M54B22, ewiges Problem Heizung trotz Neuteilen

  • Hallo Leute,


    bin neu hier im Forum, so wie mein BMW vor Kurzem neu zu mir gestoßen ist, und setzte auf die vorhandene Schwarmintelligenz zur Problemlösung:


    mein 320Ci hatte das mehrfach behandelte Heizungsproblem, zur Lösung wurden mit Neuteilen getauscht Wapu, Thermostat, Heizungsregelventil, Wärmetauscher und Bedienteil der Klimaautomatik mit dem deprimierenden Ergebnis, daß die Heizung immer noch nicht geht!

    Der IGEL wurde noch nicht getauscht, sollte aber auch nicht notwendig sein, weil das Gebläse einwandfrei funktioniert und nicht rumspinnt.


    Von einem Schrauber habe ich gehört, daß angeblich im Fahrerfußraum beim Gaspedal noch ein Ventil sein soll, habe das aber bislang nicht gefunden und wüßte auch nicht, warum das da sein sollte..


    Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?


    P.S.: es ist häufig ein leises dumpfes Knacken von irgendwo vorne links zu hören (knack .. knack ........... knack .. knack .......). Dachte zuerst, daß das Heizungsregelventil lautstark schaltet, das ist es aber nicht. Hat auch dazu jemand eine Idee oder Erfahrung?

  • Von einem Schrauber habe ich gehört, daß angeblich im Fahrerfußraum beim Gaspedal noch ein Ventil sein soll, habe das aber bislang nicht gefunden und wüßte auch nicht, warum das da sein sollte..

    Negativ, die Schläuche im Maschinenraum gehen gleich an den Wärmetauscher. Also dort mal den Durchfluss prüfen.

    P.S.: es ist häufig ein leises dumpfes Knacken von irgendwo vorne links zu hören (knack .. knack ........... knack .. knack .......). Dachte zuerst, daß das Heizungsregelventil lautstark schaltet, das ist es aber nicht. Hat auch dazu jemand eine Idee oder Erfahrung?

    Das sollte aber das Wasserventil sein?(


    Wird sie gar nicht warm oder nur zu schwach?

  • wird gar nicht warm die Heizung, NULL


    OK, ich nannte es Heizungsregelventil, hast hast aber natürlich recht, die korrekte Bezeichnung ist Wasserventil.

    Das Wasserventil wird Kühlmittelwarm (also Betriebstemperatur), der obere Schlauch lauwarm, der Untere gut warm


    Schläuche und Wäremtauscher auf Durchfluß geprüft, alles ohne Beanstandung


    deshalb vermutete ich das NEUE Wasserventil, kann doch eigentlich nicht sein, aber auch bei Stecker daran ziehen (Strom totlegen) keine Änderung


    oder sollte das die logische Lösung sein, daß ein NEUTEIL von Anfang an nicht funktioniert?

  • NACHTRAG: jetzt wird's interessant und kniffelig


    Das Wasserventil scheint es definitv nicht zu sein, eben gerade mal 'nen Quick-Test auf der Bahn gemacht, im mittleren Drehzahlbereich, so ab 3000/4000 U/Min, kommt tatsächlich einigermaßen warme Luft raus, aber eben nicht so heiß wie sie sollte, und sobald die Drehzahl unter 3000 ist wird's zusehends kälter, unter 2500 definitv keine Heizleistung, Betriebstemperatur stabil (Anzeigenadel steht senkrecht).


    Wie gesagt, Durchflüsse in den Schläuchen zuvor geprüft und in Ordnung.


    Ist das jetzt ein heimliches Afrika-Modell ?? :S

  • Betriebstemperatur stabil (Anzeigenadel steht senkrecht).

    Dieser Anzeige ist leider nicht zu trauen, da sie einen Anzeigebereich von 70 bis ca. 110 in der senkrechten Stellung abdeckt.


