öldeckel offen war.
      Also haben wir nen Ölwechsel gemacht mit dem Motul 5W40 und neuem Bosch Ölfilter(Bosch 1457429262) und siehe da:
      Das Rasseln beim Anlassen ist weg, der Motor klackert zwar immer noch im warmen Zustand, aber komischerweise stirbt der Motor nicht mehr ab, wenn der Öldeckel offen ist, sondern schwankt nur noch in der Drehzahl.
      Ich habe das auch wieder auf Video festgehalten:

      youtube.com/watch?v=_ddVgRgFr4E


      Joa und mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter, was ich als nächstes machen soll, das Auto hat mich als Azubi mittlerweile schon recht viel Geld gekostet, weil andauernd etwas kaputt geht. ?(
      Es tut mir wirklich leid für den langen Text, falls sich das irgendjemand durchgelesen hat, Danke!
      Schon mal Danke im Voraus für eure Antworten.
      Falls noch Fragen offen sind, fragt bitte einfach.

      Grüße
      Stuhlversand / Philipp


      Achja, fast vergessen, das sind übrigens die Daten zu meinem Auto: :D
      Typ: BMW E46 318i Limo `03
      Motorisierung: 105 kW / 1995 cm3
      Motorcode: N42B20A
      HSN / TSN: 0005 / 733

      ""
    • Das er ruckelt, wenn du Öldeckel oder Messstab ziehst, ist (wie bereits gesagt wurde) normal. Er zieht dann Falschluft über die KGE. Ist sogar gut wenn das passiert. Heißt schon mal, das deine KGE normal arbeitet und sie nicht verstopft ist.

      Probier mal den Exzenterwellensensor zu ziehen und schau ob das Problem dann weg ist.

      Biete: Fehlerspeicher auslesen/löschen und Fahrzeug codieren in Reutlingen/Tübingen und Umgebung
    • 1) Bitte besorg dir erstmal ordentliche Software zum Auslesen der Fehler. Dann sieht man weiter. Excenterwelle könnte ein heißer Tipp sein. Ruckelt er auch beim Anfahren?
      2) Der N42 darf beim Öffnen des Öldeckels schon mal ausgehen. Der kommt mit so viel Falschluft auf einmal offenbar weniger gut klar als andere Motoren. Öffnest du den Deckel ganz langsam, läuft er meist weiter.
      3) Ölschlamm im Winter ist normal, eine Kurzstrecke nach der Langstrecke ist der wieder da. Die Kühlmittelanzeige steht schon bei 70° mittig. Da ist dein Öl erst 40-50 Grad warm.
      4) Ein etwas klappernder Motor mit 0W40 ist normal. Prinzipiell ist 0W40 mit das beste, was du einem N42 antun kannst. Dass das Teil ne Nähmaschine ist, ist weitgehend bekannt.

      --> Dein einziges Problem ist das Ruckeln.

      "we are all mad here"
      _______________________________________________________________________________________________________________
      325i SMG - Paint it black!

      Fehlerspeicher auslesen im Raum Berlin
      Biete Lichtschaltzentrum für Tippblinken, 20mm H&R Distanzscheiben HA
    • Danke für eure Antworten, dann bin ich ja schon mal beruhigt, dass das Ganze doch nicht so tragisch ist. :D

      @benschamin
      Der Exzenterwellensensor ist unter dieser Abdeckung neben dem Öldeckel oder?
      Wann soll ich das Teil ziehen, eher wenn er schon ruckelt oder vor der Fahrt?

      @ironsilver
      1) Es ist das Diagnosegerät von meinem Kumpel aus der Werkstatt, selber habe ich leider (noch) keins.
      Ich habe mir überlegt, vielleicht mal dieses Carly for BMW anzuschaffen, taugt das zum auslesen auch?
      Naja, wenn ich in die Arbeit fahre, fahre ich ein paar Meter durchs Dorf und muss dann auf ne vielbefahrene Bundesstraße abbiegen, wenn ich also zu Hause nicht gewartet habe, sondern gleich losgefahren bin, dann ist es schon öfter passiert, dass ich beim abbiegen stehe und er zu ruckeln anfängt.
      Wenn ich dann losfahren will, nimmt er fast kein Gas an, selbst wenn ich durchdrücke und ruckelt dann vor sich hin, bis er sich eben wieder fängt beim fahren.

