Styling M135: Reifen-/Felgen-Zulassung, CoC, Übereinstimmungserklärung... Aufklärung?

  • Hallo zusammen,


    Ich fahre eine E46 325i Limousine und habe mir die Styling M135 Felgen mit 225/40/18 ET47 und 255/35/18 ET50 für Sommerbereifung gekauft. In meinem Fahrzeugschein ist aber nur die Bereifung 205/55/16 eingetragen.


    Nach gefühlten hundert Beiträgen und so vielen verschiedenen Meinungen zu dem Thema, die ich gelesen habe, möchte ich die Sachlage gerne einmal final klären.


    Was ich weiß (bzw. denke zu wissen):

    • Die Felgen waren in exakt dieser Kombination beim E46 bestellbar und sind somit Originalfelgen
    • Die Rad-/Reifenkombination ist im häufig verlinkten Umrüstkatalog Band 2 angegeben und ist somit grundsätzlich beim E46 zulässig
    • Der Fahrzeugschein beinhaltet mittlerweile nur noch eine Bereifung, alle weiteren Bereifungen sind ggf. in einem CoC-Dokument (Übereinstimmungserklärung) nachzulesen, das man kostenpflichtig bei BMW für sein Fahrzeug bekommen kann
    • In der Regel beanstandet die Polizei diese Felgen nicht, da original BMW

    Was ich nicht verstehe bzw. wo die Meinungen auseinander gehen:

    • Was muss ich laut Gesetz ggf. bei einer Kontrolle vorweisen, sollte ich mal Pech mit den Beamten haben bzw. muss ich überhaupt etwas vorweisen?
    • Muss ich ein CoC-Dokument im Auto mitführen oder reicht die Vorlage des BMW Umrüstkatalogs?
    • Brauche ich irgendeine Form der Abnahme/Eintragung vom TÜV?
    • Im Winter möchte ich z.B. die Styling 68M mit 225/45/17 und 245/40/17 fahren, müssten die ggf. separat begutachtet werden?


    Danke euch im Voraus für jegliche Aufklärung. Ich hoffe, dass dieser Thread auch in Zukunft anderen helfen wird, die vor den gleichen Fragen stehen.

    ""
  • Kurz und knapp, die von Dir genannten Rad-/Reifenkombinationen kannst Du montieren, brauchst keine Nachweise oder Ähnliches und wenn ein Polizist meint es wäre nicht zulässig kann er das gerne anhand Deiner eg-ABE im Fzg.-Schein überprüfen.

  • Ganz normal über EG Typgenehmigung "K" im Fahrzeugschein abgenommen und genehmigt.

    Hundert Beiträge reicht aber nicht...


    „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


    Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.

  • Ich hoffe, dass dieser Thread auch in Zukunft anderen helfen wird, die vor den gleichen Fragen stehen.

    Gefühlt bist du in meinen nunmehr fast 5 Jahren aktiver Forumsteilnahme der Erste, der sich derartige Gedanken um die original E46 Felgen mit den originalen Reifendimensionen macht - einfach mal ganz sachlich reflektiert.


    Wenn Du dir aber wirklich um die blau/silberne Spaßtruppe Sorgen machst - ganz vom Mond sind die ja nun auch nicht. Auf den Felgen finden sich keine sichtbaren KBA-Nummern, damit sollte erstmal klar sein, dass es sich um Werksausrüstungsfelgen handelt. Wenn du jetzt noch das CoC Dokument griffbereit hast und die Reifendiemsionen und die ET passen, muss schon ein ganz besonders Schlauer kommen und die Zusammenhänge nicht schnallen oder anzweifeln, dass es BMW/E46 Felgen sind.


    In diesem allerschlimmsten Falle Reifen abmontieren und über die Teilenummer die E46 Zuordnung herstellen. Aber das ist dann alles derart theoretisch, das es schon fast wieder nach Absurdistan oder eben alternativ zu einer HU-Prüfstelle führen würde, sollte dieser Fall eintreffen.

  • Vielen Dank euch für die Antworten!


    Das CoC wollte ich mir gerne sparen, da ich mir das ja kostenpflichtig bei BMW holen müsste, aber wenn das eh nicht nötig ist... umso besser.