Glühkerzen wechseln??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glühkerzen wechseln??

      Hallo, hab mal wieder ne Frage an die Diesel Spezialisten.

      Mein 320d 136PS hat mittlerweile 220 tkm runter, ist es ratsam die Glühkerzen zu wechseln?? Habe gelesen die brechen leicht ab?



      Ob sie bei mir schon mal gewechselt worden sind kann ich nicht sagen, er war bis 180tkm Scheckheftgepflegt. Aber ich denke schon:

      kann mir jemand dazu was sagen????

      Danke im voraus!! :D

      ""
    • hey,

      also ich hab das FL Model 320td Compact BJ:03

      hab bei mir die glühkerzen auch schon geweckselt, sehr großer aufwand.
      ich denke das die vorgehens weise beim VFL genau so ist.

      zuerst fehler aus lesen, dann siehst du ob eine, oder auch mehrere kaput sind, besonders merkst du es wenn er im winter im kalten zustand nicht so richtig auf zack anspringt.

      sollte zbs. eine kaput sein musst du folgendes tun.

      Motorhaube auf
      Luftkasten inkl. Filter vom gebläse demontieren.
      dann die plastik abdekung ab baun vom motor.
      dann muss das AGR ventiel runter (am besten mit WD40 sauber machen wenn er verrust ist, dann ist du schon mal leichte oder auch starke rusen erst mal weg)
      die ansaugbrücke muss auch demontiert werden, inkl. aller kabel, achte aber darauf das du die dichtungsringe nicht verlierst bei der demontage
      so bald alles weg ist kannst du jeweils die kappe weg machen von der glühkerze und sie herausschraube, keine angst sie bricht bestimmt nicht ab, hab selbst wie ein irrer da rum gerissen bis ich sie heraus hatte, die sitzen meist sehr fest.
      du brauchst am besten ein kleine ratsche mit einer großen nuss, die du mit ca. 10.5mm aufbohren musst, damit die klühkerze die führung dort drin hat.
      naja und somit dürfte nichts mehr schief gehn. :thumbup:






      gruß dom

    • so viel Arbeit ist das nicht, hab es heute an einem X3 2.0d
      gemacht, war auf ca. 1 stunde alles erledigt. aber ein Tipp ich würde alles
      vorbereiten sprich: Mikrofilter komplett weg bauen (4 torx schrauben) dann die Motorabdeckungen
      weg bauen. Anschließend eine ordentliche Probefahrt das der Motor richtig warm
      ist (sonst hat man keine Chance die Glühkerzen zu lockern). Nach der Probefahrt
      muss man die Ansaugbrücke demontieren. Ich glaub 8 10er Schlüsselweite
      Schrauben, dann 5 11er Schlüsselweite
      Muttern, einmal am Ölmessstab eine Schraube AGR Anschluss und Turboschlauch weg
      bauen, dann kann man die Ansaugbrücke abziehen. Wenn sich die Glühkerzen nicht lockern lassen dann
      sollte man es bleiben lassen, da sie sehr oft abreißen.

    • V-Pixel schrieb:

      Gute Beschreibung! Aber soviel Arbeit ist das doch gar nicht wenn ich mir das so durchlese, oder doch?
      Wollte das bei mir demnächst auch in Angriff nehmen :)

      will dir oder euch jetzt keine angst machen, aber ich war den ganzen nachmittag daran beschäftiegt.
      musste mir erst das normale werkzeug erst mal umrüsten und die eine nuss besorgen die lang ist, und dazu noch aufbohren damit der silberne stift durch passt...
      aber wenn man das schon mal hat, hat mans meiste geschaft.
      auch wenn die hand bisschen geblutet hat :rolleyes:

      wenn ich das nochmals machen würde, würde ich auch eine stunde brauchen.

      aber am warmen motor würd ich nichts machen, da hab ich keine lust mir die finger zu verbrennen :D
    • Denk dran falls du ne Kerze abreißt dann hast ein richtiges und vielleicht teures Problem! Wenn du merkst das wirklich eine oder mehrere Kerzen auch bei warmen Motor zu fest sitzen kann ich nur den Tip geben das du 1. den Kerzenstecker ab machst, 2. in den Kerzenschaft ordentlich viel WD40 oder besser noch ein richtig dünnes Krichöl rein machst (es muß schwimmen) und das über Nacht einwirken läßt.