      2) Wir haben anfangs auch Falschluft vermutet, dann ergibt das Ganze natürlich Sinn. :D

      3) Kann mir das Zeug irgendwas auf Dauer kaputt machen?
      Bis jetzt hab ichs einfach immer weggewischt und bin öfter mal ne große Runde gefahren.

      4) Das habe ich mir schon gedacht, eigentlich wollte ich das 0W40 auch drinlassen.
      Klackern tut er mit 5W40 genauso wie mit 0W40, beim 0W40 ist es nur gefühlt etwas lauter.
      Das einzige was mir Sorgen bereitet hat, war dieses laute rasseln beim Anlassen, das war eigentlich der Hauptgrund für den Wechsel zu 5W40. :/
      Ich hab auf meinem alten Handy noch ein Video davon, wo man das Ganze gut hören kann, nach der Arbeit könnte ich es mal suchen und hier hochladen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stuhlversand ()

    • Klingt sehr ähnlich...hier mal was zum lesen. Gibt mehr davon.

      Kettenspanner, Valvetronik usw. auch mal belesen. Kommt sehr oft hier zur Sprache.


      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • Danke, da stehen wirklich ein paar interessante Sachen drin...

      Laut Vorbesitzer wurden Steuerkette + Kettenspanner + Schienen schon mal gewechselt.
      Ich habe davon zwar keine Rechnung zum Einbau, aber der Vorbesitzer war wirklich ein sehr korrekter Typ, mit dem ich noch ab und zu Kontakt habe.
      Deshalb halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass er mich angelogen hat.

      Als Indiz dafür ist auf jeden Fall schon der überarbeitete Steuerkettenspanner(flacher Kopf) verbaut.
      Weiß jemand, ob beim Facelift der Neue schon standardmäßig verbaut ist? ?(

      Ich werde auf jeden Fall erstmal den Stecker der Valvetronic abziehen, dann berichte ich hier nochmal.

    • Also, den Sensor habe ich abgesteckt und isoliert und bin damit mal 2 Tage rumgefahren...
      Die letzten Tage wars zwar auch wärmer bei uns, aber in der Früh hat er keine Probleme mehr gemacht.
      Komischerweise am Dienstag auch nicht als der Sensor noch dran war, wie kann das sein? ?(

      Mir ist auch aufgefallen, dass er anscheinend auch beim anfahren und minimal Gas geben Probleme hat, wenn der Sensor angesteckt ist, ist mir nur nicht aufgefallen, weil ich das Auto schon immer so kenne.
      Der unruhige Lauf im kalten Zustand oder im Stand hat sich auch verbessert.

      Ist zwar schön, dass der Fehler jetzt wahrscheinlich gefunden ist, aber Grund zur Freude gibts bei den Preisen für Neuteile nicht wirklich. :D
      Wie finde ich jetzt heraus, ob es am Sensor, dem Stellmotor oder wirklich an der Exzenterwelle liegt? ?(
      Habe hier in der Arbeit ein Kältespray rumstehen und überlegt mal den Sensor oder den Motor damit einzusprühen und zu schauen ob was passiert.

      Und was mich momentan eigentlich am meisten interessiert:
      Wie lange kann ich ohne diesen Sensor rumfahren, werden dabei andere Teile in Mitleidenschaft gezogen?

    • Stuhlversand schrieb:

      Wie lange kann ich ohne diesen Sensor rumfahren, werden dabei andere Teile in Mitleidenschaft gezogen?
      Solange du willst, da passiert nichts.

      Die Exzenterwelle am besten direkt ansehen ob sie eingelaufen ist.
      Also Ventildeckel runter und Stellmotor ausbauen, damit du die Welle bewegen kannst.

      Meiner hatte mal Probleme im Übergang kalt zu warm, da war der Kühlmitteltemperatursensor nicht mehr gut.
      Wäre vielleicht noch eine Überlegung wenn sonst nichts zu finden ist.
      Peter

      Manchmal muss man einfach einen Gang runter schalten....um voll beschleunigen zu können. :auto:
    • Wie kann man denn erkennen ob die Exzenterwelle "eingelaufen" oder beschädigt ist?

