Motoröl für 316i? 5W40 vollsynthetisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Garantie und auch die Kulanzzeit überlebt so ein Motor auch mit Olivenöl.
      Was danach ist, ist denen sowieso egal.
      Die Entscheidung zum einen oder anderen Hersteller wird sicher mehr auf kaufmännischer den auf
      technischer Eben entschieden.
      Die Techniker haben schon lange nicht mehr das sagen, sonst hätten wir erheblich weniger anfällige Autos.

      Peter

      ""
      Peter

      Manchmal muss man einfach einen Gang runter schalten....um voll beschleunigen zu können. :auto:
    • Bis vor kurzem, also der Kooperation mit Shell, füllte BMW ab Werk ausschließlich Castrol-Öle ein. Wie du sicher weißt, betrachten Schmierstoffhersteller und OEMs Motorenöle als "Bauteil", das sie gemeinsam entwickeln und auf die jeweiligen Fahrzeugmodelle abstimmen.

      Glaube nicht, dass da in München und Bochum (Aral/Castrol) nur Dilettanten sitzen. ;)

      @ Spitztfindigkeit: Guck dir doch mal die Test von "ams" etc an. Auch alles Dilettanten? ;)

      Wie gesagt: Glaubensfrage!


      Du glaubst doch selber nicht das BMW Öl mit entwickelt?
      BMW macht mit dem Hersteller einen Vertrag, der ihm das Öl am billigsten anbietet.
      Mehr auch nicht.
    • Und genau deshalb sind sie auch jetzt plötzlich bei Shell statt bei castrol....

      Oder meinst die sind nach 18 Jahren E46 zur Erkenntnis gelangt, dass da Shell Öl viel besser passt? :D

      Von mir wars das zum Thema Öl. Flo hat wohl auch aufgegeben. Gesagt ist alles. Kann nun jeder glauben was er mag.


      Gesendet von meinem Lagerfeuer per Rauchzeichen HD

      Ne Jungfrau lässt sich immer nur einmal vögeln... sagte mal einer zur Wiederverwendung der Pleuelschrauben

      M54/M52TU/M52/S54/S62 (MS43/MS42/MS41/MSS54/MSS52) Programmierungen, Softwareupdates (DME/DDE/EGS), EWS und Schlüsselanpassungen, VIN Anpassungen LSZ/KMB/EGS/DME, Diagnose, Codierung, Steuergerätereparatur/-Tausch, Anpassungen für Motorswaps


      Dani's 325i LPG Vernichter und km Fresser // Dani's Obdachloser - 330Ci SMG '06 // Dani's FL 330i SMG Limo

      BMW 3er Club E46 e.V.


    • Dani schrieb:

      Und genau deshalb sind sie auch jetzt plötzlich bei Shell statt bei castrol....

      Oder meinst die sind nach 18 Jahren E46 zur Erkenntnis gelangt, dass da Shell Öl viel besser passt? :D

      Von mir wars das zum Thema Öl. Flo hat wohl auch aufgegeben. Gesagt ist alles. Kann nun jeder glauben was er mag.


      Gesendet von meinem Lagerfeuer per Rauchzeichen HD

      Stingray schrieb:

      Bis vor kurzem, also der Kooperation mit Shell, füllte BMW ab Werk ausschließlich Castrol-Öle ein. Wie du sicher weißt, betrachten Schmierstoffhersteller und OEMs Motorenöle als "Bauteil", das sie gemeinsam entwickeln und auf die jeweiligen Fahrzeugmodelle abstimmen.

      Glaube nicht, dass da in München und Bochum (Aral/Castrol) nur Dilettanten sitzen. ;)

      @ Spitztfindigkeit: Guck dir doch mal die Test von "ams" etc an. Auch alles Dilettanten? ;)

      Wie gesagt: Glaubensfrage!


      Du glaubst doch selber nicht das BMW Öl mit entwickelt?
      BMW macht mit dem Hersteller einen Vertrag, der ihm das Öl am billigsten anbietet.
      Mehr auch nicht.
      Sry. Karsten, aber aber das stimmt leider nicht. Lasst doch einfach mal die Mutmaßungen.

      Ich weiß definitiv, dass es bei der Entwicklung neuer Motoren Kooperationen und Know-how-Transfers gibt - zwischen OEMs (BMW, Ford, VW etc.) und den Entwicklungsabteilungen der Schmierstoffhersteller (eigene Erfahrung!!!), Sprich z.B.: BMW-Ingenieure arbeiteten seinerzeit eng mit den Ingenieuren und Chemikern von Aral zusammen. Weil: s.o., Das Öl wird als eigenständiges "Bauteil" wie auch andere Fahrzeug-Komponenten (Lenkung, Bremsen, Radio, Lager, Reifen, Multimedia etc.) betrachtet. Das sind teilweise ja keine OEM-Entwicklungen, müssen aber später mit dem Auto kompatibel sen.

      @Dani: Natürlich spielen da auch kommerziellen Interessen eine Rolle, bestreitet ja auch keiner, ändert aber nix an dem Entwicklungsprozere.

      Auch das mit den von Flo erwähnten Low-SAPS-Ölen ist ja auch alles richtig. Low SAPS steht übrigens für wenig (Sulfat-Asche, Phosphor und Schwefel), weiß auch nicht jeder.

      Nur: Dass ich mir mit freigegebenen LL04-Ölen den Benzin-Motor ruiniere, will ich nicht so apodiktisch stehen lassen. ;)

      Von mir war's das jetzt. ;)
    • Ich habe gute Erfahrungen mit dem Megin 5w40 sowie dem M1 0w40 gemacht.

      Wenn es viele Kurzstrecken gibt würde ich das M1 nahe legen, einmal im Jahr die Plörre zu tauschen ist allerdings wichtiger als die Marke.

    • ANZEIGE