Ist der 320 noch zu retten? >>verkauft<<

  • Die Sache ist eher die, es lohnt sich nicht.

    Sind die B22 denn so teuer? Die will doch eigentlich keiner.

    Genau deshalb. Ich hab gestern mal ein bisschen gestöbert und die Angebote gehen tatsächlich schon bei 120,- los. Den Motor müsste man dann wohl allerdings auch erst machen :rolleyes2:


    Aber ich denke, so für 400,- sollte ein Motor zu bekommen sein, der noch 2-3 Jahre läuft. Klar, reingucken kann ich da dann auch nicht, ist ein bisschen die Katze im Sack :watchout:


    Wenn ich meinem Motor wieder herstellen würde, kämen so mindestens


    Honen 100,-

    Kopf planen 60,-

    Kolbenringe (dann alle) 150,-

    Übermaßkolben 1x 150,-

    Dichtung und Kopfschrauben und Kleinkram 100,-


    alles mal grob geschätzt aus der Erfahrung mit kleineren Motoren. Plus Arbeit...

    Ich denke, da kommt eher mehr zusammen... Pleuelschrauben noch vergessen... use.


    Werde mich also nach einem Ersatzmotor umsehen.

    Ich versteh das ehrlich gesagt noch nicht ganz

    Ich auch nicht.


    Ich vermute mal stark, der Kolben ist am Kolbenbolzen gebrochen. Pleuellager kann ich mir so nicht vorstellen. Das er aufgesetzt hat kann man am Kolben sehen. Am Ventil sieht man nichts. Der Kolben ist ja auch nicht formschlüssig gegen das Ventil gedrückt worden sondern quasi nur durch seinen Schwung dagegen geschlagen. So wie es aussieht hat das Ventil das überstanden. Leider hat er dabei wohl auch seitlich gegen die Zylinderwand gedrückt. Ich kann auf jeden Fall die Vertiefung im Zylinder mit den Fingern spüren.


    Ich werde den Kolben auf jeden Fall ausbauen. Das interessiert mich jetzt doch sehr was da passiert ist.

  • Ich war immer der Meinung die sollten möglichst gleich schwer sein.

    Hängen ja an der KW und könnten dann Unwucht erzeugen.

    Aber wenn's der Motorenbauer sagt.

    War damals auch meine Vermutung, das wenn dann alle.

    Als ich in die Rechnung schaute, waren dann 3 übermaß und drei normale Kolben aufgeführt. Erklärt hat er es mir dann und der Kern war: einen, ganze Bank oder alle.

    Der E61 lief damit dann 60tkm bei mir problemlos. Ich denke, da ran wird sich nach Verkauf auch nichts geändert haben.

  • Ich werde den Kolben auf jeden Fall ausbauen. Das interessiert mich jetzt doch sehr was da passiert ist.

    mach in jedem fall mal ein paar mehr bilder, da bin ich gespannt.
    vlt hatte er ja auch einen vorschaden der schonmal iwie wieder zugepfuscht wurde (bspw. mal überdreht), und das sind jetzt die spätfolgen der schlechten reparatur. wäre auch denkbar meiner meinung nach

  • Also das hätte ich niemals für möglich gehalten.


    Schaden


    Das da mal quasi geräuschlos gut 1 bis 1,5 mm vom Pleuellagerzapfen runtergeschrubbt wird finde ich schon erstaunlich. Normalerweise macht sich Spiel im Pleuellager direkt mit Klopfgeräuschen bemerkbar. Hier war aber offenbar nichts zu hören. Aussage Besitzer jedenfalls :floet:


    Beim Kolben war übrigens tatsächlich ein Ring gebrochen.


    Na der Motor hat es auf jeden Fall hinter sich. Ich hoffe nur, dass der neue gebrauchte nicht auch irgendein Wehwehchen hat. Den würde ich am liebsten reinhängen und gut. Apropos reinhängen: Ich habe ja doch alles abgebaut und das Getriebe gelöst. Dann den Motor gezogen. Mal einfach gesagt: Das ist totaler Mist so. Und ich wage zu bezweifeln, dass ich den Motor so auf das Getriebe gesetzt bekomme. Ich werde das Getriebe jetzt noch rausholen, ist ja eh schon fast alles ab und dann gemeinsam wieder ins Auto einbauen. So wie Dani gesagt hat, das ist auf jeden Fall die viel bessere Lösung.


    Jetzt muss ich nur mal eine Lösung für den Klimakondensator finden :gruebel:


    Ach noch mal eine Frage an die Schauberfraktion, die sich mit dem M54 Bxx auskennt: Ist das richtig, dass vom Kurbelwellenlager an jeder Stelle die 2. Schraube fehlt? Ich hab im TIS jetzt noch nicht geschaut, sieht aber erstmal komisch aus...

    Dateien

    • Zapfen.jpg

      (838,89 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schrauben.jpg

      (633,71 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß Jörg

    Projekt 500 TKm
    :/ VERKAUFT :/


    Ein Leben ohne E46 ist möglich, aber sinnlos

    Einmal editiert, zuletzt von Jakeman ()

  • Wenn ich die Silikonparty an der Ölwannendichtung sehe frage ich mich ob das Ölsieb noch frei war. Vielleicht hat ja eine Silikonwurst das Pleuel ruhig gestellt.:m0005:


    „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


    Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.

  • Niemals

    Seh ich auch so :wacko:



    mich ob das Ölsieb noch frei war

    Na das guck ich mir Morgen mal an :watchout:


    Auf jeden Fall hats logisch ordentlich Späne gegeben. Ein paar davon hat der KWS eingesammelt...

    Dateien

    • KWS.jpg

      (652,77 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß Jörg

    Projekt 500 TKm
    :/ VERKAUFT :/


    Ein Leben ohne E46 ist möglich, aber sinnlos

  • Ich wollte euch den Inhalt des Ölsiebes nicht vorenthalten 8)


    Der Pleuellagerzapfen hat noch einen Durchmesser von 44,36 mm. Original hat er 44,991 - 44,975. Das heißt er hat tatsächlich gut 0,3 mm Material von der KW abgetragen. Das restliche Spiel war dann mal das Sinterlager vom Pleuel.


    Ok, den Rest vom Motor hat schon der Schrotti abgeholt. Ich werde gleich mal Ersatz abholen. Ich hoffe inständig, dass mir da keine Gurke untergejubelt wird :watchout:

    Dateien

    • Ölsieb.jpg

      (797,26 kB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß Jörg

    Projekt 500 TKm
    :/ VERKAUFT :/


    Ein Leben ohne E46 ist möglich, aber sinnlos

  • Sehr unschön aber scheint auch etwas Silikon dabei zu sein, aber ob es die Ursache war? Wäre aber nicht der erste Motor der an überflüssigem Silikon gestorben ist. :nonsense:


    „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen retten Leben!


    Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.