Ölverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pinionsnubber schrieb:

      Ihr schiebt eure Motorschäden nur vor euch her ! Festsitzende Kolbenringe durch Verkokung, das abgestriffene Öl kann nicht durch die Öffnungen im Kolben nach innen ablaufen und wird verbrannt . Das Spiel der Kolbenringnuten wird auch bei 1-1,5 mm liegen und die Honschraffur der Zylinder ist auch weg .
      Ist das jetzt unsachgemäßer Gebrauch oder Verschleiß? Ich meine, wenn es danach geht, kommt immer irgendwann ein Motorschaden zustande, mal früher, mal später. Verschleiß ist auf Dauer nur durch Vernachlässigung anderer Faktoren extrem zu minimieren und das kann doch auch nicht gewollt sein. Das ganze ist ein Kompromiss, oft zwischen Kosten und Nutzen.
      ""

      LG Rene aka Strikeeagle

      320i Limo Avusblau (crashed) - 330Ci Cabrio Stahlblau - 320i Limo Silbergrau LPG

      Dani schrieb:

      immerhin haben wir ja fürs ganze Drehzahlband bezahlt, und das darf [...] zum Beschleunigen auch genutzt werden.

      ironsilver schrieb:

      dann auch nochmal hier - bist ein Schatz, herrrrrrzallerliebster Streichadler :love:
    • solange du mit einer Spülung und gutem Öl auf gerademal 2 l öl auf 10 000 km kommst ist alles noch im grünen bereich......

      bei 1-2 l auf 1000 Km wäre bei mir Schluss mit lustig entweder Hardcore alles rausreisen und reinigen,
      oder wie beschrieben durch mehrere Reinigungsversuchen auf ein niedrigeres Level zu kommen....

      wobei man dann bei den meisten bei über 200 000 Km liegt würde ich dann eher eine Revision in betracht ziehen... ;)


      das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzte sein

      mein 330er
    • ich hab jetzt 214tsd weg, viel Kurzstrecke, ansonsten Urlaub wo viel hintereinander weg gerissen wird.
      jetzt hab ich mit Castrol EDGE 0W-40, nach 10tsd km hab ich die gekauften 10L durchgejagt, eine L Dose noch dazu ...11L-6,5L = 4,5L
      macht auf 1000km, 0,45L , wobei ich noch sagen muss das innerhalb des Intervall die VDD sowie die KGE (Kaltland) getauscht worden ist. Wodurch ich, noch weniger Ölverbrauch habe (aktuell)

      mMn geht das meiste bei Kurzstrecke flöten. Ne größere reise ca. 1,5tsd Reisebeginn auf max. gefüllt bis nach hause musste ich nicht nachfüllen. (max. 0,5L gebraucht)

      Jetzt soll gewechselt werden, mit 9900 Motor Flush und dickeres Shell HU 5W-40 (noch nicht bestellt), ggf. doch das HU 0W-40 ist die frage was besser bei Kurzstrecke...
      dünnes öl was schneller heißer wird, oder ein Öl was länger dicker bleibt (bei Ölverdünnung)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sasi ()

    • die Reinigungswirkung war einer der gründe warum ich mich so halb auf das Öl (vorerst) festgelegt hab, nur ob 0W-40 / 5W-40 da bin ich noch unschlüssig.
      da ich für den Frühjahrswechsel spät dran bin, kann ich den Wechsel auch auf 02/20 kürzen, da schaff ich keine 7tsd...

      Tourer schrieb:

      Das Öl kommt bei 100° auch nur auf die Viskosität eines 30er Öls
      hmmm, muss es mal mit meinem aktuellem Öl vergleichen, das 0W-30 (Orig. BMW) war was Ölverbrauch anging richtig mies.
      es floss am Motor raus (VDD, Ölfiltergehäuse) sowie in den Motor einfach weg. da lag ich bei bischen mehr wie 0,5L / 1000km.

      hier die Viskos im vergleich...
      BMW 0W-30 = bei 100°C 12,12
      Castrol Edge 0W-40 = 12,88 (aktuell drin)
      Shell HU 5W-40 = 13,4
      passt doch...
    • also ich fahre auch recht viel Kurzstrecke und mit dem Motul 5W40 X8100 cees hab ich die beste Erfahrung gemacht...

