325i Motor springt nach großer Wartung nicht mehr an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 325i Motor springt nach großer Wartung nicht mehr an

      Hi,
      durch eine unfreiwillige Fahrpause wegen einem gerissenen Kühlwasserbehälter habe ich gleich einen großen Rundumschlag an meinem Fahrzeug gemacht.

      Nun ist langsam alles erledigt und wieder zusammengebaut, aber leider springt der Wagen gerade nicht an.

      Folgende Arbeiten wurden durchgeführt.

      KGE komplett erneuert
      Ölfiltergehäusedichtung gewechsel
      Vanos-Einheit zerlegt und alle Dichtungen gewechselt.
      Neue Lambdasonden (Bosch)
      Neue Zündkerzen (NGK)
      Neue VDD
      Neuen LMM (org BMW)
      Ölwechsel mit Filter
      Neue Viscokupplung (Hella)
      Neuer Luftfilter

      Somit war ich so ziemlich an allen Ecken und Enden des Motors dran.
      Per In** habe ich alle Fehlercodes gelöscht und die Lambdaadaptionen gelöscht.

      Da der Anlasser irgendwie arg schwach klang, habe ich dann mal die Batterie als verdächtig betrachtet und siehe da mit einer anderen Batterie kam der Motor dann nach weiteren 4-5 Startversuchen kurz ans Leben, ging aber nach ca 2-3sek wieder aus.
      Danach war die Batterie dann auch erstmal wieder reif fürs Ladegerät (55Ah 500A Startstrom)

      Zwischendurch hatte ich auch mal eine Zündkerze demontiert, die war auch benzinnass.
      Mit der Zündspule konnten dann auch einwandfreie Zündfunken festgestellt werden.

      Nun werd ich wohl erst morgen zum nächsten Test kommen.

      Meine Theorie, warum er so schlecht will ist, dass es am fehlenden Öldruck in der Vanos liegt und dadurch die NWs sehr ungünstig stehen. Und bis er nun erstmal genug Öl hochgefördert hat dauerts eben bisschen länger.
      Fehlercodes habe ich nach den Startversuchen und auch dem kurzen Motorlauf ausgelesen, nix relevantes (LWR Sensor vorn und ein PDC hat nen Treffer).
      Somit gehe ich mal davon aus, dass ich auch alle Stecker wieder an den richtigen Platz gebracht habe. Sichtprüfung ergibt eigentlich das gleiche.

      Was sagt Ihr dazu?

      ""
    • hat mitm öldruck sicher nichts zu tun. dafür gibts ne starke feder in der vanos um die auslassseite in die passende Startposition zu bekommen.
      was du nun aber vergessen hast oder so weißt am besten du selbst. notfalls nochmal zerlegen und alles anschauen was in den fingern hattest.

      Ne Jungfrau lässt sich immer nur einmal vögeln... sagte mal einer zur Wiederverwendung der Pleuelschrauben

      M54/M52TU/M52/S54/S62 (MS43/MS42/MS41/MSS54/MSS52) Programmierungen, Softwareupdates (DME/DDE/EGS), EWS und Schlüsselanpassungen, VIN Anpassungen LSZ/KMB/EGS/DME, Diagnose, Codierung, Steuergerätereparatur/-Tausch, Anpassungen für Motorswaps


      Dani's 325i LPG Vernichter und km Fresser // Dani's Obdachloser - 330Ci SMG '06 // Dani's FL 330i SMG Limo

      BMW 3er Club E46 e.V.


    • Hört sich fast so an wie bei mir ... daher möchte ich mich hier direkt mit einklinken ...

      Hallo Freunde...

      am Samstag habe ich bei meinem E46 Cabrio (Baujahr 12/2001) M 54 B 25 mit einer Laufleistung von jetzt 268.000 km einen Ölwechsel gemacht, die KGE und die beiden Formschläuche zwischen Luftfiltergehäuse und Drosselklappe gewechselt (weil porös)..

      Jetzt orgelt der Wagen nur noch ohne einen Zündfunken ...

      Fehler vor dem Service:

      - stark unruhiger Leerlauf
      - schlechte Gasannahme
      - MKL an.

      INPA Fehlerspeicher auslesen:
      Lambda Bank1, Bank2, LMM Fehler sonst nix

      Fehler jetzt nach dem Service
      - EML
      - MKL
      - Handbremse (gelb)
      - ASR (nicht abschaltbar)

      INPA Fehlerspeicher auslesen:
      - HAUPTRELAIS (36) DEFEKT

      Nach dem löschen sucht der sich jetzt jedes mal noch einen anderen ADAPTION - FALSCH ... nur nicht Lambda!

      KWS jetzt schon 3x gewechselt, KW Einlass und Auslass Sensor auch jetzt neu (alle Hella).

      Verbindungen an den Sensoren im Motorraum (Stecker) geprüft ... kein Fehler.

      Benzindruck auf der Einspritzleiste geprüft (Druck ausreichend vorhanden). Pumpe fördert.

      Zündkerzen NGK auch alle neu. (Sind auch nicht feucht).

      Zündspulen wurden auch schon gewechselt. Kein Unterschied.

      Batterie habe ich auch bereits über eine Stunde abgeklemmt... Bordspannung liegt laut INPA bei 12,3V

      Egal was ich auch ausprobiere ... es klappt nix!?

      Wohl möchte ich nicht verheimlichen, dass ein Relais (Bereich Handschuhfach) bei Zündung Stufe 2 etwas Theater macht ... hört nach ein paar Sekunden wieder auf. Bestimmt das Schaltrelais vom Klinakompressor.

      Morgen wollte ich auf verdacht das DME und das Relais für die Einspritzdüsen mal holen und auswechseln.