    Schau mal über das Geheimmenü nach der richtigen Kühlwassertemperatur - dazu Geheimmenü aktiviewren und am besten nochmal eine Probefahrt machen und das Verhalten in verschiedenen Fahrsituationen (Aufwärmen, Vollast, Teillast, etc.) beobachten:


  • NACHTRAG: jetzt wird's interessant und kniffelig


    Das Wasserventil scheint es definitv nicht zu sein, eben gerade mal 'nen Quick-Test auf der Bahn gemacht, im mittleren Drehzahlbereich, so ab 3000/4000 U/Min, kommt tatsächlich einigermaßen warme Luft raus, aber eben nicht so heiß wie sie sollte, und sobald die Drehzahl unter 3000 ist wird's zusehends kälter, unter 2500 definitv keine Heizleistung,

    Wieso sollte genau dieses Verhalten das Ventil ausschließen? Gerade DAS Verhalten war bei mir das defekte Ventil.

    Durch die erhöhte Drehzahl und zunehmendem Wasserdruck drückt das Kühlwasser das Ventil auf.

    "Lieber ein Unglück, das vertraut ist - als ein Zustand den du nicht kennst."

  • OK, ich nannte es Heizungsregelventil, hast hast aber natürlich recht, die korrekte Bezeichnung ist Wasserventil.

    Ich meinte nicht die Bezeichnung, sondern, dass das Geräusch von diesem stammen sollte.


    Ob das Ventil offen steht sieht man doch, wenn man den Schlauch entfernt. Ohne Stecker bleibt es dann durchgehend offen.


    Der Wärmetauscher könnte noch stark verkalkt sein.


    Hast du am Bedienteil denn die höchste Temperatur eingestellt?

  • Ohne Stecker bleibt es nur durchgehend offen, wenn kein mechanischer defekt vorliegt. Der Konus bei mir war immer zu, weil quasi alles inkl. Feder kaputt war.

    Nur bei erhöhter Drehzahl kam ein bisschen warmes Wasser zum WT.

    "Lieber ein Unglück, das vertraut ist - als ein Zustand den du nicht kennst."

  • Wieso sollte genau dieses Verhalten das Ventil ausschließen? Gerade DAS Verhalten war bei mir das defekte Ventil.

    Durch die erhöhte Drehzahl und zunehmendem Wasserdruck drückt das Kühlwasser das Ventil auf.

    War an meinem Coupe auch, das Heizungsventil getauscht und es lief wieder wie es soll.


    Ist Dein neues Heizungsventil von Febi? Hatte ich auch mal verbaut und hatte nicht lange funktioniert.

  • @ M54B25 "Geheimmenü" ist praktisch, danke für den Hinweis.

    ab Temperatur 75° steht die Nadel senkrecht, bleibt da auch und erreicht Betriebstemp. bis 96°, stabilisiert bei 90-92°


    @ Simon851 weiß jemand mit Sicherheit, wie das Ventil genau funktioniert und aufgebaut ist? Ich habe noch keins zerlegt.

    Aber Deine Erklärung kann logisch erscheinen, obwohl wie hier von einem NEUEN Ventil reden, keine 2000 km runter


    @ Kall3 auch der Wärmetauscher ist NEU, am Bedienteil natürlich die höchste Temp. (32°) und leichte Lüftung.

    Ohne Stecker (= ohne Ansteuerung/Strom auf dem Ventil) ist auch keine Wärmeleistung gewesen


    @ Simon851 second post: erscheint mir auch in meinem Fall immer logischer, auch wenn ich mich weigeren möchte, das zu glauben, da ALLE relevanten Teile gleichzeitig getauscht wurden und keine 2000 km haben


    @ Vanni330 Ventil im lokalen Großhandel (hier: Heil & Sohn) gekauft, beim Einbau war ich leider nicht persönlich zugegen, daher weuiß ich auch nicht welche Marke es ist

  • Den genauen Aufbau bekomme ich gerade im Kopf nicht zusammen.

    Es ist eine Spule die den Schaft bewegt. Am Schaft ist ein 90Grad Kegel der den Durchgang verschließt oder eben öffnet.

    Zusätzlich „schwimmt“ dieser Schaft auf einer Gummimembrane. Und ne Feder is auch noch drin.

    Die gebrochene Feder war bei mir das Problem, dass das Ventil nicht mehr öffnete.


    Das Ventil kann zerstörungsfrei zerlegt werden. Es gibt sogar Ersatzteile dafür.

    Also Stößel, Dichtungen, etc.

    "Lieber ein Unglück, das vertraut ist - als ein Zustand den du nicht kennst."