      Vom Gefühl her wird meiner tatsächlich etwas zu schnell warm laut Kühlmittelanzeige...
      Wie hat sich das denn bei dir bemerkbar gemacht?

    • Es ist die Stelle bei der die Exzenter auf die Rollenhebel drücken.
      Wenn der Stellmotor weg ist kannst du die Exzenterwelle auch ein schönes
      Stück verdrehen und merkst so auch ob die Welle leicht dreht.
      Den Motor kannst du an der Kurbelwelle vorne auch immer ein Stück weiter drehen,
      Damit du überall dran schauen kannst.

      Bei meinem hatte ich im Übergangsbereich kalt auf warm eine schlechte Gasannahme.
      Der Sensor kostet nicht viel und ist in einem Stündchen leicht gewechselt.
      Die Lima muss halt raus dazu.
      Wäre zu überlegen wenn du sonst nichts findest.

      Peter

      Manchmal muss man einfach einen Gang runter schalten....um voll beschleunigen zu können. :auto:
    • Danke für die ausführliche Beschreibung.
      Habe gestern im laufenden Betrieb noch den Stecker und das obere Teil vom Sensor als auch den Stellmotor mit Kältespray eingesprüht, aber hat keinen Unterschied gemacht.
      Ich melde mich wieder, falls es etwas Neues gibt.

      Habe erst letzten Monat ein paar Hundert Euro für die Karre hingeblättert und sehe es eigentlich nicht mehr ein, noch mehr Geld zu investieren.
      Auch wenn der sonstige Zustand toll ist, würde ich das Auto eigentlich am liebsten loswerden wollen und mir einen 6-Zylinder E46 holen.
      Haben die 6-Zylinder eigentlich auch eine Valvetronic oder Probleme mit der Steuerkette?

    • Stuhlversand schrieb:

      Haben die 6-Zylinder eigentlich auch eine Valvetronic oder Probleme mit der Steuerkette?
      Nein, in der Beziehung sehr unauffällig was aber nicht heißt das sie komplett problemlos laufen. Die Baustellen sind aber übersichtlich und wenn man erst mal eine Grundlage geschaffen hat bleibt eigentlich nur noch Wartung übrig. Dazu gibt es aber genug hier zu lesen.

      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • Stuhlversand schrieb:

      Haben die 6-Zylinder eigentlich auch eine Valvetronic oder Probleme mit der Steuerkette?
      Nein, weder das Eine noch das Andere.
      Die Sechser haben andere Probleme, die aber meist nicht so schwerwiegend sind
      dass sie nicht ein mitelmäßiger Hinterhofschrauber in den Griff bekommt.
      Mit steigendem Alter kommen aber auch so Sachen wie Kolbenringe, Hydros
      und so Geschichten daher.
      Auch ein Sechser hat das Potenzial für einen mächtigen Griff ins Klo.
      Peter

      Manchmal muss man einfach einen Gang runter schalten....um voll beschleunigen zu können. :auto:
    • schau mal durch die Liste im Eröffnungspost im Thread meiner Signatur. Da ist quasi alles zusammengefasst, was bei nem Reihensechser auf dich zukommen kann. Das ist schon eher der schlimmste Fall, aber eine Garantie für Schmerzfreiheit sind sie eben auch nicht.

      Wenn du denkst, dass sich die Reparatur lohnt, würde ich sie durchführen. Son Stellmotor kriegst sicher auch zu nem guten Preis aufm Schrottplatz. Wie es da mit der Qualität im Zubehör aussieht, weiß ich nicht. Ne Excenterwelle is zwar nicht ganz billig, aber für nen Tausender kriegst auch die Reparatur über die Bühne. Entscheiden musst aber du ;)

      "we are all mad here"
      _______________________________________________________________________________________________________________
      325i SMG - Paint it black!

      Fehlerspeicher auslesen im Raum Berlin
      Biete Lichtschaltzentrum für Tippblinken, 20mm H&R Distanzscheiben HA
    • ANZEIGE