      Ölverbrauch ensteht nicht durch Kurzstrecke eher durch das ausgasen der eingetragenen Feuchtigkeit und des Kraftstoffes,
      wenn er mal wieder richtig warm wird.. ;)

      bzw mal wieder auf der Autobahn Artgerecht bewegt wird.... :D

      meine Vorgehensweise hier ist vor dem Winter Ölwechsel mit Spülung, mit Motul 5 W 40
      und somit wird des Ausgasen über den Sommer erledigt, Ölverbrauch hier ca 0,2l auf 1000 Km...

      wobei auf den ersten 3000-4000 Km das nachfüllen von ca 0,9l beträgt und mit zunehmenden alter des Öls
      etwas ansteigt auf ein Intervall von 2000-3000 Km je nach strecke und Autobahn Fahrt ...

      Z.z. fahre ich bis der Töns angeht und hier liegt die Fahrstrecke immo bei 3700 Km und die höhe ist am Stab ca mittig..... :thumbsup:


      das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzte sein

      mein 330er
    • Sasi schrieb:

      hier die Viskos im vergleich...
      Du scheinst ältere Datenblätter zu haben - das Castrol hat 13,2 und das schon seit Anfang 2017 - auch das aktuelle Datenblatt hat diesen Wert.

      Wichtig ist einfach eine LL01 Freigabe und genau die hat das Castrol jetzt nicht mehr - im 2017er Datenblatt war sie noch drinne. Klar kann man sich jetzt selbst ausrechnen, dass die die Freigabe einfach nicht mehr bezahlen wollten aber das Öl nicht geändert haben - die mir vorliegenden DAtenblätter zeigen das jedensfalls.

      Motoroel_2019-05-19.jpg

      Und by the way die Viskovergleiche kannste knicken - durch die W-Vorgabebereiche sind die bei den 0W-30, 5W-30, 5W40 oder 0W-40 Bereiche so eng beieinander, dass es der Motor in der gleichen Viskositätsklasse nicht mitbekommt.

      Und was meinst du mit BMW 0W-30 für ein Öl? Da kenne ich mit einer LL01 nur eines von 2009 und das wurde von Castrol hergestellt - war der Nachfolger des Castrol SLX 0W-30 das als Erstabfüllung in die M54 ab 2000 reinkam - hat meiner bei Auslieferung drin gehabt inkl. Aufkleber und wurde bis 2004 auch noch so im Service bei BMW verwendet. Ein aktuelles original BMW Öl :m0005: mit einer LL04 würde ich nur noch zum Blumengießen nehmen wollen aber nicht mehr in einem M54 reintun :pinch:

      "Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal
      statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt 'nur die Arbeit machen'." (W. Röhrl)

      Für Statistik-Freunde: E46 Zulassungszahlen - Update 2018!

    • Sasi schrieb:

      achja, meine werte sind vom Oil-club.de (Labor)
      Frischölanalyse oder Gerbrauchtöl? Die Abweichung ist jetzt nicht dramatisch aber bei Frischöl schon seltsam weit weg...


      Sasi schrieb:

      0W-30 LL04, die dünne plörr
      <X Na dann gilt weiterhin:

      M54B25 schrieb:

      Ein aktuelles original BMW Öl mit einer LL04 würde ich nur noch zum Blumengießen nehmen wollen aber nicht mehr in einem M54 reintun

      "Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal
      statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt 'nur die Arbeit machen'." (W. Röhrl)

      Für Statistik-Freunde: E46 Zulassungszahlen - Update 2018!

    • Sasi schrieb:

      Frischö..
      Die VK40 ist auch weit weg vom angegebenen Wert: 78 (77,96) zu 74

      Generell sind die Analysen einmal von 2013, einmal 2014 und eben einmal 2016 - ich würde da immer vorsichtig sein.

      Der russische Markt hat auch noch ganz andere Ölsorten und Zusammensetzungen die es in Deutschland gar nicht gibt - das ist nochmal ein zweiter Aspekt. Klar für Lada, Wolga und Co braucht es i.d.R. irgendwas was bei -50 Grad auch noch gut fließt und das Thema Katalysator, WLTP, NEFZ oder gar Euro-Normwerte - da gibt es garantiert keine Übersetzung für im Russsichen ;)



      Pinionsnubber schrieb:

      Zum Blumengießen
      LL04 = LowSAPs - das überleben Pflanzen ganz gut, der M54 verdreckt aber schneller bei höheren Laufleistungen in den Wechselintervallen.

      "Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal
      statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt 'nur die Arbeit machen'." (W. Röhrl)

      Für Statistik-Freunde: E46 Zulassungszahlen - Update 2018!