      Beachte auch beim Einbau der neuen Kerzen das richtige Anziehmoment! Nicht zu fest (Abriss), aber auch nicht zu lasch-- die Kerze kann sich über viele 1000km los "rütteln" und sich dabei auflösen was echt nicht gut ist (das hatte ich bei meinen Audi A8 V8 mit ner Zündkerze, dann war es nur noch ein Audi A8 V7- kapitaler Motorschaden).

      Ansonsten ist das eigentlich kein Problem

      Jeder Mann muß im Leben mindestens einen 12 Zylinder gehabt haben....oder auch zwei

    • Finger weg vom Selber machen. Das mit den Glühkerzen kann sehr schnell sehr teuer werden (ich weiß wovon ich rede).

      Wenn eine abbricht, muss der ganze Kopf runter. Dadurch muss auch eine neue Kopfdichtung rein und der Kopf auch geplant werden.
      Besser ein paar Teuronen mehr investieren und zum Freundlichen stellen. Bricht bei dem eine, ist das sein Problem und es entstehen keine Zusatzkosten für den Fahrzeughalter.

    • Sehe ich genauso. Ich hab meine Glühkerzen mit wechseln lassen vor einem Jahr als ich damals den Kurbelwellenschaden hatte. Da war eh der komplette Motor zerlegt und ich brauchte quasi nur die Materialkosten an Aufpreis zahlen. Hin waren die Kerzen zwar noch nicht, aber lieber damals direkt mit gemacht...


      :watchout: Wenn man Tiere nicht essen soll, warum sind sie dann aus Fleisch? :watchout:
    • 320dte46 schrieb:


      Wenn eine abbricht, muss der ganze Kopf runter. Dadurch muss auch eine neue Kopfdichtung rein und der Kopf auch geplant werden.


      Moinsen,
      Bein Diesel wird der Kopf nicht geplant - das gibts nur beim Benziner :lehrer:


      320dte46 schrieb:


      Besser ein paar Teuronen mehr investieren und zum Freundlichen stellen. Bricht bei dem eine, ist das sein Problem und es entstehen keine Zusatzkosten für den Fahrzeughalter.


      Es ist leider nicht das Problem der Werkstatt, wenn die Glühkerzen vermockert sind o_O
      Die stellen das kplt. in Rechnung oder stellen bei den ersten Anzeichen die Arbeit einfach ein...  :motz:


      @320d136PS: Wie schon ein Vorschreiber genannt - Motor schön warm fahren.
      Alternativ mit einem Heissluftföhn um die Kerzen herum den Kopf anwärmen...


      Viel Glück :thumbsup:

      Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
      da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



      Äpplerhaltige Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
      Stefan

    • also ich hab gestern meine glühkerzen gewechseln, und es ging eigtl. ohne probleme.
      da ich meine drallklappen schon ausgebaut habe, wusste ich natürlich wie ich die AB abbauen muss etc. hab zur vereinfachungf die spritzwand mit rausgemacht um die hintere abedeckung mit abzubekommen ohne viel fummelei.
      bin vorher mal über die AB geheizt sodass der motor richtig schön heiß war. wäre geschickt gewesen die abdeckungen vorher abzumachen, da die schrauben doch schon gut heiß waren :D
      als die AB runter war hab ich dann erstmal die Glühkerzen mit WD 40 eingesprüht und ca. 5 min gewartet.
      in einer pdf von BERU selber haben sie zum öffnen ein drehmoment von max. 35Nm angegeben, da sie ab dann brechen können, hab ich also einen drehmoment mit langer verlängerung und 10er langnuss genommen und langsam gedreht, und es gingen alle 4 ohne probleme auf, eine hat zwar beim rausdrehen selbst etwas geknarzt aber es ging. als alle ausgebaut waren, die gewinde mit wd40 eingesprüht und die neuen glühkerzen reingeschraubt und mit einem drehmoment von 18Nm, wie laut vorgabe, festgezogen. und muss sagen, er nagelt nichtmehr so, springt schöner an und raucht auch nichtmehr so..... UND er zieht subjektiv besser.