      Lt. dem freundlichen ist das überall Empfohlene Abklemmen der Batterie vor den Arbeiten am Motor nicht notwendig.

      Meine letzte Vermutung: Steuergerät zerschossen :(

      Hat noch irgendjemand eine Idee was ich kontrollieren könnte??

      ... Versuch macht kluch - NEVER GIVE UP!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von WM74 ()

    • melbone schrieb:

      Hi,
      durch eine unfreiwillige Fahrpause wegen einem gerissenen Kühlwasserbehälter habe ich gleich einen großen Rundumschlag an meinem Fahrzeug gemacht.

      Nun ist langsam alles erledigt und wieder zusammengebaut, aber leider springt der Wagen gerade nicht an.

      Folgende Arbeiten wurden durchgeführt.

      KGE komplett erneuert
      Ölfiltergehäusedichtung gewechsel
      Vanos-Einheit zerlegt und alle Dichtungen gewechselt.
      Neue Lambdasonden (Bosch)
      Neue Zündkerzen (NGK)
      Neue VDD
      Neuen LMM (org BMW)
      Ölwechsel mit Filter
      Neue Viscokupplung (Hella)
      Neuer Luftfilter

      Somit war ich so ziemlich an allen Ecken und Enden des Motors dran.
      Per In** habe ich alle Fehlercodes gelöscht und die Lambdaadaptionen gelöscht.

      Da der Anlasser irgendwie arg schwach klang, habe ich dann mal die Batterie als verdächtig betrachtet und siehe da mit einer anderen Batterie kam der Motor dann nach weiteren 4-5 Startversuchen kurz ans Leben, ging aber nach ca 2-3sek wieder aus.
      Danach war die Batterie dann auch erstmal wieder reif fürs Ladegerät (55Ah 500A Startstrom)

      Zwischendurch hatte ich auch mal eine Zündkerze demontiert, die war auch benzinnass.
      Mit der Zündspule konnten dann auch einwandfreie Zündfunken festgestellt werden.

      Nun werd ich wohl erst morgen zum nächsten Test kommen.

      Meine Theorie, warum er so schlecht will ist, dass es am fehlenden Öldruck in der Vanos liegt und dadurch die NWs sehr ungünstig stehen. Und bis er nun erstmal genug Öl hochgefördert hat dauerts eben bisschen länger.
      Fehlercodes habe ich nach den Startversuchen und auch dem kurzen Motorlauf ausgelesen, nix relevantes (LWR Sensor vorn und ein PDC hat nen Treffer).
      Somit gehe ich mal davon aus, dass ich auch alle Stecker wieder an den richtigen Platz gebracht habe. Sichtprüfung ergibt eigentlich das gleiche.

      Was sagt Ihr dazu?
      Hast du zufällig alle Adaptionen gelöscht ?
      Meiner sprang danach auch sehr bescheiden an. (Wegen des LLR denk ich Mal).
      Eine Weile Orgeln und im stand laufen lassen hat geholfen.
    • Den Fehler alle Adaptionen zu löschen hatte ich bei meinem e39 mal gemacht und diesmal bewusst nur die Lambdaadaptionen gelöscht.

      Er sprang mit einer neuen Batterie auch gestern dann beim sechsten oder siebten Versuch an.
      Und dann hatte ich eine Nebelmaschine :(

      Auch nach 15min warmlaufen lassen wurde es zwar ein wenig besser, hörte aber auch nicht auf.
      Auch die 4km Probefahrt hat es nicht vollständig behoben und somit scheidet übermäßiges Kondenswasser im Auspuff als Möglichkeit aus oder?

      Ein Blick in den Öleinfüllstutzen zeigte dann auch promt wieder gelben Schleim.

      Hat noch jemand einen Tipp, der nicht ZKD wechseln heißt?

    • Hast du denn im Vorfeld mal eine CO²-Messung vom Kühlwasser gemacht, um einen ZKD-Schaden auszuschließen?
      Wie sieht die Kompression auf den Zylindern aus?

    • melbone schrieb:

      Den Fehler alle Adaptionen zu löschen hatte ich bei meinem e39 mal gemacht und diesmal bewusst nur die Lambdaadaptionen gelöscht.

      Ich hatte bei einer kompletten Motorüberholung (letztes Jahr und bei einem anderen Fahrzeug) auch alle Adaptionen gelöscht, da alle Sensoren, LMM etc. gleich mit erneuert wurden. Schon logisch, dass der sich dann erst einmal wieder einpendeln muss, ...

      ... jedoch kar kein Zucken hab ich noch nie erlebt!

      Heute morgen habe ich jetzt noch alle relevanten Relais gegen neue gewechsel und es passiert immer noch nichts.

      Jetzt geht das DME zum Check weg ... :/

      AUF DAS ERGEBNIS BIN ICH WIRKLICH GESPANNT!

      ... Versuch macht kluch - NEVER GIVE UP!

    • da bin ich ja gespannt... nicht

      Ne Jungfrau lässt sich immer nur einmal vögeln... sagte mal einer zur Wiederverwendung der Pleuelschrauben

      M54/M52TU/M52/S54/S62 (MS43/MS42/MS41/MSS54/MSS52) Programmierungen, Softwareupdates (DME/DDE/EGS), EWS und Schlüsselanpassungen, VIN Anpassungen LSZ/KMB/EGS/DME, Diagnose, Codierung, Steuergerätereparatur/-Tausch, Anpassungen für Motorswaps


      Dani's 325i LPG Vernichter und km Fresser // Dani's Obdachloser - 330Ci SMG '06 // Dani's FL 330i SMG Limo

      BMW 3er Club E46 e.V.


    • ANZEIGE