    • Pinionsnubber schrieb:

      Jacqui03 schrieb:

      Ganz grundsätzlich: Meine Überlegung ist schon korrekt, dass, wenn ich unmittelbar nach dem Ölwechsel ca. 1'500 Kilometer pro Liter zurücklegen konnte und nun keine 5'000 Kilometer später wieder bei ca. 800 Kilometer pro Liter bin, durchaus die Kolbenringe verdreckt sein könnten? Ich bin der festen Überzeugung - schon alleine in Anbetracht der hohen Laufleistung -, dass der Motor verdreckt sein muss.
      Ihr schiebt eure Motorschäden nur vor euch her ! Festsitzende Kolbenringe durch Verkokung, das abgestriffene Öl kann nicht durch die Öffnungen im Kolben nach innen ablaufen und wird verbrannt . Das Spiel der Kolbenringnuten wird auch bei 1-1,5 mm liegen und die Honschraffur der Zylinder ist auch weg .Dieser " KOLBENRINGREINIGER " ist nur eine mickrige Übergangshilfe .
      Vielen Dank für Deine Antwort.

      Natürlich stimme ich Dir zu, dass es Sinn machen würde, den Motor überholen zu lassen, anstatt mit irgendwelchen Additiven zu experimentieren. Würde ich bei meinen anderen BMW - z. B. M30B35 - auch sofort in Betracht ziehen. Doch der 325i Touring hat mit nun rund 330'000 Kilometern doch schon viel Strasse gesehen und es wäre einfach nicht wirtschaftlich, den Motor in seine Einzelteile zerlegen zu lassen, eine grosse Rechnung dafür zu erhalten, damit mir ein paar Kilometer weiter vielleicht jemand "in die Kiste" fährt oder aber der Wagen verhagelt wird. Erhalte ich dann von der Versicherung Euro 10'000.- ausbezahlt? Ich denke nicht; wohl eher den Zeitwert. Und der Zeitwert nach 17 Jahren und der obengenannten Laufleistung geht gegen null.
      Nichtsdestotrotz würde ich gerne den 325i noch einen Moment fahren, bis ich einen adäquaten Ersatz gefunden habe, bevor ich mich davon trenne. Selbstverständlich werde ich - damit ich es zumindest abgeklärt habe - meinen Serviceberater um einen KVA für den Austausch der Kolbenringe (und der Ventilschaftdichtungen - geht meine ich in einem zu) bitten.


      Zurück zum Thema: Gestern habe ich - mir ist spontan die Idee dazu gekommen - den Öldeckel meines 330i Touring (auch E46) mit dem Öldeckel des 325i Touring verglichen. Es fällt auf, dass am Öldeckel des B25 eine erhelblich dickere Kruste vorhanden ist. Des Weiteren habe ich beide Ölmessstäbe gezogen und mit jeweils einem Tuch abgewischt. Mir ist aufgefallen, dass das Öl des 325i Touring erheblich dunkler/dreckiger ist, als das Öl des 330i Touring. Nebenbei: Beide Fahrzeuge sind mit dem Mobil 1 3000 5W-40 nach LL01 befüllt, wobei der 325i seit dem Ölwechsel rund 1'000 Kilometer mehr gefahren wurde als der 330i Touring. Kilometerstand des 330i Touring beträgt übrigens etwa 165'000.

      Ich werde in den kommenden Tagen noch die VSD überprüfen. Ist es korrekt, dass der Motor dazu im Leerlauf ca. 5 Minuten laufengelassen werden soll und dann das Gaspedal getreten werden muss? Wenn eine dunkle Rauchwolke aus dem Auspuff ausgestossen wird, dürften die Ventilschaftdichtungen arg verschlissen sein, oder?
      Letztlich bleibt noch das Thema KGE. Die KGE Wurde vor ca. 40'000 Kilometern ausgetauscht. Kann diese schon wieder defekt sein und auch für so einen hohen Ölverbrauch zuständig sein? Grundsätzlich "muht" sie nur, wenn der Motor kalt ist. Lege ich ein Stück Plastikfolie über die Öleinfüllöffnung, dann wird die Folie angesaugt. Zumindest im warmen Zustand.

      Ich glaube, ich werde nochmals einen Ölwechsel durchführen lassen und zuvor diesen Reiniger zuführen. Vielleicht hilft es ja - wer weiss...

      Viele Grüsse
    • ANZEIGE