    • Ist ja zwar schon ein bisschen älter, aber egal, ne Batzi ;)


      und muss sagen, er nagelt nichtmehr so, springt schöner an und raucht auch nichtmehr so..... UND er zieht subjektiv besser.



      Ich versteh nicht ganz, was die neuen Glühkerzen mit dem Anzug zu tun haben sollen? Der Diesel zündet ja gar nicht, der wird doch "zerdrückt"?!
      Und er "nagelt" nicht mehr so? Damit meinst du wahrscheinlich so ein Motor-Klickern?

      Gruß Andy
    • Ich hol das mal aus der Versenkung...bei mir sind 4 von 6 Kerzen laut Fehlerspeicher defekt. Nun will ich die mit Neco zusammen wechseln. Hab mir schon die Horror-Storys hier im Forum durchgelesen...da wird mir ganz anders. Aber ich denke ja erstmal positiv ;)
      Mein Motor ist ein AT-Motor, ist jetzt seit 3 Jahren und knapp 70.000km verbaut. Glühkerzen(tausch) finde ich nicht auf der damaligen Rechnung, ebenso keine Angabe zur Laufleistung des AT-Triebwerks. Schon bissel merkwürdig, das die schon ihren Dienst quittieren, oder?
      Wir müssen also folgendermassen vorgehen, wenn ich alles richtig verstanden habe:

      - Abdeckungen runter
      - Motor richtig warmfahren, danach Kriechöl dran
      - Kerzen mit Drehmoment lösen, 10er Langnuss, max. 35NM
      - Gewinde mit Glühkerzenfett behandeln
      - Kerzen mit Drehmoment anziehen, 18NM

      Iwas vergessen? Glühsteuergerät wird auch gewechselt. Drallklappen, AGR-Ventil und KGE stehen ebenfalls auf dem Plan. Glühkerzen zum Schluss damit man sich die Finger net verbrennt wegen der Warmfahrerei oder wie?

      Alternativ...was kostet der Wechsel beim :) ? Bissel mulmig ist mir bei der ganzen Sache schon. Ich würde es auch sofort sein lassen, wenn sich die Kerzen net mit dem angegebenen Drehmoment lösen lassen...

      [IMG:http://www.zxr400.net/image/ron.png] Klar komme ich irgendwann in die Hölle. Mit VIP-Bändchen und Freigetränk!

      ---> 330dA [M57N] <---

      Fehlerspeicher, Codierungen, MK3/MK4 Update, akustische Blitzerwarnung, Tag-/Nachtansicht, Bootlogo, NAVI-Karten mit Blitzern...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RonZXR400 ()

    • Dreh die Kerzen mit einem Drehmomentschlüssel aus. Den stellst du erstmal auf 25-30 Nm. Kerzen reißen bei 35Nm ab. Solltest du sie also mit 30Nm nicht herausbekommen, dann lass die finger davon.

    • Bei mir stand von 6 Glühkerzen 0 im Fehlerspeicher, nur Glühkerzen oder Glührelais fehlerhaft. Aber es waren 2 oder 3 Defekt.
      Motor warmgefahren, kriechöl dran bisschen gewartet und dann eine nach der anderen gelockert und es gingen alle ohne großen Kraftaufwand bei mir raus. Hatte aber auch ein mulmiges Gefühl bei der Aktion.

      Kurz vorm kompletten rausdrehen den ganzen dreck mit druckluft weggeschossen damit auch ja nichts reinfällt (vorher löcher zuhalten vom Ansaugtrakt).

    • ANZEIGE